1178 – Kein Schock bei den Einschaltquoten

INFO: Der neue Eintrag zu den Achtelfinals kommt am Freitag!

N’ Abend allerseits,

die erste EM-Woche ist rum. Und mir geht es ähnlich wie Nico. Tatsächlich hat mich das Turnier mehr elektrisiert, als ich es selbst für möglich gehalten hätte. Bereits beim Auftaktspiel ist mir die Bedeutung der Europameisterschaft für Fans und Spieler vor Augen geführt worden. Spätestens beim Erklingen der türkischen und italienischen Nationalhymne, inbrünstig von Fußball-Profis und Anhängern geträllert, war ich im Fieber. Meiner Meinung nach geben Eröffnungsspiele ohnehin ein maßgebliches erstes Stimmungsbild des Wettbewerbs ab. Den Auftakt mitsamt vollständiger Vorberichterstattung zu verfolgen, ist deshalb für mich bei Großturnieren unentbehrlich.

Einschaltquoten: Rückgang beim Eröffnungsspiel

Das sehen nicht alle so. Zumindest haben die Einschaltquoten der ARD das nicht zwingend widergespiegelt. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sahen durchschnittlich 9,83 Millionen Zuschauer das Eröffnungsspiel im Ersten (Marktanteil 36,9). 2016 waren es noch 15,473 Millionen Menschen. Damals wurde die Partie zwischen Frankreich und Rumänien im ZDF ausgestrahlt und sorgte für einen Marktanteil von 50 Prozent. 

Besonders spannend finde ich an dieser Stelle, wie unterschiedlich die Medien die Einschaltquoten in diesem Jahr interpretieren. Schlicht schrieb die Deutsche Presse-Agentur nach dem Eröffnungsspiel: „Fußball liegt klar vor ZDF-Krimi“. Der Westen titelte „ARD-Schock! Sender muss bittere Pleite einstecken“ und suggerierte eine Überraschung, die eigentlich keine war. Denn ganz nüchtern betrachtet liegt der Rückgang daran, dass einige türkische Fußballfans den Auftakt per Satellit lieber im türkischen Fernsehen geguckt haben und mit MagentaTV ein neuer Player im Geschäft ist, der seine Aufgabe bis jetzt sehr gut umsetzt. Eine ausführliche Berichterstattung, beliebte Kommentatoren sowie eine regelrechte Horde an prominenten Experten und Gästen locken natürlich auch Zuschauer an. Konkrete Zuschauerzahlen hat die Telekom-Tochter nicht veröffentlicht.

Die Bezeichnung „Schock“ in Bezug auf die Einschaltquoten beim Eröffnungsspiel im ÖR sollte sich spätestens dann in heiße Luft auflösen, wenn man dem ARD-Sportkoordinatoren Axel Balkausky lauscht. „Grundsätzlich sind wir mit der Quote zufrieden.”, zitierte ihn die Bild-Zeitung. Da zuletzt andere Themen als Fußball in der Öffentlichkeit dominierten, sei es klar, dass der Fußball nach der langen Corona-Zeit erst mal wieder zurück in das Bewusstsein der Menschen kommen muss. “Ich bin mir sicher, dass das im Laufe des Turniers auch passieren wird“, so Balkausky.

ZDF nach Deutschland-Spiel zufrieden

Und das Spiel zwischen Deutschland und Frankreich am Dienstag hat genau dieser Hoffnung neuen Nährboden gegeben. Das ZDF lockte immerhin 22,55 Millionen Menschen vor die Fernsehbildschirme (Marktanteil 67,4 Prozent). Zwar ist das gemessen am ersten Spiel mit deutscher Beteiligung bei der EM 2016 (26 Millionen Zuschauer) ein Zuschauer-Rückgang, jedoch spielen auch hierfür das neue Angebot von MagentaTV und die besonderen Umstände der EM eine Rolle. Da diese Einflüsse erwartbar und eben nicht überraschend waren, ist auch das ZDF mit der Quote äußerst zufrieden. 

