1165 – Super League hält Fußball den Spiegel vor

N’Abend allerseits,

heute Morgen vor dem Frühdienst musste ich mir die Augen reiben. Das war zwar mitunter der Müdigkeit geschuldet, aber eben auch der Nachricht, die auf meinem Handy aufploppte. Es geht um die Super League, die in einer Art Nacht-und-Nebel-Aktion verkündet wurde. Was zunächst sehr plötzlich wirkte, hat sich natürlich schon viel länger angebahnt. Denn immer wieder gab es Vorstöße von Vertretern einzelner Vereine, die ihr Interesse an einer solchen Liga umsetzen wollten. Bis dato hat die UEFA die Forderungen aber immer wieder abgewiesen. Also wurde der Verband jetzt einfach mal komplett außen vor gelassen.

Das Konzept der neuen Elite-Liga

Alle werden es mitbekommen haben, trotzdem in aller Kürze zum Hintergrund: Zwölf Vereine haben kurz nach Mitternacht in einer offiziellen Pressemitteilung ihre konkreten Pläne zur sogenannten Super League veröffentlicht. Zu diesen zwölf „Gründungsmitgliedern“ gehören die nominellen Top-Sechs-Klubs aus England, zudem Real, Barca und Atletico aus Spanien sowie Inter, AC Mailand und Juve aus Italien. Die Idee: Neben diesen zwölf Vereinen, aus denen noch 15 werden sollen, dürfen fünf weitere Mannschaften teilnehmen, die sich auf noch unbekannte Weise für den Wettbewerb qualifizieren können. Die insgesamt 20 Teams sollen dann in je zwei Zehnergruppen „Jeder gegen Jeden“ spielen, wobei sich die acht Besten für eine K.o.-Runde mit Hin- und Rückspiel qualifizieren. Stattfinden sollen die Spiele unter der Woche, laut Medienberichten ab August. Viel mehr steht Stand jetzt aber auch noch nicht fest.

Nachricht löst großes Echo aus

Die Ankündigung hat in der Folge ein gewaltiges Echo in den sozialen Medien ausgelöst. Und auch ich sehe dieses Projekt mit sehr kritischen Augen. Aber die ablehnende Trotzhaltung von vielen kann ich zumindest nicht vollständig teilen. Meine Prognose: Der anfängliche Aufschrei ist ein großes Feuer, das schnell wieder erlischt. Und das Lager der Befürworter wird zeitnah größer werden. Zwar wächst die Idee der Super League aus einer unverkennbaren Raffgier der jeweiligen Vereinsvertreter heran, deren hauptsächliches Interesse darin besteht, ihre Vormachtstellung auf der europäischen Fußball-Bühne aufrechtzuerhalten und noch mehr Geld zu kassieren. Und das ist der Grund, warum ich das Konzept in seiner Grundidee nicht befürworte. Aber – und das muss man an dieser Stelle so deutlich sagen – hält dieser Vorstoß dem europäischen Profi-Fußball schlichtweg den Spiegel vor. 

Ein Dorn im Auge von UEFA und FIFA

Denn dass Fußballvereine Wirtschaftsunternehmen sind, ist ein Fakt. Eine Super League ist also längst nicht die Stunde Null für den Kapitalismus im Fußball, sondern die logische Konsequenz der vergangenen Jahre. Der Identitätsverlust, den viele Fußball-Fans so anprangern, haben die großen Verbände doch höchstselbst mit Korruption und Menschenrechtsverletzungen im Sinne der Gewinnmaximierung auf die Spitze getrieben. Deshalb sind UEFA und FIFA meiner Meinung nach die Letzten, die in dieser Situation mit dem Finger auf jemanden zeigen dürfen. Um höhere Einnahmen zu generieren, hat die UEFA erst kürzlich angekündigt, dass es schon bald 225 Spiele statt 125 Spiele in der Königsklasse geben soll. Und genau an dieser Stelle begrüße ich die Super League, da deren Organisatoren auf der europäischen Fußball-Bühne gewissermaßen als Gegenspieler der FIFA und UEFA fungieren. Der Machtapparat dieser Verbände gerät ins Wanken, denn eine Super League bedeutet Konkurrenz für die derzeitigen Monopolisten.

