1042 – Endspurt und fliegende Pfeile

N’Abend allerseits,

das Ende des Jahres ist schon fast wieder erklommen. Damit steht nun auch der letzte Spieltag vor der Winterpause an. Zumindest in Deutschlands Fußball-Ligen. In England spendet der Boxing Day noch ein wenig Trost, ehe auch auf der Insel die fußballfreie Zeit beginnt.

Trotzdem gibt es einen guten, sportlichen Grund, seinen Blick nach London ausschweifen zu lassen. Denn dort beginnt ab dem 26. Dezember die eingemachte Phase der Darts-WM, die schon seit einer Woche in vollem Gange ist.

Die Einen sträuben sich noch immer, den Fernseher einzuschalten und die Show zu genießen. Schließlich sei es kein Sport, die Fans albern verkleidet und die Protagonisten in der Regel korpulent.

Zugegeben, die letzten beiden Punkte lassen sich nicht ganz bestreiten. Dennoch zähle ich zu „den Anderen“, die sich jedes Jahr aufs Neue vom Hype anstecken lassen und mitfiebern, wenn die Pfeile Richtung Board steuern. Umso mehr freut es mich, in diesem Jahr erstmals bei einer Weltmeisterschaft live dabei sein zu dürfen. Zwischen Weihnachten und Silvester zieht es mich für zwei Tage in den Ally Pally.

Erklärung der Darts WM und ihr Modus

Zunächst möchte ich mit ein paar Begrifflichkeiten aufräumen. Der Ally Pally ist der sogenannte Alexandra Palace im Norden Londons, in dem seit 2007 die Darts-Weltmeisterschaften des professionellen Darts-Verbands PDC ausgetragen werden. Ein bisschen verwirrend, aber eigentlich ganz einfach, ist die Zuordnung der Jahre. Denn auf dem Papier wird gerade schon der Titel für die WM 2020 ausgespielt. Das liegt schlicht daran, dass das Finale traditionell am 1. Januar 2020 stattfindet. Es ist also ein bisschen so wie bei FIFA 20.

Das Teilnehmerfeld wurde zur vergangenen WM von 72 auf 96 aufgestockt. Das machte es möglich, dass erstmals auch zwei Frauen an den Start gingen. Die besten 32 der PDC-Weltrangliste sind automatisch für die 2. Runde qualifiziert. 32 weitere Spieler qualifizieren sich über die Pro-Tour und steigen bereits in Runde eins ein. Gleiches trifft auf die letzten 32 Akteure zu, die über eine „Wild Card“ ihren Weg nach London einschlagen. Meistens gilt es dafür, bei weiteren ausgewählten Turnieren zu triumphieren. 

Um ein Leg zu gewinnen, müssen die Akteure so schnell wie möglich 501 Punkte auf Null bringen. Der entscheidende Wurf, um auf Null zu kommen, muss allerdings über eines der Doppelfelder (äußerer Ring oder Bulls Eye) erfolgen. Das nennt man “Double-Out”. Wer drei Legs für sich entscheidet, dem gehört der Satz / das Set.

Dass im Set-Modus gespielt wird, ist eine Besonderheit. Denn so kommt es auf den richtigen Moment an. Ein Beispiel: Wenn jeder neun Legs gewinnt, steht es im Leg-Modus zwangsläufig 9:9. Im Set-Modus kann es passieren, dass jeder neun Legs holt, der eine aber 3:1 in Sätzen gewinnt. Das wäre der Fall, wenn Spieler A seine drei Sätze jeweils mit 3:2 gewinnt und Spieler B sein Set mit 3:0. Die Spieldauer steigt mit jeder Runde an. Angefangen mit „Best of Five“ wird im Finale dann „Best of 13“ gespielt.

Das ist zwar noch lange nicht alles, was man wissen sollte, doch für alles weitere sollten Sport1 und DAZN bemüht werden. Denn was ein Anwurf-Vorteil überhaupt bedeutet, was die Kommentatoren meinen, wenn sie von „Double Trouble“ sprechen und vor den Mikrofonen hörbar eingehen, jemand am Neun-Darter kratzt oder wie dramatisch es wird, wenn ein Sudden Death legt zum Einsatz kommt, das lernt und erlebt man nur vor dem Bildschirm… oder eben live vor Ort.