Keine Frage. Maßgeblich wird nun sein, wie die deutsche Mannschaft bei der Europameisterschaft abschneidet. Ein Vorrunden-Aus wäre für die Einschaltquoten tödlich. Sollte das Team von Jogi Löw in der mit Abstand schwierigsten Gruppe weiterkommen und im weiteren Turnierverlauf über sich hinaus wachsen, dürfte auch die Euphorie der deutschen Zuschauer für das gesamte Turnier wachsen – auch für Spiele ohne deutsche Beteiligung. Anders als 2006 oder 2014 fehlt dieses Euphorie-Gefühl bis dato, sofern ich das beurteilen kann. Aber sowas geht im Zweifel schneller als man denkt. Die Partie gegen Portugal am Samstag wird dahingehend richtungweisend. Die Ansetzungen der Samstagsspiele haben wir unten auch noch einmal aufgeführt.

In diesem Sinne…

UPDATE: Ein Leser braucht Unterstützung bei seiner Bachelorarbeit!

Umfrage zum Thema FußballmoderatorInnen im deutschen Fernsehen.
Die Teilnahme dauert nur 10 Minuten.

Zur Umfrage:
https://ww2.unipark.de/uc/moderatorinnen/

Danke fürs Mitmachen


Die Ansetzungen vom 19. Juni bis zum 24. Juni 2021

Europameisterschaft 2020, 02. Spieltag

Samstag, 19. Juni 2021, ab 13.50 Uhr (ARD)/ ab 14.00 Uhr (MagentaTV)

Ungarn Frankreich (15.00 Uhr)

ARD: Florian Naß, Co-Kommentator: Thomas Broich

MagentaTV: Marco Hagemann, Experte: Benny Lauth

Moderation (ARD, Studio): Alexander Bommes, Experten: Almuth Schult, Kevin-Prince Boateng und Stefan Kuntz

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experten: Michael Ballack, Fredi Bobic

ab 17.00 Uhr (MagentaTV/ARD)

Portugal Deutschland (18.00 Uhr)

ARD: Gerd Gottlob

MagentaTV: Wolff Fuss, Co-Kommentator: Hannes Wolf, Field-Reporter: Thomas Wagner

Moderation (ARD, Studio): Alexander Bommes, Experten: Almuth Schult, Kevin-Prince Boateng und Stefan Kuntz

Moderation (ARD, Stadion): Jessy Wellmer, Experte: Bastian Schweinsteiger

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experten: Michael Ballack und Fredi Bobic, Gäste: Jürgen Klopp (Schalte) und Tim Bendzko

ab 20.00 Uhr (MagentaTV)/ab 20.15 Uhr (ARD)

Spanien Polen (21.00 Uhr)

ARD: Tom Bartels

MagentaTV: Christian Straßburger, Co-Kommentator: Eugen Polanski

Moderation (ARD): Alexander Bommes, Experten: Almuth Schult, Kevin-Prince Boateng und Stefan Kuntz

Moderation (MagentaTV): Sascha Bandermann

Europameisterschaft 2020, 03. Spieltag

Sonntag, 20. Juni 2021, ab 17.00 Uhr (MagentaTV)/ab 17.05 Uhr (ZDF)

Italien Wales (18.00 Uhr)

ZDF: Claudia Neumann, Co-Kommentatorin: Ariane Hingst, Field-Reporter: Alexander Ruda

MagentaTV: Jan Platte

Moderation (ZDF): Katrin Müller-Hohenstein, Experte: Per Mertesacker, Gast: Martina Voss-Tecklenburg

ab 17.00 Uhr (MagentaTV)

Schweiz Türkei (18.00 Uhr)

Benni Zander, Co-Kommentator: Alex Frei

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experte: Michael Ballack, Gast: Alexander Frei

Montag, 21. Juni 2021, ab 17.00 Uhr (MagentaTV)/ab 17.15 Uhr (ARD)

Ukraine Österreich (18.00 Uhr)

ARD: Gerd Gottlob, Co-Kommentator: Thomas Broich

MagentaTV: Markus Höhner, Co-Kommentator: Martin Harnik

Moderation (ARD): Alexander Bommes, Experten: Almuth Schult, Kevin-Prince Boateng und Stefan Kuntz

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experten: Michael Ballack und Fredi Bobic, Gast: Manuela Zinsberger

ab 17.00 Uhr (MagentaTV)

Nordmazedonien Niederlande (18.00 Uhr)