Heuchlerisch und sportlich reizlos

Ein Problem habe ich jedoch mit der Art und Weise, wie die zwölf Vereine, allen voran natürlich Real Madrid und Florentino Pérez dieses Projekt kommunizieren. Von Solidarität zu sprechen, empfinde ich als heuchlerisch. Denn es darf doch sehr stark bezweifelt werden, dass die Super-League-Macher für alle in der Corona-Krise strauchelnden Traditionsvereine des Profi-Fußballs den Samariter spielen. Sollten überhaupt Summen fließen, sind das reine Alibimaßnahmen zum öffentlichen Schutz des eigenen Konzepts. 

Ein weiteres Fragezeichen möchte ich hinter den sportlichen Rahmen setzen. Denn dort wird die kapitalistische Grundausrichtung nicht nur erkennbar, sondern hochgradig problematisch, gleicht das Teilnehmerfeld doch schon fast dem DAX an der Börse. Aufgrund von Prestige sollen diese Klubs immer automatisch teilnahmeberechtigt sein, der Kreis der rotierenden Teams, die sich auf sportlichem Wege qualifizieren dürfen, ist denkbar klein. Das lässt die Schere zwischen armen und reichen Fußballklubs immer größer werden und beschleunigt – nochmal – einen Vorgang, den wir ohnehin schon seit geraumer Zeit beobachten können. Gespannt bin ich in diesem Zusammenhang auf eine neue Stellungnahme von Jürgen Klopp, der ja vor ein paar Jahren noch betont hatte, dass es langweilig wäre, wenn immer die gleichen Teams aufeinanderträfen. Jetzt ist der FC Liverpool eben genau in dieses von ihm verpönte Projekt involviert.

Die zentrale Frage der nächsten Wochen

Eine Sache noch. Ich hatte es eingangs erwähnt: Aus den zwölf Gründungsteams sollen zeitnah noch 15 werden. Vielleicht kommt es ja nur mir so vor, aber wer eins und eins zusammenzählt, dem wird auffallen, dass diese Plätze für PSG, Bayern und Borussia Dortmund reserviert sein dürften. Doch die deutschen Vertreter wollen nicht mitmachen. Und schon gar nicht, wenn eine Teilnahme bei der Super League gemäß der UEFA einen Ausschluss bei den nationalen Ligen sowie Champions League, EM und WM bedeutet. Das hat BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ja noch einmal deutlich gemacht. Und genau das wird die entscheidende Frage der kommenden Wochen und Monate sein. Bleibt die UEFA hart oder rudert sie zurück? Eine Abspaltung der nationalen Ligen plus CL, EM und WM wäre natürlich eine heftige Nummer. Und selbst mit einem Ausschluss der jeweiligen Klubs aus der aktuellen CL-Saison hat Aleksander Ceferin bereits gedroht. Es könnte uns ein Machtkampf bevorstehen, wie ihn gerade die Vertreter der Union vormachen.

Aber wie gesagt, ich habe das Bauchgefühl, dass sich die Lage beruhigen wird, nachdem wir noch ein paar Tage die Nachwehen der geplatzten Bombe spüren werden. In jedem Fall bin ich gespannt auf Stellungnahmen von Spielern wie Ilkay Gündogan, für den seine Anstellung bei Manchester City ja gemäß der UEFA-Drohungen ein Ausschluss bei der EM bedeuten würde. Dass es wirklich so weit kommt, kann ich mich nur schwer vorstellen. 

Die Frage nach der TV-Berichterstattung der Super League kommt natürlich noch viel zu früh. Doch alle beteiligten Player dürfen sich schonmal in Lauerstellung begeben.

Und damit ab ins Tagesgeschäft.


Die Ansetzungen vom 20. April bis zum 22. April 2021

Bundesliga, 30. Spieltag (Sky)

Dienstag, 20. April 2021, ab 17.30 Uhr

1.FC Köln – RB Leipzig (18.30 Uhr)

Tom Bayer

Field-Reporter: Marcus Lindemann

ab 20.20 Uhr (bzw. FC Bayern München – Bayer 04 Leverkusen ab 20.00 Uhr)

FC Bayern München – Bayer 04 Leverkusen (20.30 Uhr)

Wolff Fuss (Einzelspiel), Hansi Küpper (Konferenz)

Field-Reporter: Britta Hofmann

Arminia Bielefeld – FC Schalke 04 (20.30 Uhr)

Kai Dittmann (Einzelspiel), Frank Buschmann (Konferenz)