Ohne Legenden – Favoriten schon raus

Viele kennen den Sport nur dank der Legende Phil Taylor oder aktuellen festen Größen wie Michael van Gerwen. Phil „The Power“ – jeder Spieler hat bekanntlich seinen eigenen Spitznamen – genießt den Ruhestand und kann sich seit 2018 zurücklehnen. „Ich genieße das“, sagt der Mann, der 16 Weltmeistertitel auf dem Buckel hat. „Ich bin viel gereist, habe viel gespielt und auch viel Zeit mit meiner Familie verbringen können.“

Die zweitmeisten Titel (5) hat Raymond van Barneveld gesammelt. RvB gilt als der erfolgreichste Darts-Spieler aus den Niederlanden, noch vor Michael van Gerwen. Die Darts-WM 2020 sollte sein letzter verheißungsvoller Aufritt als Profi werden. Aber gegen Darin Young verlor er schon in der ersten Runde und beendet so seine eindrucksvolle Karriere mit einer enttäuschenden Pleite.

Noch am gleichen Abend war auch Schluss für Rob Cross. Der gelernte Elektriker ist Zweiter in der Weltrangliste und sein Ausscheiden demonstriert bestens, dass jeder im Darts eine Chance hat. Denn es ist ein Konzentrationssport, bei dem jede Schwäche gnadenlos bestraft wird. So purzelte auch Vorjahresfinalist Michael Smith in seinem ersten Spiel aus dem Turnier.

Aus deutscher Perspektive

Jetzt müssen es andere richten, die vielleicht nicht zum engsten Favoritenkreis zählen. Für eine Überraschung sorgen, will auch Deutschlands Darts-Hoffnung Max Hopp. Der „Maximiser“ hat sich dank eines tollen Jahres erstmals über die Setzliste (Platz 24) qualifiziert und muss erst in Runde zwei einsteigen. Sein Gegner morgen Abend heißt Benito van de Pas. Der Niederländer besiegte zuletzt schon Gabriel Clemens. Er kann es also gegen Deutsche und ist nicht nur deshalb eine ganz harte Nuss.

Wer aber ganz nach oben will, und Max Hopp hat langfristig diese Ambition, der muss jeden schlagen können. Im Viertelfinale würde nämlich unter Umständen Michael van Gerwen warten, wie der Spielplan es andeutet. Gegen den war im vergangenen Jahr in der dritten Runde Schluss, als Hopp sich mit 1:4 geschlagen geben musste. “Ich weiß, dass es ein Viertelfinale gegen van Gerwen sein kann, es wäre dann auch die Revanche aus dem letzten Jahr, wenn ich gut drauf bin“, gibt sich der Wiesbadener kämpferisch.

Rückendeckung für den 23-Jährigen gibt es vom Darts-Thron: “Max ist großartig. Ich liebe ihn. Er hat einen schönen Stil“, schwärmte zuletzt sogar Phil Taylor über den Youngster. Die anderen Deutschen seien noch längst nicht so weit, betonte Taylor. Neben Hopp und dem bereits ausgeschiedenen Clemens geht auch noch Nico Kurz an den Start. Dieser sorgte in der ersten Runde gleich mal für ein Ausrufezeichen, indem er Routinier James Wilson rauskegelte. Wir bleiben gespannt!

Die packendsten Momente für mich als Zuschauer

Bevor ich diesen kleinen Exkurs schließe, möchte ich noch die beiden schönsten bzw. packendsten Darts-Momente mit euch teilen, die ich live im TV miterleben durfte. Und auch wenn ich schon viele Spiele verfolgt habe, war es für mich ein Leichtes, mich festzulegen.

  1. Paul Lim landet fast den Neundarter: Ich hatte vor zwei Jahren die Aufgabe, das Zweitrundenspiel zwischen Paul Lim und Gary Anderson live zu tickern. Anderson galt als klarer Favorit und setzte sich auch erwartungsgemäß durch. Aber sein Gegner sorgte zwischendurch fast für eine Sensation. Der sympathische Darts-Opa aus Singapur spielte acht perfekte Darts. Und dann musste es nur noch die Doppel 12 sein, aber um Milimeter vergab Lim. Trotzdem gab es die anerkennende Geste von Gary Anderson, der wusste, dass sein Gegenüber gerade beinahe Geschichte geschrieben hätte. Der letzte Neundarter bei einer WM war dem „Flying Scottsman“ übrigens selbst 2016 gelungen.
  1. Das Halbfinale der WM 2018: Rob Cross und Michael van Gerwen trafen aufeinander. Der scheinbar unbesiegbare Holländer miss sich mit dem Newcomer, der zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch nicht viel mehr war als ein gelernter Elektriker, der es überraschend ins Halbfinale der WM geschafft hatte. Aber in einem hochdramatischen Show-Down, das schließlich im Sudden Death Leg entschieden werden musste, bewies der Brite Nervenstärke. Und profitierte davon, dass MvG insgesamt fünf Matchdarts liegen ließ. Am Ende triumphierte Cross dann im Finale über Phil Taylor.