Jan Platte

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experten: Michael Ballack und Fredi Bobic, Gast: Manuela Zinsberger

ab 20.00 Uhr (MagentaTV)/ab 20.15 Uhr (ARD)

Russland Dänemark (21.00 Uhr)

ARD: Tom Bartels

MagentaTV: Christian Straßburger

Moderation (ARD, Studio): Alexander Bommes, Experten: Almuth Schult, Kevin-Prince Boateng und Stefan Kuntz

Moderation (ARD, Stadion): Jessy Wellmer, Experte: Bastian Schweinsteiger

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experten: Michael Ballack und Fredi Bobic

ab 20.00 Uhr (MagentaTV)

Finnland Belgien (21.00 Uhr)

Wolff Fuss

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experten: Michael Ballack und Fredi Bobic

Dienstag, 22. Juni 2021, ab 20.00 Uhr (MagentaTV)/ab 20.15 Uhr (ARD)

Tschechien England (21.00 Uhr)

ARD: Florian Naß

MagentaTV: Markus Höhner, Co-Kommentator: Moritz Volz

Moderation (ARD): Alexander Bommes, Experten: Almuth Schult, Kevin-Prince Boateng und Stefan Kuntz

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experte: Michael Ballack

ab 20.00 Uhr (MagentaTV)

Kroatien Schottland (21.00 Uhr)

Magenta TV: Christian Straßburger

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experte: Michael Ballack

Mittwoch, 23. Juni 2021, ab 17.00 Uhr (MagentaTV)/ab 17.05 Uhr (ZDF)

Slowakei Spanien (18.00 Uhr)

ZDF: Béla Réthy

Magenta TV: Benni Zander

Moderation (ZDF): Jochen Breyer, Experte: Christoph Kramer

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experte: Michael Ballack

ab 17.00 Uhr (MagentaTV)

Schweden Polen (18.00 Uhr)

MagentaTV: Jan Platte

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experte: Michael Ballack

ab 20.00 Uhr (ZDF/MagentaTV)

Deutschland Ungarn (21.00 Uhr)

ZDF: Oliver Schmidt, Co-Kommentator: Sandro Wagner, Field-Reporter: Boris Büchler und Kathrin Müller-Hohenstein

MagentaTV: Wolff Fuss, Co-Kommentator: Lars Stindl

Moderation (ZDF): Jochen Breyer, Experten: Christoph Kramer und Per Mertesacker, Gast: Gabor Kiraly

Moderation (MagentaTV): Johannes B. Kerner, Experte: Michael Ballack

ab 20.00 Uhr (MagentaTV)

Portugal Frankreich (21.00 Uhr)

Marco Hagemann

Moderation: Johannes B. Kerner, Experte: Michael Ballack

Field-Reporter (ZDF): Alexander Ruda


Relegation zum Aufstieg in die 03. Liga, Rückspiel

Samstag, 19. Juni 2021, ab 12.45 Uhr (Magenta Sport)/ab 13.00 Uhr (BR)

TSV Havelse 1.FC Schweinfurt 05 (13.00 Uhr)

BR: Philipp Eger

Magenta Sport: Mike Münkel

Moderation (BR): Markus Othmer

Moderation (Magenta Sport): Stefan Fuckert


Internationaler Fussball (Sportdigital FUSSBALL)

Freitag, 18. Juni 2021

Copa América, 02. Spieltag: Chile Bolivien (23.00 Uhr)

Ulf Kahmke

Samstag, 19. Juni 2021

Copa América, 02. Spieltag: Argentinien Uruguay (02.00 Uhr)

Christian Blunck

A-League, Halbfinale: Sydney FC Adelaide United (11.05 Uhr)

Christian Blunck

Sonntag, 20. Juni 2021

A-League, Halbfinale: Melbourne City Macarthur FC (08.05 Uhr)

Jakob Vogel

Campeonato Brasileiro Serie A, 05. Spieltag: Palmeiras America Minerio (16.00 Uhr)

Christian Blunck

MLS, 08. Spieltag: Atlanta United Philadelphia Union (20.00 Uhr)