Field-Reporter: Ulli Potofski

Eintracht Frankfurt – FC Augsburg (20.30 Uhr)

Jürgen Schmitz (Einzelspiel), Jonas Friedrich (Konferenz)

Field-Reporter: Ecki Heuser

Moderation: Michael Leopold, Experte: Lothar Matthäus

Mittwoch, 21. April 2021, ab 18.15 Uhr (DAZN)

Hertha BSC SC Freiburg (18.30 Uhr) – abgesagt –

ab 19.30 Uhr

Borussia Dortmund – 1.FC Union Berlin (20.30 Uhr)

Martin Groß (Einzelspiel), Klaus Veltman (Konferenz)

Field-Reporter: Patrick Wasserziehr

VfB Stuttgart – VfL Wolfsburg (20.30 Uhr)

Roland Evers (Einzelspiel), Wolff Fuss (Konferenz)

Field-Reporter: Stefan Hempel

TSG Hoffenheim – Borussia Mönchengladbach (20.30 Uhr)

Toni Tomic (Einzelspiel), Hansi Küpper (Konferenz)

Field-Reporter: Ecki Heuser

Werder Bremen – 1.FSV Mainz 05 (20.30 Uhr)

Michael Born (Einzelspiel), Jonas Friedrich (Konferenz)

Field-Reporter: Jens Westen

Moderation: Sebastian Hellmann, Experte: Didi Hamann


2. Bundesliga, 30. Spieltag (Sky)

Dienstag, 20. April 2021, ab 18.00 Uhr

FC Erzgebirge Aue – 1.FC Nürnberg (18.30 Uhr)

Holger Pfandt

FC Würzburger Kickers – SV Darmstadt 98 (18.30 Uhr)

Sven Haist, Interviews: Schalte

SpVgg Greuther Fürth – Eintracht Braunschweig (18.30 Uhr)

Klaus Veltman, Field-Reporter; Florian Bauer

Moderation: Stefan Hempel

Mittwoch, 21. April 2021, ab 18.00 Uhr

1.FC Heidenheim – VfL Bochum (18.30 Uhr)

Sven Schröter, Field-Reporter: Hartmut von Kameke

Fortuna Düsseldorf – FC St. Pauli (18.30 Uhr)

Karsten Petrzika, Interviews: Schalte

Hannover 96 – Jahn Regensburg (18.30 Uhr)

Torsten Kunde

SC Paderborn – VfL Osnabrück (18.30 Uhr)

Holger Pfandt

Moderation: Yannick Erkenbrecher

Hamburger SV Karlsruher SC (18.30 Uhr) – abgesagt –

Holstein Kiel SV Sandhausen (18.30 Uhr) – abgesagt –


2. Bundesliga, Nachholspiel 29. Spieltag (Sky)

Donnerstag, 22. April 2021, ab 20.00 Uhr

SV Sandhausen – Hamburger SV (20.30 Uhr)

Stefan Hempel und Torsten Mattuschka

Field-Reporter: Alexander Bonengel


3. Liga, 33. Spieltag

Dienstag, 20. April 2021, ab 18.30 Uhr

MSV Duisburg – 1.FC Kaiserslautern (19.00 Uhr)

Christian Straßburger

Moderation: Tobi Schäfer, Experte: Rudi Bommer

ab 18.45 Uhr

KFC Uerdingen 05 – Dynamo Dresden (19.00 Uhr) -abgesagt-

FSV Zwickau – FC Bayern München II (19.00 Uhr)

Alex Küpper

Moderation: Anett Sattler

Hallescher FC – SC Verl (19.00 Uhr)

Lenny Leonhardt

Moderation: Stefanie Blochwitz

1860 München – FC Viktoria Köln (19.00 Uhr)

Franz Büchner

Moderation: Sascha Bandermann

Mittwoch, 21. April 2021, ab 18.30 Uhr

SV Meppen – 1.FC Magdeburg (19.00 Uhr)

Kevin Augustin

Moderation: Cedric Pick, Experte: Rudi Bommer

ab 18.45 Uhr

VfB Lübeck – FC Ingolstadt 04 (19.00 Uhr)

Edgar Mielke

Moderation: Thomas Wagner

Hansa Rostock – SV Wehen Wiesbaden (19.00 Uhr)

Andreas Mann

Moderation: Gari Paubandt

1.FC Saarbrücken – SV Waldhof Mannheim (19.00 Uhr)