Mir ist übrigens gerade aufgefallen, dass dieser Beitrag nicht 1042, sondern eigentlich 180 heißen müsste. In diesem Sinne, viel Spaß mit den verbleibenden 10 Tagen der Darts-WM! Und nun zum Tagesgeschäft:

Die Ansetzungen vom 20. Dezember 2019 bis zum 23. Dezember 2019

Bundesliga, 17. Spieltag

Freitag, 20. Dezember 2019 ab 20.15 Uhr (ZDF)/(DAZN)

TSG 1899 Hoffenheim Borussia Dortmund (20.30 Uhr)

ZDF: Béla Réthy, Field-Reporter: Claudia Neumann und Boris Büchler

DAZN: Lukas Schönmüller, Experte: Ralph Gunesch, Field-Reporter: Daniel Herzog

Moderation (ZDF): Kathrin Müller-Hohenstein, Experte: Oliver Kahn

Moderation (DAZN): Alex Schlüter

Samstag, 21. Dezember 2019, ab 14.00 Uhr (Sky)

1.FSV Mainz 05 Bayer Leverkusen (15.30)

Sky: Oliver Seidler (Einzelspiel), Klaus Veltmann (Konferenz)

Field-Reporter: Ulli Potofski

FC Bayern München VfL Wolfsburg (15.30 Uhr)

Sky: Wolff Fuss (Einzelspiel), Jonas Friedrich (Konferenz)

Field-Reporter: Patrick Wasserziehr

FC Schalke 04 SC Freiburg (15.30 Uhr)

Sky: Marcus Lindemann (Einzelspiel), Tom Bayer (Konferenz)

Field-Reporter: Martin Groß

1.FC Köln Werder Bremen (15.30 Uhr)

Sky: Roland Evers (Einzelspiel), Florian Schmidt-Sommerfeld (Konferenz)

Field-Reporter: Michael Leopold

RB Leipzig FC Augsburg (15.30 Uhr)

Sky: Toni Tomic (Einzelspiel, Michael Born (Konferenz)

Field-Reporter: Jens Westen

Moderation (Sky): Jessica Libbertz, Experte: Didi Hamann

ab 17.30 Uhr (Sky)

Hertha BSC Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr)

Sky: Kai Dittmann, Field-Reporter: Ecki Heuser

Moderation (Sky): Sebastian Hellmann, Experte: Lothar Matthäus

Sonntag, 20. Dezember 2019, ab 14.30 Uhr (Sky)

Fortuna Düsseldorf 1.FC Union Berlin (15.30 Uhr)

Sky: Martin Groß

Field-Reporter: Peter Hardenacke

ab 17.30 Uhr (Sky)

SC Paderborn – Eintracht Frankfurt (18.00 Uhr)

Sky: Michael Born

Field-Reporter: Marcus Lindemann

Moderation (Sky): Britta Hofmann, Experte: Heribert Bruchhagen

2. Bundesliga, 18. Spieltag

Freitag, 20. Dezember 2019, ab 18.00 Uhr (Sky)

Karlsruher SC SV Wehen Wiesbaden (18.30 Uhr)

Sky: Jörg Dahlmann, Interviews: Schalte

1.FC Nürnberg Dynamo Dresden (18.30 Uhr)

Sky: Holger Pfandt, Field-Reporter: Jurek Rohrberg

Moderation (Sky): Stefan Hempel

Samstag, 21. Dezember 2019 ab 12.30 Uhr (Sky)

Erzgebirge Aue SpVgg Greuther Fürth (13.00 Uhr)

Sky: Jörg Dahlmann

FC St. Pauli – Arminia Bielefeld (13.00 Uhr)

Sky: Jürgen Schmitz, Interviews: Schalte

Hannover 96 VfB Stuttgart (13.00 Uhr)

Sky: Hansi Küpper, Field-Reporter: Sven Töllner

SV Darmstadt 98 Hamburger SV (13.00 Uhr)

Sky: Torsten Kunde, Interviews: Schalte

Moderation (Sky): Peter Hardenacke

Sonntag, 22. Dezember 2019, ab 13.00 Uhr (Sky)

SV Sandhausen Holstein Kiel (13.30 Uhr)

Sky: Sven Haist

VfL Bochum SSV Jahn Regensburg (13.30 Uhr)

Sky: Ulli Potofski

1.FC Heidenheim VfL Osnabrück (13.30 Uhr)