Ulf Kahmke

Copa América, 03. Spieltag: Venezuela Ecuador (23.00 Uhr)

tba

Montag, 21. Juni 2021

Copa América, 03. Spieltag: Kolumbien Peru (02.00 Uhr)

tba

Copa América, 03. Spieltag: Uruguay Chile (23.00 Uhr)

tba

Dienstag, 22. Juni 2021

Copa América, 03. Spieltag: Argentinien Paraguay (02.00 Uhr)

tba


Die Analyse

Zu den übrigen Partien des zweiten Spieltags wurde im letzten Beitrag ja bereits alles Wichtige gesagt und analysiert. Mit einer Ausnahme: Inzwischen hat MagentaTV bekanntgegeben, dass Jürgen Klopp als Studiogast eingeladen wird, wenn Deutschland auf Portugal trifft. Das ist natürlich eine richtig starke Verpflichtung. Ansonsten gibt es keine spontanen Rotationen.

MagentaTV mit seinen letzten Exklusiv-Partien

Der dritte Spieltag startet dann am Sonntag. MagentaTV zeigt die folgenden sechs Begegnungen exklusiv:

  • 20.06.21 – 18:00 Uhr: Schweiz – Türkei (Gruppe A)
  • 21.06.21 – 18:00 Uhr: Nordmazedonien – Niederlande (Gruppe C)
  • 21.06.21 – 21:00 Uhr: Finnland – Belgien (Gruppe B)
  • 22.06.21 – 21.00 Uhr: Kroatien-Schottland (Gruppe D)
  • 23.06.21 – 18.00 Uhr: Schweden-Polen (Gruppe E)
  • 23.06.21 – 21:00 Uhr: Portugal – Frankreich (Gruppe F)

Damit ist das Kontingent der Exklusiv-Spiele quasi erschöpft. Am 22. Juni ist in Gruppe D aber noch entweder Kroatien gegen Schottland oder England gegen Tschechien ausschließlich auf MagentaTV zu sehen. Die ARD wird nach dem zweiten Spieltag ihre Option ziehen. Gleiches gilt wohl auch beim ZDF und die Gruppe E

Italien auf dem Weg zum Gruppensieg

In Gruppe A kämpfen Italien und Wales um den Gruppensieg. Die Squadra Azzurra ist in der Pole Position. Claudia Neumann berichtet in gewohnter Manier an der Seite von Ariane Hingst. Aus dem Studio in Mainz melden sich Katrin Müller-Hohenstein und Per Mertesacker. Als Gast begrüßt das ZDF die Nationaltrainerin der deutschen Frauen, Martina Voss-Tecklenburg. Alternativ gibt es bei MagentaTV den Kommentar von Jan Platte.

Zeitgleich hat Benni Zander das Geschehen in Baku im Blick – aus dem Studio natürlich. In der Hauptstadt Aserbaidschans treffen die Schweiz und die Türkei aufeinander. Passend dazu leistet der der Schweizer Alex Frei Moderator Johannes B. Kerner Gesellschaft.

Platte exklusiv unterwegs

Am Montag geht es dann ums Weiterkommen in Gruppe C. Sowohl die Ukraine als auch Österreich wollen zusammen mit den Niederlanden ins Achtelfinale einziehen. Im Ersten meldet sich das Duo Gottlob und Broich, bei Magenta bekommt Markus Höhner Unterstützung von Martin Harnik. Exklusiv unterwegs ist wieder einmal Jan Platte. Er widmet sich dem Versuch Nordmazedoniens, die Niederlande zu besiegen.

Später am Abend bleibt es spannend. Die ARD hat Russland gegen Dänemark im Programm, Tom Bartels kommentiert. Christian Straßburger ist ebenfalls mit von der Partie. Auch Finnland hat noch realistische Chancen weiterzukommen. Der Aufgalopp gegen Belgien ist eine Sache für Wolff Fuss.

Welche Partie sich die ARD am 22. Juni unter den Nagel reißt bzw. welche sie wiederum an Magenta abtritt, ist wie gesagt noch offen. Ich tippe darauf, dass Tschechien gegen England auch im ÖR läuft, so wie es ja aktuell auch eingeplant ist. Detaillierte Informationen zum Personal stehen jedoch noch aus. Magenta plant für das England-Spiel derzeit Markus Höhner ein. Kroatien gegen Schottland soll Christian Straßburger übernehmen. (Ergänzung: Die ARD hat die Begegnung zwischen Tschechien und England gewählt. Florian Naß wird kommentieren.)