Markus Höhner

Moderation: Kamila Benschop

SpVgg Unterhaching – Türkgücü München (19.00 Uhr)

Oskar Heirler

Moderation: Simon Köpfer


Frauen-Bundesliga, 18. Spieltag (Magenta Sport)

Mittwoch, 21. April 2021, ab 15.45 Uhr

1.FFC Turbine Potsdam – FC Bayern München (16.00 Uhr)

Christoph Fetzer


Premier League, Nachholspiele (Sky)

Dienstag, 20. April 2021, ab 20.50 Uhr

32. Spieltag: FC Chelsea – Brighton & Hove Albion (21.00 Uhr)

Hannes Herrmann

Mittwoch, 21. April 2021, ab 18.50 Uhr

29. Spieltag: Tottenham Hotspur – FC Southampton (19.00 Uhr)

Joachim Hebel

ab 21.05 Uhr

32. Spieltag: Aston Villa – Manchester City (21.15 Uhr)

Sascha Roos

Donnerstag, 22. April 2021, ab 20.50 Uhr

32. Spieltag: Leicester City – West Bromwich Albion (21.00 Uhr)

Sven Schröter


LaLiga, 31. Spieltag (DAZN)

Mittwoch, 21. April 2021

Real Betis – Athletic Bilbao (20.00 Uhr)

Julian Engelhardt

Cadiz CF – Real Madrid (22.00 Uhr)

Tom Kirsten

Donnerstag, 22. April 2021

Atlético Madrid – SD Huesca (19.00 Uhr)

Oliver Forster

FC Barcelona – FC Getafe (22.00 Uhr)

Lukas Schönmüller, Experte: Sascha Bigalke


Serie A, 32. Spieltag (DAZN)

Mittwoch, 21. April 2021

AC Mailand – US Sassuolo (18.30 Uhr)

Flo Hauser

Juventus Turin – FC Parma (20.45 Uhr)

Nico Seepe, Experte: Christian Bernhard

Spezia Calcio – Inter Mailand (20.45 Uhr)

Martin Sedlacek

Donnerstag, 22. April 2021

AS Rom – Atalanta Bergamo (18.30 Uhr)

Marcel Seufert

SSC Neapel – Lazio Rom (20.45 Uhr)

Mario Rieker


Coupe de France, Viertelfinale

Dienstag, 20. April 2021, ab 18.40 Uhr (Sport1+)

Rumilly Vallieres – FC Toulouse (18.45 Uhr)

Marcel Seufert

ab 20.55 Uhr (Sport1+)

Canet Rousillon FC – HSC Montpellier (21.00 Uhr)

Rudi Brückner

Mittwoch, 21. April 2021, ab 18.40 Uhr (DAZN / Sport1+)

Paris Saint-Germain – SCO Angers (18.45 Uhr)

DAZN: Stefan Galler

Sport1+: Peter Kohl

ab 21.05 Uhr (DAZN / Sport1+)

Olympique Lyon – AS Monaco (21.10 Uhr)

DAZN: David Ploch

Sport1+: Oliver Forster


Internationaler Fussball (Sportdigital FUSSBALL)

Dienstag, 20. April 2021

Sky Bet Championship, 43. Spieltag: Norwich City – FC Watford (19.00 Uhr)

Karsten Linke

Mittwoch, 21. April 2021

K League, 11. Spieltag: Ulsan Hyundai FC – Jeonbuk Hyundai Motors (12.00 Uhr)

Christian Blunck

Ekstraklasa, 26. Spieltag: Piast Gliwice – Legia Warschau (20.30 Uhr)

Hannes Herrmann

Liga NOS, 28. Spieltag: Sporting Lissabon – Belenenses Lissabon (22.15 Uhr)

Arne Malsch

Donnerstag, 22. April 2021

Copa Libertadores, 1. Spieltag, Gruppenphase: The Strongest – Boca Juniors (00.00 Uhr)

Karsten Linke

Eredivisie, 21. Spieltag: Ajax Amsterdam – FC Utrecht (18.45 Uhr)

Hannes Herrmann

Liga NOS, 28. Spieltag: Portimonense SC – Benfica Lissabon (21.00 Uhr)

Karsten Linke

Liga NOS, 28. Spieltag: FC Porto – Vitoria Guimaraes (22.00 Uhr)