Sky: Klaus Veltmann, Interviews: Schalte

Moderation (Sky): Hartmut von Kameke

3. Liga, 20. Spieltag

Freitag, 20. Dezember 2019, ab 18.30 Uhr (Magenta Sport)

FC Viktoria Köln Hansa Rostock (19.00 Uhr)

Magenta Sport: Markus Höhner

Moderation (Magenta Sport): Cedric Pick, Experte: Rudi Bommer

Samstag, 21. Dezember 2019, ab 13.45 Uhr (Magenta Sport)/ab 14.00 Uhr (Dritte)

Konferenz (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Alexander Klich, Martin Piller

SpVgg Unterhaching 1.FC Kaiserslautern (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Franz Büchner

Moderation (Magenta Sport): Sascha Bandermann

FSV Zwickau SV Meppen (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Lenny Leonhardt

Moderation (Magenta Sport): Stefanie Blochwitz

Preußen Münster 1860 München (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Stefan Fuckert

BR: Flo Eckl

WDR: ???

Moderation (Magenta Sport): Kamila Benschop

Moderation (BR): Markus Othmer

SG Sonnenhof Großaspach MSV Duisburg (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Markus Höhner

Moderation (Magenta Sport): Thomas Wagner

SV Waldhof Mannheim Chemnitzer FC (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Mario Bast

Moderation (Magenta Sport): Konstantin Klostermann

Eintracht Braunschweig 1.FC Magdeburg (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Andreas Mann

NDR: ???

MDR: Markus Herwig

Moderation (Magenta Sport): Gari Paubandt

Moderation (NDR):

Moderation (MDR): René Kindermann, Experte: Lutz Lindemann

Sonntag, 22. Dezember 2019, ab 12.45 Uhr (Magenta Sport)

Hallescher FC KFC Uerdingen (13.00 Uhr)

Magenta Sport: Andreas Mann

Moderation (Magenta Sport): Gari Paubandt

ab 13.45 Uhr (Magenta Sport)

FC Ingolstadt 04 FC Carl Zeiss Jena (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Franz Büchner

Moderation (Magenta Sport): Thomas Wagner

ab 14.45 Uhr (Magenta Sport)

FC Bayern München II Würzburger Kickers (15.00 Uhr)

Magenta Sport: Martin Piller

Moderation (Magenta Sport): Sascha Bandermann

Premier League, 18. Spieltag

Samstag, 21. Dezember 2019, ab 13.20 Uhr (Sky)

FC Everton FC Arsenal London (13.30 Uhr)

Sky: Hannes Hermann

ab 15.50 Uhr (Sky)

Newcastle United Crystal Palace (16.00 Uhr)

Sky: Sven Schröter

ab 18.20 Uhr (Sky)

Manchester City Leicester City (18.30 Uhr)

Sky: Jogi Hebel

Sonntag, 22. Dezember 2019, ab 14:50 Uhr (Sky)

FC Watford Manchester United (15.00 Uhr)

Sky: Hansi Küpper

ab 17.00 Uhr (Sky)

Tottenham Hotspur FC Chelsea (17.30 Uhr)

Sky: Florian Schmidt-Sommerfeld, Experte: René Adler

Fußball International

Freitag, 20. Dezember 2019

Serie A, 17. Spieltag: AC Florenz AS Roma (20.45 Uhr)

DAZN: Carsten Fuß

Sky Bet Championship, 23. Spieltag: FC Middlesbrough Stoke City (20.45 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Arne Malsch

Samstag, 21. Dezember 2019

Hyundai A-League, 11. Spieltag: Melbourne City Melbourne Victory (07.05 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Karsten Linke

LaLiga, 18. Spieltag: RCD Mallorca FC Sevilla (13.00 Uhr)

DAZN: Robby Hunke

Sky Bet Championship, 23. Spieltag: Cardiff City Preston North End (13.30 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Florian Obst

FIFA, Klub-WM, Spiel um Platz 3: Monterrey – Al Hilal (15.30 Uhr)

DAZN: Uwe Morawe

LaLiga, 18. Spieltag: FC Barcelona Deportivo Alaves (16.00 Uhr)

DAZN: Jan Platte, Experte: Jonas Hummels

Sky Bet Championship, 23. Spieltag: FC Millwall – FC Barnsley (16.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Karsten Linke

Ekstraklasa, 20. Spieltag: Wisla Plock – Piast Gliwice (17.30 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Christian Blunck

Serie A, 17. Spieltag: Inter Mailand CFC Genua (18.00 Uhr)

