1159 – Rückblick auf Hoeneß-Debüt und Formel-1-Start

N’Abend allerseits,

die deutsche Nationalmannschaft ist durch mit ihren ersten beiden Auftaktspielen in der WM-Qualifikation. Damit hat auch Uli Hoeneß sein Debüt als TV-Experte bei RTL gegeben. Ich habe mich vorab wirklich gefragt, wie er seine Rolle dort selbst sieht. Schließlich ist er für seine direkte Art und gerne für die ein oder andere Wutrede bekannt. Nach der Partie gegen Island ging es dann auch kurz dem DFB an den Kragen, was gestern in der Vorberichterstattung zum Rumänien-Spiel noch einmal (für meinen Geschmack etwas zu lange) aufgerollt wurde. Summa summarum muss man sich aber wohl eingestehen, dass es eher zurückhaltende Auftritte waren, was ja auch für seine Rolle als Experte völlig okay ist. Warum sollte Hoeneß auch zu Unterhaltungszwecken die ganze Zeit moppern? Dennoch habe ich mir von seiner Expertise sowie vom Zusammenspiel mit Moderator König ein bisschen mehr erhofft. Vielleicht liegt es an mir und ich muss mich einfach erstmal dran gewöhnen, den Uli in einer anderen Rolle zu sehen. Vielleicht muss er sich aber auch selbst erst dran gewöhnen.

Uli Hoeneß ist eine von mehreren Personalien, deren kurzfristiger Gang in die Sport-Berichterstattung vielleicht nicht alle so haben kommen sehen. Zur kommenden Saison wird ja wohl auch Ex-Nationalspieler Mario Gomez TV-Experte in der Champions League bei Amazon, was ich persönlich sehr interessant finde. Und – es war bereits in den Kommentaren in diesem Blog zu lesen – Johannes B. Kerner wird EM-Moderator bei Magenta TV. Anders als Gomez ist Kerner in der Sportberichterstattung natürlich kein Unbekannter. Sein Gesicht prägte knapp ein Jahrzehnt das aktuelle Sportstudio im ZDF. Dementsprechend stark finde ich die Verpflichtung der Telekom-Tochter. Ganz überraschend ist der „Wechsel“ aber nicht. Schließlich hat Kerner dort schon vor zwei Jahren die Talk-Show „Bestbesetzung“ moderiert. Ich bin neugierig, wer in den kommenden Jahren noch so seinen Weg (zurück) ins Sport-TV findet und explizit, welche prominenten Namen Magenta noch für die anstehenden Großturniere ins Boot holt.


Formel 1 gestartet Sky hat die Hosen an

Ein paar Worte möchte ich noch zur Formel 1 verlieren, die gestern wieder gestartet ist. Bei Sky war der Saison-Auftakt zu sehen. In der Sky-Riege war neben Sascha Roos und Timo Glock auch wieder Ralf Schumacher als Experte mit dabei. Die Besonderheit in diesem Jahr: Sein Neffe und Sohn von Michael Schuhmacher Mick startet für Haas. Aus deutscher Sicht und für Nostalgiker eine spannende Geschichte, zumal der 22-Jährige mit dem gleichen Kürzel wie einst sein Vater ins Rennen geht. Doch man hat gestern gesehen, dass es schwierig werden dürfte. Das liegt nicht nur an ihm, sondern auch an seinem Team, das erst ab dem nächsten Jahr so richtig angreifen will, wenn man Teamchef Günther Steiner Glauben schenkt. Doch diese Saison schreibt noch weitere Geschichten. Fernando Alonso – dem gestern ein Sandwichpapier einen Strich durch die Rechnung machte – ist zu Renault (Alpine F1 Team) zurückgekehrt. Sebastian Vettel versucht es nach seinem Ferrari-Aus im Aston Martin. Und Lewis Hamilton greift nach seinem achten Weltmeistertitel, der ihn zum alleinigen Rekordhalter machen könnte. Mit dem Grand-Prix in Bahrain hat er gestern in einem spannenden Schlussspurt dafür schonmal eine erste Grundlage geschaffen.

Wer in dieser Saison alle Formel-1-Rennen schauen möchte, der braucht ein Sky-Abonnement. In den vergangenen Jahren war ja RTL noch das Maß aller Dinge, wenn es um Formel 1 ging. Der Sender kann auf 30 Jahre der Motorsport-Königsklasse zurückblicken. Mit der Begründung, dass die Kosten wirtschaftlich nicht mehr vertretbar seien, hat sich das Medienunternehmen inzwischen schweren Herzens zurückgezogen. Immerhin wurde ein kleiner Deal für diese Saison abgeschlossen, der es RTL ermöglicht, zumindest vier Rennen auszustrahlen. Der künftige Doppelpass-Moderator Florian König wird sich diese vier Events sicherlich nicht nehmen lassen. Es handelt sich um die Grands-Prix in Imola (8. April), Barcelona (9. Mai), Monza (12. September) und Sao Paolo (7. November).