Ulf Kahmke


Die Analyse

Kleinere Überraschungen in der Bundesliga

Die letzte englische Woche dieser Saison steht uns bevor. Ingesamt gibt es im deutschen Profi-Fußball vier Spielabsagen. Das ist so kurz vor der Zielgraden natürlich extrem ärgerlich für die betroffenen Klubs – da denke ich insbesondere an Kiel – es zeigt dem Konzept des Corona-Fußballs aber auch seine natürlichen Grenzen auf. In der Bundesliga treffen am frühen Dienstagabend zunächst Köln und Leipzig aufeinander. Tom Bayer darf in die Rheinmetropole ran, Marcus Lindemann ist Field-Reporter. Am späteren Abend empfängt Bayern München das zuletzt wiedererstarkte Bayer Leverkusen. Das „absolute Topspiel aus der Hinrunde“ – wir erinnern uns – übernimmt Wolff Fuss. Auch Hansi Küpper ist für diese Partie in München, allerdings im Studio. Bielefeld könnte Schalke den Gnadenstoß verpassen. Kai Dittmann darf die Schalker Tränen trocknen. All jene S04-Fans, die das Leid nur noch sporadisch und in der Konferenz ertragen, tröstet Frank Buschmann. Beim letzten Spiel des Abends kommt es zu einer kleinen Überraschung. Jürgen Schmitz darf bei Frankfurt gegen Augsburg zum ersten Mal in diesem Jahr im Oberhaus ran. Wobei er zuletzt oft bei Bochum, Hamburg und Fürth am Start war, die ihr Erstliga-Format ja immer wieder unterstreichen. Jonas Friedrich meldet sich übrigens aus der Konferenz.

Auch am Mittwoch wird Friedrich im Konferenz-Kanal zu hören sein, nämlich wenn das kriselnde Bremen auf das formstarke Mainz trifft. Es ist, wie Michael Born im Einzelspiel verraten dürfte, sowas der Showdown derer mit der Pole-Position im Abstiegsrennen. Derweil will der BVB Druck auf die Champions-League-Plätze machen. Dortmund empfängt Union Berlin. Martin Groß wird berichten. Wer sich für die Konferenz entscheidet, hört etwas überraschend Klaus Veltman. Wie schon zuletzt gönnt Sky PL-Experte Toni Tomic ein Bundesliga-Einzelspiel. Zuletzt in Hoffenheim, zieht es Tomic diesmal nach Augsburg. Vom Spiel zwischen Hoffenheim und Mönchengladbach berichtet zwischendurch auch Hansi Küpper. Zu guter Letzt messen sich Stuttgart und Wolfsburg. Wolff Fuss grüßt aus der Konferenz, während sich Roland Evers aufs Einzelspiel freuen darf.

Moderatorentausch bei Sky

Einen spannenden Tausch gibt es an diesem Spieltag übrigens bei den Moderatoren. Sind Sebastian Hellmann und Lothar Matthäus ja eigentlich das Duo Infernale, verzückt „Loddar“ am Dienstag Michael Leopold mit seiner Expertise. Am Mittwoch moderiert für Sky Sebastian Hellmann an der Seite von Didi Hamann. Hier wurde kurzfristig gewechselt.

In der 2. Bundesliga setzt Sky auf das gewohnte Personal. Bei drei Ansetzungen gibt es Field-Reporter. Dabei handelt es sich um die Spiele mit den Top-Vertretern. Zum einen darf Florian Bauer am Dienstag in den Sportpark Ronhof. Das Spiel zwischen Fürth und Braunschweig kommentiert Klaus Veltman. Am Mittwoch gastiert Bochum zudem bei Heidenheim, wo Hartmut von Kameke zu einem seiner seltenen Field-Einsätze kommt. Sven Schröter wird berichten. Und dann wäre da noch das Nachholspiel zwischen Sandhausen und dem HSV am Donnerstag, was Stefan Hempel und Torsten Mattuschka begleiten. Auf Stimmenfang geht Alexander Bonengel.

Magenta Sport ohne Konkurrenz

In der 3. Liga sticht mir das Duell zwischen Duisburg und Kaiserslautern auch deshalb ins Auge, weil ich das Ringen der Roten Teufel um den Verbleib im Profi-Fußball ohnehin seit Wochen sehr gebannt beobachte. Es ist eines von vielen richtungweisenden Spielen, das Christian Straßburger kommentieren wird. Rudi Bommer ist Experte – genau wie am Mittwoch bei der Partie Meppen gegen Magdeburg, der Kevin Augustin seine Stimme verleiht. Konkurrenz gibt es für Magenta Sport weder in Liga drei von den Öffentlichen Rechtlichen noch in der Bundesliga der Frauen von Eurosport. Stattdessen kümmert sich ausschließlich Christoph Fetzer am Mittwoch um das Duell zwischen Potsdam und den Bayern.