DAZN: Andreas Renner

FIFA Klub-WM, Finale: FC Liverpool Flamengo (18.30 Uhr)

DAZN: Marco Hagemann, Experte: Ralph Gunesch

Moderation (DAZN): Tobi Wahnschaffe

LaLiga, 18. Spieltag: Villareal FC Getafe (18.30 Uhr)

DAZN: Flo Eckl

Eredivisie, 18. Spieltag: PSV Eindhoven PEC Zwolle (19.45 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Jörg Steiger

Ligue 1, 19. Spieltag: Paris Saint Germain SC Amiens (20.45 Uhr)

DAZN: Stefan Galler, Experte: Alexis Menuge

Sonntag, 22. Dezember 2019

Eredivisie, 18. Spieltag: Ajax Amsterdam ADO Den Haag (12.15 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Christian Blunck

Serie A, 17. Spieltag: Atalanta Bergamo AC Mailand (12.30 Uhr)

DAZN: Daniel Günther

Eredivisie, 18. Spieltag: FC Utrecht Feyenoord Rotterdam (14.30 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Jörg Steiger

LaLiga, 18. Spieltag: Real Betis Atletico Madrid (16.00 Uhr)

DAZN: Robby Hunke, Experte: Benny Lauth

Supercoppa Italiana: Juventus Turin Lazio Rom (17.45 Uhr)

DAZN: Carsten Fuß, Experte: Michael Hoffmann

Jupiler Pro League, 20. Spieltag: RSC Anderlecht KRC Genk (20.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Jörg Steiger

Serie A, 17. Spieltag: US Sassuolo SSC Neapel (20.45 Uhr)

DAZN: Flo Hauser

LaLiga, 18. Spieltag:Real Madrid Athletic Bilbao (21.00 Uhr)

DAZN: Uli Hebel, Experte: Jonas Hummels

Montag, 23. Dezember 2019

Sky Bet Championship, 23. Spieltag: Blackburn Rovers Wigan Athletic (20.45 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Florian Obst

Die Analyse

Die “Ferien” rücken auch für Deutschlands Fußball-Kommentatoren näher. Manche müssen aber sogar noch zweimal ran, ehe sie sich unter den Weihnachtsbaum setzen dürfen. Dazu zählen auch Jörg Dahlmann und Hansi Küpper. Der beste Konferenz-Kommentator, so rühmt sich Dahlmann auf seiner Instagram-Seite mit dem Ergebnis einer Abstimmung, bekommt zwei Spiele der zweiten Liga zugeschustert. Küpper muss ebenfalls im Unterhaus, aber auch in der Premier League ran.

ZDF überträgt den BVB live aus dem Stadion – DAZN leider nicht

Aber alles peu a peu. Zunächst eröffnen DAZN und ZDF den Spieltag. DAZN meine ich sogar erstmals bei einer Partie von Bayern/Dortmund nur aus der Box – traurige Entwicklung. Wieso handelt DAZN so? Das ZDF zeigt das Spiel im Free-TV, sodass es kein Exklusivrecht gibt. ZDF ist mit Kahn, KMH, Réthy und Co. vor Ort. Top-Aufstellung, weswegen im ZDF “live” geguckt wird.

Bundesliga-Samstag ohne große Überraschungen

Am Samstag grüßen Wolff Fuss und Patrick Wasserziehr aus München. Oliver Seidler darf zum vierten Mal in Folge ein Einzelspiel kommentieren, für ihn geht es in die pfälzische Landeshauptstadt. Ulli Potofski ist hier wiede als Field-Reporter unterwegs – wie so oft in letzter Zeit. Erkenbrechers Ausfall könnte der Grund sein. Bei Martin Groß gilt die gleiche Begründung, der die Interviews auf Schalke führt. Wie schon zuletzt bleibt Marcus Lindemann in NRW. Nach seinen Ausflügen ins Rhein-Energie-Stadion und in den Borussia Park steht nun die Veltins-Arena auf seinem Zettel. Roland Evers und Michael Leopold reisen zu Kohfelds Endspiel nach Köln. Toni Tomic kommentiert Leipzig gegen Augsburg. In der Konferenz kriegt Jonas Friedrich die Bayern, die er vergangenes Wochenende noch im Einzelspiel begleitete. Veltmann, Born, Bayer und Schmiso sind ebenfalls am Start.

Doppelschichten bei Magenta Sport

In der 3. Liga gibt es keine Sensationen, alle Gesichter sind bekannt. Franz Büchner, Markus Höhner und Andreas Mann müssen jeweils zweimal ran. Wer übrigens Preußen Münster gegen 1860 München schauen will, der hat gleich drei Optionen. Denn neben der Telekom übertragen auch BR und WDR.