Wer glaubt, dass RTL damit immerhin ein Viertel aller Rennen überträgt, der täuscht sich. Schließlich hat die FIA stolze 23 Rennen angesetzt. Die Überlegung verläuft dabei konträr zu den Konzepten anderer Sportarten, bei denen coronabedingt weniger Spiele geplant sind (siehe Eishockey). Stattdessen hofft der Verband offensichtlich, netto auf seine 16/17 Grands-Prix zu kommen, wenn aufgrund der Pandemie Fahrten abgesagt werden. Zugegeben: Im Eishockey wäre ein solches Konzept, ob der traditionell engen Taktung natürlich gar nicht umsetzbar. Die FIA hat bei einem solchen Projekt dagegen wenig zu riskieren. 

Und damit kommen wir zu den Ansetzungen und zu Teil II der Länderspielpause.


Die Ansetzungen vom 30. März bis zum 1. April 2021

WM-Qualifikation, 03. Spieltag

Mittwoch 31. März 2021, ab 20.15 Uhr (RTL)

Deutschland – Nordmazedonien (20.45 Uhr)

Marco Hagemann, Experte: Steffen Freund

Moderation: Florian König, Experte: Uli Hoeneß


WM-Qualifikation, 03. Spieltag (DAZN – Spiele ohne deutsche Beteiligung)

Dienstag, 30. März 2021, ab 20.45 Uhr

Belgien – Belarus (20.45 Uhr)

Freddie Schulz

Gibraltar – Niederlande (20.45 Uhr)

Guido Hüsgen

Luxemburg – Portugal (20.45 Uhr)

Matthias Naebers

Türkei – Lettland (20.45 Uhr)

Fabian Pavlakovic

Mittwoch, 31. März 2021, ab 20.45 Uhr

Bosnien-Herzegowina – Frankreich (20.45 Uhr)

David Ploch, Experte: Alexis Menuge

England – Polen (20.45 Uhr)

Uli Hebel, Experte: Ralph Gunesch

Österreich – Dänemark (20.45 Uhr)

Max Gross

Spanien – Kosovo (20.45 Uhr)

Marcel Seufert

Litauen – Italien (20.45 Uhr)

Hans von Brockhausen


U-21-EM-Vorrunde, 03. Spieltag

Dienstag, 30. März 2021, ab 17.30 Uhr (ProSieben)

Deutschland – Rumänien (18.00 Uhr)

Matthias Stach, Field-Reporter: Max Zielke

Moderation: Christian Düren, Experte: René Adler

ab 20.15 Uhr (ProSieben Maxx)

Spanien – Tschechien (21.00 Uhr)

Uwe Morawe

Moderation: Anna Kraft, Experte: Markus Feulner

Mittwoch, 31. März 2021, ab 17.30 Uhr (ProSieben Maxx)

Kroatien – England (18.00 Uhr)

Matthias Stach

Moderation: Christian Düren, Experte: René Adler


Champions League der Frauen, Viertelfinal-Rückspiele (SPORT1)

Mittwoch, 31. März 2021, ab 13.55 Uhr

VfL Wolfsburg – FC Chelsea (14.00 Uhr)

Peter Kohl

Donnerstag, 1. April 2021, ab 18.55 Uhr

FC Rosengrad – FC Bayern (19.00 Uhr)

Oliver Forster


Toto-Pokal, Finale

Dienstag, 30. März 2021, ab 20.15 Uhr (Sport1)

1860 München – Türkgücü München (20.30 Uhr)

Markus Höhner

Moderation: Jochen Stutzky


Die Analyse

Die Analyse bleibt heute überschaubar. Allzu viele Partien stehen ja auch nicht auf dem Programm. Am Mittwoch wartet das dritte Spiel der deutschen Nationalmannschaft, die auf Nordmazedonien trifft. Das Quartett, das für RTL berichtet, ist bekannt. Marco Hagemann und Steffen Freund kommentieren wie schon zuletzt aus dem Studio. Außerdem versucht Moderator Florian König wieder, etwas aus Uli Hoeneß herauszukitzeln. Das Re-Live bei DAZN übernimmt Lukas Schönmüller. Gibt es erwartungsgemäß den dritten Sieg im dritten Spiel, kann man reinen Gewissens von einem Auftakt nach Maß sprechen, wenngleich die Löw-Elf dann bis dato „nur“ ihre Pflichtaufgaben erfüllt hat. Den Auftritt gegen Island, das sich im vergangenen Jahrzehnt immer wieder als ernst zu nehmender Gegner entpuppt hat, fand ich jedenfalls schon sehr überzeugend. Der Bayern-Block tut der Nationalmannschaft gut. Unter diesen Vorzeichen sehe ich für die EM nicht mehr so schwarz wie noch unmittelbar nach der Spanien-Klatsche.