Drei Super-League-Gründer im Einsatz

Bei vier Nachholspielen der Premier League sind drei Super-League-Gründungsteams mit dabei. Zum einen empfängt Chelsea am Dienstag Brighton, Hannes Herrmann meldet sich vom Mikro. Tottenham lädt am Mittwoch Southampton zu sich ein, Joachim Hebel ist mit von der Partie. Später am Abend gastiert Man City dann bei Aston Villa. Eine Sache für Formel-1-Experte Sascha Roos. Leicester City, das zwar spielt wie ein Super-League-Anwärter, das den Organisatoren aber nicht genug Prestige besitzt, bekommt es am Donnerstag mit West Bromwich zu tun. Sven Schröter liefert den Kommentar.

Schönmüller bleibt Barca treu

Der Titelkampf in Spanien bleibt spannend. Das Top-Trio hat am 31. Spieltag machbare Lose. Barca trifft auf Getafe, Lukas Schönmüller knöpft sich zum wiederholten Male die Katalanen vor. An seiner Seite: Sascha Bigalke. In der Serie A wollen sich sowohl Neapel als auch Lazio Rom ihr EL-Ticket sichern. Im direkten Duell geht es aber auch nach wie vor um eine mögliche Teilnahme an der Champions League. Italien-Fachmann Mario Rieker hat das Geschehen im Blick. Einen Experten als Co-Kommentator setzt DAZN allerdings lieber bei Juventus Turin gegen den Vorletzten aus Parma ein, die Ansetzung von Nico Seepe und Christian Bernhard zeugt wohl vom „Alte-Dame-Bonus“. 

Coupe de France und Championship

Ob ihres kleinen Vorsprungs pausiert die Ligue 1 in Frankreich und macht stattdessen Platz für die Viertelfinals im Coupe de France. Neben DAZN hat sich ja auch Sport1+ die Rechte für die Spiele gesichert. PSG ist gegen den SCO Angers  klarer Favorit. Das wissen auch Stefan Galler und Peter Kohl. Das Mittwochabendspiel garantiert dagegen sicherlich Brisanz. Olympique Lyon bekommt es mit dem AS Monaco zu tun. Die Ligue 1 zeigt: Die beiden tun sich nicht viel. David Ploch und Oliver Forster teilen uns mit, wer den besseren Abend erwischt.

Wie immer hat natürlich auch Sportdigital.FUSSBALL einige Partien im Programm. Allen voran steht morgen das Duell der Giganten in der Championship an. Kann Watford Norwich die Meisterschaft noch streitig machen? Karsten Linke widmet sich dem Spitzenspiel.

Danke fürs Mitlesen und habt eine schöne Woche!

23 Antworten zu “1165 – Super League hält Fußball den Spiegel vor”

  1. Der Moderationstausch ist eine interessante Abwechslung.

    Ich bin überhaupt kein Uefa Befürworter. Dass nun Gegenwind aufkommt, muss nicht unbedingt schlecht sein.
    DAZN empfinde ich z. B. auch als Angenehm, sodass Sky nicht konkurrenzlos ist.

    1. UEFA hin oder her.

      Das ist Irrsinn und komplett gesponnen. Meiner Meinung nach wortwörtlich nochmal eine ganz andere Liga, als die Champions-League Reform.

      Konkurrenz für Sky fand ich anfangs auch gut. Wenn es jetzt aber dazu führt, dass man 5 Pay-TV-Angebote braucht, kann es nicht mehr gut sein.

  2. Veltman überrascht tatsächlich, ebenso wie, dass Lindemann und Seidler ohne Einsatz als Kommentator sind. Letzterer hatte ja auch schon am Wochenende gefehlt.

    In der zweiten Liga rechne ich eher mit Petrzika, da die Partie ja ursprünglich mal für den Donnerstag Abend vorgesehen war, was die Ansetzung von Stefan Hempel erklären würde. Könnte mir gut vorstellen, dass das geändert wurde und Sky die Ansetzung nicht aktualisiert hat.