Viel los im Internationalen Fußball

Im internationalen Fußball sticht kein Spiel als Kracher heraus. Zwei Partien klingen dennoch ganz ansehnlich. In LaLiga trifft Real Madrid auf Athletic Bilbao, Uli Hebel bemüht das Mikro. Wenige Stunden vorher kommentieren Carsten Fuß und Michael Hoffmann den Supercup. Mit Lazio Rom trifft hier immerhin der Tabellendritte auf die Alte Dame. Robby Hunke darf bei DAZN am Wochenende doppelt ran. Marco Hagemann und Ralph Gunesch dürfen als Duo wieder beim Klub-WM Finale ran. Bei sportdigital FUSSBALL ist zudem eine Menge los. Viele Doppelschichten sind zu vermelden und zwischen den Feiertagen gibt´s auch hier eine Menge Fußball. Mehr dazu im nächsten Eintrag.

Ansonsten bleibt mir nichts, als euch ein besinnliches Weihnachtsfest und schöne Feiertage zu wünschen. Rutscht außerdem gut rein und kommt möglichst beschwerdefrei durch die fußballfreie Zeit!

Veröffentlicht in Bundesliga & Co. und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .

59 Kommentare

  1. Nochmal die Frage vom letzten Blog. Der Boxing Day ist doch für alle frei empfangbar, oder? Auch, die das Sportpaket nicht haben, richtig?

    Michael Born kommentiert unsere SGE in Paderborn. Mega gute Sache, da er gerade im Stadion sehr emotional ist und wie ich finde, eine gute Fachkompetenz hat und uns gut durch das Spiel führt. Born muss dann also von München nach Paderborn, da er ja Samstag in der Konferenz ist.

    Sonntag entscheide ich mich für das interessanteste Spiel heidenheim gg. Osnabrück. Beide spielen in der 2. Liga oben mit. Leider kommentiert Klaus Veltman.

  2. Liebe Leserinnen und Leser, an dieser Stelle mal kurz ein kleiner Apell von meiner Seite aus:
    Früher, sprich ganz zu Beginn meiner Anfangszeit dieses Blogs hat sich meine Wenigkeit immer wie ein kleines Kind gefreut, wenn es überhaupt mal einen Kommentar zu einem Beitrag gab. Dementsprechend müsste ich vor lauter Freude eigentlich vom Stuhl fallen, wenn ich sehe, dass es zum vergangenen Beitrag 63 (!) Kommentare gegeben hat.

    Jedoch ist meine Freude an dieser Stelle tatsächlich etwas eingeschränkt. Bitte nicht falsch verstehen, ich freue mich über jeden inhaltlich passenden Kommentar – über Kommentare die unseren Beitrag ergänzen, über Kommentare die eher eine andere Richtung einschlagen wie die Sicht des jeweiligen Bloggers, über Kommentare, die uns auf Fehler hinweisen. Das alles gehört zur Austauschkultur hier dazu, ihr alle sollt die Möglichkeit haben, euch über die Dinge zu unterhalten – geht es nun um die Leistung eines Kommentators oder über die Ansetzung von Kommentator XY in Entenhausen.

    Alles schön und gut soweit, aber weshalb ist meine Freude derzeit eingeschränkt? Nun, es gibt von dieser Flut an Kommentaren tatsächlich immer weniger Wortbeiträge, welche sich im Kern tatsächlich mit dem Thema des Beitrags auseinandersetzen. Immer häufiger wird negativ auf gewisse Kommentare reagiert, wird versucht, seine Meinung als “die Richtige” hinzustellen. Es gibt kein richtig oder falsch. Jeder Mensch hat seinen komplett eigenen Geschmack. Die Mehrheit der Leser empfindet Wolff Fuss als guten, wenn nicht sogar sehr guten Kommentator. Das bedeutet aber nicht, dass man hier nicht auch eher in die andere Richtung gehende Kommentare posten darf. (Natürlich kommt es hierbei auch immer ein bisschen auf die Wortwahl an.) Wenn jemand der Meinung ist, einen Kommentator kritisch sehen zu müssen, darf er dies logischerweise sehr gerne tun, solange es nicht ins Beleidigende abdriftet. Wenn man aber dann anfängt, den anderen aufgrund seiner Meinung bepöbeln zu müssen, geht mir das dann doch soweit. Natürlich haben manche Leute hier ihre Meinung in machen Fällen sehr exklusiv. Und? Lass dem so sein, lacht über den jeweiligen Kommentar oder schüttelt den Kopf. In der Schule gab es auch immer einen in der Klasse, der zu einem Thema eine ganz andere Meinung hatte wie der Großteil des Kurses – Ich gehe mal davon aus, dass ihr jenen Mitschüler aber nicht angefangen habt, in die Ecke zu stellen und mit Stiften abzuwerfen. (Glaubt mir, ich weiß sehr gut wie sich das anfühlt)