Letztes Gruppenspiel: Schmidt oder Fuss

Am Mittwoch macht dann wieder das Zweite Deutsche Fernsehen MagentaTV Konkurrenz. Béla Réthy, dem zuletzt ja der Kracher zwischen Deutschland und Frankreich vergönnt war,ist im Einsatz. Sein Spiel aber wohl noch offen. (Ergänzung: Das ZDF hat sich entschieden das Duell Slowakei gegen Spanien zu übertragen.)

Die ZDF-Crew bleibt natürlich auch nachher am Ball, wenn Deutschland auf Ungarn trifft. Oliver Schmidt wird gemeinsam mit Sandro Wagner kommentieren. KMH und Boris Büchler gehen wohl wieder in München auf Stimmenfang. Moderator ist am Mittwoch Jochen Breyer, der sich schon zum früheren Duell auf Christoph Kramer freuen darf. Zum Deutschland-Spiel sind dann später auch noch Per Mertesacker und Gabor Kiraly an Bord. Für Magenta übernimmt wenig überraschend Wolff Fuss. An seiner Seite ist Lars Stindl zu hören, die Studio-Gäste werden dann zeitnah hier im Blog bekanntgegeben.

Zeitgleich sind ab 21 Uhr auch die deutschen Gruppengegner Portugal und Frankreich an der Reihe. Um das zweifelsohne attraktivste Exklusiv-Spiel im Magenta-Programm kümmert sich Marco Hagemann.

Entscheidung im Kampf um die 3. Liga

Es gibt zudem eine Partie, die im ganzen EM-Showdown nicht unter Tisch fallen sollte, da deren Sieger nächstes Jahr im deutschen Profi-Fußball vertreten sein wird. Der TSV Havelse und der 1.FC Schweinfurt spielen am Samstag das Rückspiel in der Aufstiegs-Relegation aus. Havelse entschied das Hinspiel mit 1:0 für sich. Spannung ist also nach wie vor garantiert. Für den BR berichtet Philipp Eger. Bei Magenta Sport meldet sich Stefan Fuckert zu Wort.

Zudem lohnt wie immer auch ein Blick auf Sportdigital.FUSSBALL. Dort läuft nämlich die Copa America, wo vor allem wieder Christian Blunck häufig im Einsatz ist. Die fehlenden Kommentatoren und den 04. Spieltag der Gruppenphase, der ab dem 23.06. stattfindet, ergänzen wir asap.

Habt ein schönes Fußball-Wochenende!

Veröffentlicht in EM 2020 und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .

27 Kommentare

  1. Mich würde mal interessieren, bezüglich des Relegationsspiels zur 3. Liga, wie dort über den Regionalsender entschieden wird, der das Ganze im TV zeigt. Ich war nach dem Hinspiel davon ausgegangen, dass der NDR das Rückspiel entsprechend zeigt, und der BR dann den Live-Stream, also umgekehrt zum Hinspiel, entsprechend den regionalen Gegebenheiten. Gibt’s da Gründe warum das nicht so ist?

      • OK danke dir, das kann gut sein, auch auf Grund dessen, dass der beteiligte Verein vielleicht nicht gerade die Massen bewegt 😀

      • Kann auch daran liegen, dass der NDR aufgrund der EM und dann noch Olympia, wo man federführend ist, aktuell nicht das Personal für die Übertragung hat. Man überträgt zudem noch die Olymia Quali im Reiten, würde sich leicht überschneiden.
        Außerdem glaube ich, dass man dann auch nicht im Fernsehen bei diesem Spiel den br, mit einer eher (verständlichen) pro-bayrischen Kommmentierung, übernehmen möchte. Das könnte insbesondere im Nicht- Aufstiegsfall von Havelse für Empörung bei den norddeutschen Zuschauern sorgen.

  2. In meinen Augen überraschend, dass das ZDF die Spanier am Mittwoch an Magenta abgibt? Ist das wirklich schon sicher – im ZDF Programm steht immer noch ein „oder“ zwischen den Spielen.