  3. CL kann immerhin das beste Team in Europa gewinnen…
    Spannender finde ich jedoch, wer für ARD und ZDF die nächsten Monate im Einsatz sein wird. Neben der EM vor allem bei Olympia/ Paralympics und den Finals, oder wisst ihr da schon was?
    Auch bin ich auf das Sportschau Konzept für nächste Saison gespannt. Wie viele Sendungen wird es geben, wann, wo (welcher Sender) wer…. wie wird das online- und Radio-Angebot bei den ÖR aussehen. Bisher ist ja nur wenig bekannt und es wurden damals Überraschungen angekündigt.
    Für die ersten beiden 2.Liga Spieltage (plus 3.Liga) soll es eine 2h stündige Sportschau geben, also 1,5h mehr als letzte Saison.
    Es dürfte wohl bald ein Medienevent von ARD und ZDF geben. Aber vielleicht gibt es hier ja schon ein paar Spekulationen.

  4. Kann man Lyon-Monaco auch auf tv.sport1.de sehen?
    Die Superleague finde ich auch quatsch, alles nur Geldmacherei. Was aber auch positiv ist: Mehr Fußball im TV.

  5. Ich als SGEler bin selbst etwas überrascht über die Ansetzung von Jürgen Schmitz, finde ich aber eine top Ansetzung. Mal etwas Abwechslung. In der 2. Liga empfinde ich ihn als sehr sympathischen Kommentator. Er wird nächste Saison in der 2. Liga ja Hammer-Teams verfolgen dürfen (Schalke, Hamburg evtl.). Wäre doch auch mal wieder schön, wenn in der 2. Liga auch mal wieder öfters aus dem Stadion kommentiert wird.

    Ich verstehe euer Problem nicht zwischen Hempel und Petrzika nicht. Hempel ist mittwochs in Stuttgart als Field und am Donnerstag kommentiert er aus München. Das passt doch, oder nicht? Oder habe ich etwas falsch verstanden?

    1. Bayern gegen Leverkusen beginnt die Sendung um 20:00 und Sebastian Hellmann
      Moderiert Heute hat sky auch gestern der Spieltag Vorschau im Internet drin stehen und Stefan hempel kommentiert Düsseldorf gegen St Paul laut sky

      1. Netter Hinweis von dir, aber denken uns sowas ja nicht aus. Also ich glaube, wenn Sky gestern auf uns zu kommt und uns schreibt, dass Hellmann und Leopold die Schichten getauscht haben, dann ist es ja wohl logisch, dass wir das hier aufnehmen, oder? Deswegen ist es wohl auch sehr wahrscheinlich, dass es stimmen wird. Zumindest ist diese Quelle besser als das Internet. Der Rest liegt nicht in unser Hand.

  6. Lieber Erik,

    Glückwunsch zu diesem Vorwort. Das ist mit das Beste, das ich zur Super League bislang gelesen habe. Wirklich ausgezeichnet! Ich bin mal gespannt, ob du Recht behältst und sich die Aufregung schnell wieder legen wird. Ich vermute, die Super-League-Vereine werden dem Druck von Fans und Verbänden nachgeben und am Ende einen Rückzieher machen. Zumal da aktuell eine enorme Drohkulisse aufgebaut wird. Und wenn die Spieler wirklich von allen UEFA-Wettbewerben, inkl. EM und WM ausgeschlossen würden, dürfte es auch innerhalb der Vereine eine noch größere Unruhe geben als ohnehin schon. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.

    1. irgendwann wird der erste, beispielsweise Liverpool oder City einen Rückzieher machen, und die Idee ist vorerst Geschichte. Beide Trainer haben ja bereits gesagt, dass sie es für falsch halten

  7. Und gerade ist Schalke abgestiegen und Bayern so gut wie Meister. Köln hat überraschend 2:1 gegen Leipzig gewonnen, hätte ich nicht mit gerechnet.

  8. Amüsant, welche Verrenkungen die Kommentatoren der 2. Liga wegen der vielen ausgefallenen Spiele machen müssen um die Lage bei Aufstieg und Abstieg richtig einzuschätzen. Hätte, Könnte, Konjunktiv.

  9. Holger Pfand Vertrag wird nicht verlängert und laut Laola1 werden deutsche Kommentatoren die Champions League auf Sky Sport Austria kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.