    Was soll das alles aussagen? Ich würde mich freuen, wenn sich die Kommentare künftig wieder mehr auf den jeweiligen Beitrag fokussieren würden. Ich freue mich immer über interessante Wortmeldungen oder Meinungen – Wie gesagt, manche nimmt man ernst, mache eher weniger (lasst euch durch manche Kommentare nicht triggern). Ich hab mir für die Zukunft auch wieder vorgenommen, in der Kommentarsektion etwas aktiver zu werden. Ich glaube, keiner von uns vier Bloggern hat große Lust darauf, Kommentare zu “überwachen”, ganz im Gegenteil – wir freuen uns über jeden Kommentar, welcher zur Diskussion beiträgt und eine neue Sicht auf eine Geschichte bringt.

    So, viel Text, Spötter behaupten, ich hätte hier jetzt mehr geschrieben als in so manchen Beitrag, aber tatsächlich lag mir dies jetzt auf dem Herzen und ich hatte kurz eine halbe Stunde Zeit, dies hier niederzuschreiben. Ich wünsche euch allen wunderbare Weihnachten, man liest voneinander!
    Liebe Grüße, Dennis!

  3. Sehr guter Text von Dir Dennis, danke!

    Und noch ein allerletztes Mal an dich, Ralle: Wenn Dir die Meinungsfreiheit so wichtig ist, dann versuche in Bälde doch auch einfach toleranter gegenüber Meinungen anderer zu sein und diese einfach auch zu akzeptieren.
    Vielen Dank! Mehr schreibe ich dazu nicht mehr… 🙂

    • Hab ich irgendwo geschrieben, dass Leute mit mir Ärger kriegen oder gesperrt werden sollen, die Konferenz gucken? Umgekehrt gab es diese Fälle, nur weil ich auf die krassen Fehlleistungen von Wolff Fuß aufmerksam gemacht habe und dies auch noch begründet habe. Dennis hat es sicher entsetzt, dass plötzlich sehr viele aus der Deckung hervor traten und meinten, noch irgendwelche Accounts faken oder Drohungen aussprechen zu müssen. Da hat sich ein wirklicher Mob aufgetan, nur weil der Fuß die Note 4 bekommen hat. Das muss man sich mal geben, welche Blüten das hier treibt,

      • Ja mit meinem Namen wurde im letzten Blog wohl auch gespielt, da ich das mit deisem “Wer Wolff Fuss doof findet, bekommt Ich möchte nicht, dass jemand meinen Namen benutzt und damit schreibt.

        Guter Text Dennis! Jetzt sollten wir uns wieder über den Fußball und die Ansetzungen unterhalten.

  4. Zeitversetzte PL-Spiele
    Aston Villa-Southampton: Holger Pfandt
    Bournemouth-Burnley: Marcel Meinert
    Brighton-Sheffield United: Sascha Roos
    Norwich-Wolves: Sven Haist

  5. Freue mich auf Dittmann bei meiner Borussia.
    Interessant finde ich, dass Michael Born derzeit sehr sehr viele Einsätze hat. Schade finde ich, dass ein Duell wie Hannover gegen Stuttgart keinen klassischen Einzelspiel Kommentator bekommt

  6. Ich finde die Ansetzungen ganz in Ordnung. Ich bisschen überrascht für mich, dass Jonas Friedrich in letzter Zeit ziemlich oft Top-Teams kommentiert. Allerdings gönne ich es ihm auch, da er meiner Meinung nach seine Arbeit hervorragend macht.

    • Na ja, Jonas Friedrich wurde in die Konferenz abgeschoben. Nun wirklich kein Ruhmesblatt. Ein Top-Mann wie Marcel Reif hat sich sein ganzes Leben nicht ein einziges Mal zu so etwas herabgelassen.

  7. Wir sind im Jahre 2019 und wenn dann ein ach so toller K.V. über den “wahren Männersport” spricht, sollte er sofort in Rente!
    Ansonsten stimme ich dir zu, Dennis.

    • Na ja, hier wurde Ende Mai auch schon vom Ende der Fußballsaison gesprochen und der absolute Saison-Höhepunkt (Frauen-Fußball-WM) weitestgehend ignoriert. Auch hier nehme ich meine Funktion wahr, dies immer wieder anzumahnen.