    Bei der ARD rechne ich auch mit „Tschechien vs. England“ – wobei, man sieht ja schon, dass „große Namen“ keine Rolle zu spielen scheinen, da man z.B auch die Niederlande und die Belgier an Magenta abgegeben hat.
    Kommentieren wird dann vermutlich Florian Naß aus dem Studio; dort war er bisher auch noch nie.

    Ich könnte mir übrigens vorstellen, dass Martin Schneider und Hanno Balitsch gerade ihren letzten Einsatz haben, da
    das ZDF nur 3 Achtelfinale überträgt. Ich rechne hier eher nochmal mit einem Einsatz von Claudia Neumann neben Schmidt und Rethy.

  3. Zu den Quoten muss man einfach sagen, dass die meisten Überschriften/ Texte der Boulevard- Presse übertrieben sind. Man braucht halt die Klicks.
    Klar, ARD und ZDF haben Zuschauer verloren. Ich glaube auch nicht unbedingt, dass die Telekom da hauptverantwortlich ist, es wird sicher Verluste geben, wenn es eine 2. Möglichkeit gibt.
    Aber man wenn man sich die Quoten der DFB-Elf angeschaut hat, dann gab es ja einen Abwärtstrend nach der WM 2018. Dann wirkt Corona doppelt: Der Privileg des Fußballs und weniger Kontakte = weniger Euphorie.
    Trotzdem sind die Quoten immer noch beachtlich 22mio beim DFB mit 2/3 Marktanteil. Ansonsten meist 1/3 Anteil und ab 9 zwischen 8-9mio glaube ich.
    Da sind beachtliche Quoten, mit denen man zufrieden sein darf/muss 🙂
    Wer kommt denn sonst an solche Quoten ran?
    Außerdem darf man nicht vergessen, dass sich seit 2016 der Konsum auch weiterverändert hat und mehr per Livestream geschaut wird, was glaube ich nicht in der Quote beinhaltet ist.

  4. Bei allem Respekt: Aber ich schätze die Einschaltquoten bei Magenta TV bei vielleicht 20.000-50.000 Zuschauer pro Spiel. An guten Tagen vielleicht mal 100.000. Solange das aber nicht veröffentlicht wird, kann man nur darüber spekulieren.

    Außerdem hat sich das Sehverhalten in den letzen 5 Jahren massiv verändert. Früher “musste” man Fußball gucken, weil auf den anderen Sendern während der EM nur Wiederholungen gezeigt werden. Heute kannst du dir eine neue Serie/Film bei Netflix, Amazon und co. anschauen. Du hast online eine viel größere Auswahl wie früher.

    Eine gewisse Fußball-Müdigkeit ist schon in Deutschland allgemein zu spüren. Aber natürlich ist das immer noch “jammern” auf einem sehr hohen Niveau

  5. Hab bis jetzt alle EM Spiele gesehen und bin auch ganz zufrieden bisher. ARD/ZDF gewohnt solide und Magenta TV auch gut, läuft sehr flüssig ab und zu Aussetzer aber nicht allzu krass. Ab morgen werde ich mir dann mein Tablet schnappen und neben dem Spiel im ÖR das Parallelspiel auf Magenta TV schauen. Wobei ich finde, dass die ÖR bis auf Italien-Wales eig immer das interessantere Spiel zeigen. Zu den Einschaltquoten kann man sagen, dass es klar einen Einfluss hat, dass Magenta TV ein guter Konkurrent ist, der sich richtig gute Kommentatoren und Experten gekauft hat. Aber ich schau wenns geht lieber ÖR, ist einfach gechillter und ich muss keine Angst haben, dass das Internet abkackt.

  6. Claudia Neumann und Ariane Hingst machen das gerade richtig gut!!!
    Emotional, unterhaltsam und auch unterschiedlicher Meinung.
    Weiter so!

  7. Heute war die Balance beim Ton für Neumann/Hingst viel besser und die beiden konnten das Spiel Italien – Wales mit normaler Stimme wegkommentieren. Das klang gleich viel angenehmer und absolut nichts spricht dagegen, das Duo auch weiter bei diesem Turnier oder in Zukunft einzusetzen.

    • Da stimme ich dir voll zu, mir haben die beiden auch in den anderen Spielen gut gefallen. Aber einen dicken Patzer hat sie sich geleistet. Kurz nach der Halbzeit so um die 50 Minute wollte sie Werbung für „sportstudio.de“ machen, sagte aber „sportschau.de”. Das ist natürlich schon ein großer Faux-Pas….