Um die übrigen Spiele der WM-Qualifikation ohne deutsche Beteiligung kümmert sich wieder DAZN. Am Dienstag sind die Favoritenrollen bei den Spielen mit deutscher Kommentar-Ansetzung sehr klar verteilt. Belgien bekommt es mit Belarus zu tun, Freddie Schulz meldet sich vom Mikro. Matthias Naebers bekommt den Aufgalopp der Portugiesen in Luxemburg. Guido Hüsgen widmet sich Gibraltar gegen die Niederlande. Und Fabian Pavlakovic hat das Geschehen in Istanbul im Blick. Die Türkei empfängt Lettland. Am Mittwoch gibt es dann auch zwei potenziell engere Spiele, was wir an den Experten-Ansetzungen von DAZN erkennen können. England hat Polen vor der Brust, Uli Hebel und Ralph Gunesch sind mit von der Partie. Bosnien-Herzegowina fordert zudem Frankreich heraus. Hier ist der amtierende Weltmeister natürlich der Favorit, ein Selbstläufer wird es aber nicht zwingend. Frankreich-Experte Alexis Menuge unterstützt David Ploch. Spanien trifft zudem auf den Kosovo, Marcel Seufert kommentiert. Die Partie Litauen gegen Italien ist eine Sache für Hans von Brockhausen. Zu guter letzt schaut Österreich-Fachmann Max Gross der ÖFB-Elf zu, die sich mit Dänemark misst. Auch das verspricht, eine spannende Begegnung zu werden.

U-21 und Toto-Pokal auf Sport1

In der U21 geht es für die Mannschaft von Stefan Kuntz am Dienstag gegen Rumänien um den Gruppensieg bei der EM. Matthias Stach, der für ProSieben den Kommentar liefert, bekommt es unter Umständen wieder mit seinem Sohn zu tun, der ja im deutschen EM-Kader steht. Bei dessen Einwechslung gegen die Niederlande in der 82. Spielminute sagte Stach zuletzt trocken: “Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht”, während ihm das Herz vermutlich schneller zu schlagen begann. Eine schöne Geschichte! Die Studio-Moderation übernehmen wieder in gewohnter Manier Christian Düren und René Adler. Das gleiche Trio ist dann auch Mittwoch im Einsatz, wenn Kroatien und England aufeinandertreffen. Dann allerdings nicht auf ProSieben, sondern auf ProSieben Maxx. Der Spartensender hat zudem am Dienstag die Partie zwischen Spanien und Tschechien im Programm. Uwe Morawe ist am Mikrofon. Anna Kraft moderiert an der Seite von Markus Feulner. Weitere ausgewählte Spiele der U21-EM gibt es nach wie vor im Internet auf ran.de.

Wie schon in der vergangenen Woche lohnt wieder ein Blick ins Sport-1-Programm. Neben den Rückspielen im CL-Viertelfinale der Frauen spielen zwei Drittligisten den Sieger des Toto-Pokals in Bayern aus. Das Spiel ist nicht nur deshalb brisant, weil es sich um das Stadtderby zwischen 1860 München und Türkgücü München handelt. Stattdessen lockt ein Gewinn des Toto-Pokals die beiden Teams auch in finanzieller wie sportlicher Hinsicht. Denn der Pokalgewinner sichert sich einen der beiden Startplätze des Bayrischen Fußball-Verbandes für den DFB-Pokal in der kommenden Saison.

In diesem Sinne Euch eine schöne Woche!

Veröffentlicht in Länderspiele & Co. und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .

15 Kommentare

  1. Also ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von Autos, die den ganzen Tag im Kreis fahren. Früher schon, so in den Neunzigern. Natürlich immer bei RTL. Aber ich habe tatsächlich den Auftakt der neuen Saison am Wochenende verfolgt und ich muss sagen, mir gefällt die Art der Übertragung sehr gut. Roos ist ein angenehmer Kommentator und auch Ralf Schumacher macht seine Sache wirklich gut! Er gefällt mir richtig gut als Cokommentator, erklärt auch viele Dinge für die nicht ganz so wer siert den Zuschauer wie mich. Ich werde sicher hin und wieder mal reinschauen.

    Die Lender spiele habe und werde ich nicht weiter verfolgen. Der DFB hat ja wieder einmal gezeigt, wie schlecht man in Außendarstellung ist, Stichwort Menschenrechte. Aber grundsätzlich finde ich es auch einfach langweilig. Die großen Turniere in Ordnung, aber die Qualifikationsspiele werde ich mir sicher nicht ansehen. Wobei ich wirklich nicht sicher bin, ob ich mir eine WM in Katar wirklich geben muss.

  2. Nur als kleiner Hinweis, der Beitrag erscheint zumindest bei mir nicht auf der Startseite unter neueste Beiträge.
    Aber wahrscheinlich ist euch das auch schon aufgefallen.

  3. Heute machen Stach und Adler meiner Meinung nach wirklich Spaß.
    Stärker am Spiel orientiert und vor allem emotional und mitfiebernd.
    Es ist ein anderes Format, an das ich mich gewöhnen muss… aber heute find ich es gut; zumal auch anders als die letzten beiden Male.

  4. Ich bin schon wirklich gespannt, auf die Team-Vorstellung von ARD, ZDF und der Telekom für die EM 2021.
    „Der Westen“ hat ja schon berichtet – wurde ja auch schon hier thematisiert – aber, da können Einzelheiten ja nicht stimmen.

    • Bei der ARD dürfte es auf Bommes/ Opdenhövel im Studio mit den Experten Broich/ Schweinsteiger herauslaufen. Da stellt sich eher die Frage, wer mit wem. Evtl kommt noch ein Experte dazu. ( wie Kuntz oder Wolf 2018)
      Für das Quartier sind Wellmer (Löw Interviews) und Brinkhoff (Spieler) vorgesehen. Darüber hatte u.a Sport Bild berichtet (allerdings noch für die Euro 2020).
      Als Interviewer bei den Spielen war für die Euro 2020 meines Wissens nach für München Markus Othmer geplant.
      Und Lea Wagner (SWR) hätte auch beinder Euro 2020 zum Einsatz kommen sollen.
      Kommentatoren werden die drei Bartels/Gottlob/ Naß sein, plus wahrscheinlich noch jemand.
      Beim ZDF wurden hier ja bereits Rehty/ Schmidt/ Neumann/ Schneider erwähnt.
      Im Quartier Müller- Hohenstein.
      Da ist dann nur die Frage, wer moderiert. Breyer dürfte relativ sicher sein. Es wird aber sicher noch jemand weiteres geben, evtl Sven Voss. Bei den Experten erwarte ich neben Mertesacker noch jemand weiteres.

      • Da bin ich mit deinen Vermutungen komplett d‘accord. Wenn die EM 2020 (so heißt sie ja immer noch 😉 ) wie geplant stattfinden kann (in welcher Form und wo auch immer), würde ich beim ZDF Per Mertesacker und Chris Kramer vermuten. Für die EM 2020 im Jahr 2020 wäre – wurde vor rund einem Jahr im Sportstudio bekanntgegeben – Kramer ja auch wie schon 2018 im Einsatz gewesen.

      • Ich bin mal “mutig” und tippe auf Oliver Welke als zweiten Moderator. Also entweder habe ich irgendwann mal nicht aufgepasst: Aber es wurde ja nie gesagt, dass Welke aufhört, oder? Dann wird er auch noch ein paar Jahre bei den Turnieren für das ZDF arbeiten, oder?

        • Also aufgehört hat er meines Wissens offiziell nicht. Aber er war wegen der heute Show viel beschäftigt und deshalb nicht mehr im Einsatz. Liegt aber wohl auch daran, dass das ZDF keine CL- Rechte mehr hat.
          Ich glaube auch gelesen zu haben (bin mir aber nicht mehr sicher, weil es schon lange her ist(2019)), dass das ZDF ihn zumindest wieder “anfragen” wolle. Kann aber auch sein, dass er zu stark mit der heute Show oder anderen Projekten eingebunden ist.
          Oder dass man jetzt lieber jemanden einsetzen möchte, der in letzter Zeit auch im Sport als Moderator tätig war. Das war Welke ja nicht, zumal sein “Partner” Kahn auch nicht mehr dabei ist, und er sich mit Mertesacker oder Kramer (den Breyer aber besser kennen würde) erst einspielen müsste.

          • Ich drücke mal alle Daumen, dass Oliver Welke noch dabei ist. In meinen Augen der beste Moderator im deutschen Fernsehen; ob bei der Heute-Show oder bei Fußball-Übertragungen. Breyer ist aber auch top; könnte aber trotzdem nur die zweite Moderations-Position bekommen, wenn Welke noch mitmacht.

  5. zum Thema Formel 1:
    Ich verstehe nicht wirklich was es jetzt großartiges bringen soll, wenn RTL (nur) vier Rennen pro Saison im Free-TV überträgt. Ist das für die “Formel 1 kann man sich mal anschauen”-Zuschauer gedacht? Ich meine ein richtiger Formel 1-Fan wird sich wohl nicht mit VIER Rennen pro Saison abfinden. Die richtigen Formel 1-Fans werden wohl bei Sky schauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.