  8. Bartels lässt sein Wunsch nach einem Weiterkommen der Dänen sehr deutlich durchblicken und entfernt sich dadurch leider weit von einer neutralen Kommentierung.
    Auch wenn dies wohl den Sympathien der Mehrheit entspricht, finde ich so etwas abgesehen von Deutschland-Spielen ziemlich unangebracht.

      • … und das in meinen Augen zu unrecht.

        Mir ist wirklich nichts parteiisches aufgefallen, kann aber auch daran liegen, dass ich gestern 100% Dänemark-Fan war. Aber trotzdem: In einem gefüllten Stadion in Kopenhagen und mit dieser Vorgeschichte und dieser Ausgangslage ist es für einen Sportbegeisterten schlichtweg nicht möglich die komplette Neutralität zu wahren. Das muss man dann auch mal anerkennen, und nicht immer nur draufhauen. Und dass er beispielsweise die Schiedsrichterentscheidungen gegen die Dänen kritisiert hat, ist ja nur korrekt gewesen, da diese einfach falsch waren und das Spiel fast nochmal gekippt hätten.

        Ich fand es einen tollen Abend gestern; wird mir lange unvergesslich bleiben.

    • Aussage des ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky zur Causa Bartels:

      Es gibt keinen Grund, sich für den Kommentar von Tom Bartels zu entschuldigen. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: “Seine Leistung war großartig. Er hat das Gefühl von vielen Menschen getroffen, die aufgrund der Geschichte von Christian Eriksen mit den Dänen sympathisieren.”
      (https://twitter.com/sportschau/status/1407425688177631232?s=21)

      Ich persönlich kann jetzt schlecht bewerten, wie Bartels kommentiert hat, da ich die EM inzwischen komplett bei MagentaTV verfolge.

      • Mit der Aussage bestätigt Balkausky ja praktisch, dass Bartels auch mit den Dänen sympathisiert hat und dies in den Kommentar einfließen hat lassen.
        Störend daran finde ich, dass dabei so getan wird, dass Russland (und auch Finnland) kein berechtigtes Interesse am Weiterkommen hat. Auch nach dem Sieg der Finnen über Dänemark wurde ja nur darüber spekuliert, inwiefern die Dänen noch beeinflusst waren – ohne mal die Leistung des Siegers anzuerkennen.
        Entschuldigen muss die ARD dafür natürlich nicht, aber ich finde weiterhin, dass dies nicht nur die schwächste Schiedsrichterleistung (die Bartels in der Tat korrekt bewertet hat) sondern auch die schwächste Kommentatorenleistung des Turniers war.

  9. Tipps fürs Achtelfinale
    Sa, WAL-DEN: Wellmer & Bartels aus Amsterdam
    Sa, ITA-AUT: Naß aus Köln
    So, NED-CZE: Neumann aus Budapest
    So, BEL-POR: Rethy aus Sevilla
    Mo, CRO-SPA: Schneider aus Kopenhagen
    Mo, FRA-SUI: Gottlob aus Bukarest
    Di, ENG-GER: Wellmer & Bartels aus London
    Di, SWE-UKR: Naß aus Köln

    • Laut Sportschau :Wal-Den Wellmer/Gottlob
      Ned-Cze Naß/ Broich; Bel-Por Bartels
      Eng- Ger Wellmer/Naß; Swe-Ukr Bartels/Broich.
      Mit Ausnahme der England/Schottland Spiele wohl alle aus dem Stadion. Aus London werden “nur” Marc Schlömer, Philipp Sohmer und Svenja Kellershohn berichten können. Mit den Reisebestimmungen ist es einfach nicht anders möglich, man wäre jetzt nicht mehr rechtzeitig zum Spiel da und würde dann auch noch lange ausfallen, zumal Naß danach zur Tour de France geht

    • BEL – POR kommentiert Tom Bartels für die ARD.
      Du liegst völlig daneben 😀
      Freu dich auf den morgigen Eintrag! 🙂
      Ich hätte nie damit gerechnet!

Schreibe einen Kommentar zu Markus Brauckmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.