  8. Gestern erstmal die Pressekonferenz von unserem Trainer Adi Hütter gesehen. Marc Hindelang ist ja jetzt schon länger Pressesprecher bei uns. Also er macht immer schon zu Beginn einer PK einen sympatischen Eindruck.

    Interessante Sky90 Runde. Zwei Ex-SGEler, die sich bestens kennen. Freue mich drauf!

  9. Kurze Frage in die Runde:
    – Lieber alles oder fast alles aus der Box für 10 Euro oder für 15 Euro Berichte aus dem Stadion?
    Also ich muss sagen, dass die ständigen Experten von Sky mich langsam nerven.
    “Lewandowski sei nicht Weltklasse etc”.
    Darüber könnte der kommentatorenblog doch eine separate Abstimmung vornehmen!

    • Lewandowski ist der mit weitem Abstand beste Stürmer dieses Jahrzehnts. Ich würde auch 200 Euro für Sky bezahlen, wenn sie die Konferenz und die Box-Kommentare abschaffen. Abo-TV darf gerne richtig teuer sein, wenn die Qualität stimmt.

      • Was genau bringt DIR die Anschaffung der Konferenz? Wenn es doch Leute gibt, die Sie gerne schauen. Du brauchst die ja nicht zu schauen und weiterhin Einzelspiele schauen.

        Antwort auf die eigentliche Frage: Kommentar aus dem Stadion.

        • Es geht darum, dass Sky unnötig Ressourcen verballert und das Vertrauen gegenüber den Rechteverkäufern verspielt, wenn nicht genügend auf journalistische Qualität geachtet wird. Das wirkt sich letztendlich auch auf die Einzelspiele aus, siehe 2. Liga.

    • Lieber 10€ mehr und dafür bekomme ich die Wettbewerbe (wie Sky es ja bei der HBL macht) auch aus dem Stadion. ABER nur, wo es auch sinnvoll ist. Heißt: Einen Kommentar aus dem Stadion bei Darmstadt-HSV ist sinnvoll, aber das Spiel Bournemouth-Sheffield brauch ich nicht aus England.

      • Ein Spiel Bournemouth gegen Sheffield braucht es überhaupt nicht im deutschen TV. Das belastet nur unser Klima. Es guckt ja auch kein Mensch in England die Partie Augsburg gegen Wolfsburg.

  10. Vielleicht weiß einer der Sky hat bzw. Hatte die Antwort:

    Hat Sky damals alle Euroleague Spiele gezeigt? Wenn ja alle auf Deutsch? Und waren die Kommentatoren bei allen Spielen im Stadion? Auch wenn z. B zwei Osteuropäische Teams gegeneinander gespielt haben?

    Gruß

    • Sky war selten im Stadion in der Europa League. Wenn ich mich richtig erinnere, haben sie in der letzten Saison auch einige Auswärtsspiele der deutschen Teams (Hoffenheim, Köln und Hertha) aus Unterföhring kommentiert.

      • Das mit den Box-to-Box-Kommentatoren ist genauso haarsträubend wie die Sache mit den ARD-Korrespondenten. Wenn bei einem Erdbeben in Peru 5000 Menschen sterben, wird der zuständige Südamerika-Korrespondent aus Rio de Janeiro zugeschaltet. Der kann aber auch nur in der gleichen Weise durch’s Internet surfen wie ein Korrespondent, der aus Helsinki oder Unterföhring zugeschaltet ist.

        Einen Mehrwert gibt es nur, wenn die Leute vor Ort sind.

  11. Sky hat – als mein Lieblingsverein in der Europa League vertreten war – meine ich nur deutsche Spiele, diese aber nur in Heimspielen aus dem Stadion und bei Auswärtsspielen aus der Box kommentiert – und ausgewählte “Topspiele” mit nicht deutscher Beteiligung gezeigt, korrigiert mich bitte, sollte ich falsch liegen. Mein Lieblingsverein hat gerade einen richtig guten Lauf und spielt heute in Leipzig! An dieser Stelle möchte ich an die Blogger großes Lob aussprechen : Ihr macht einen überragend guten Job, vor allem die Auflistung der Fieldreporter find ich super. Und allen Lesern wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Viele Grüße von Martin

    • Selbst beim Auswärtsspiel in Liverpool wurde aus der Box kommentiert. Sorry, ein vernünftiges Hotel in Liverpool bekommt man für 70 Euro, der Flug liegt vielleicht bei 200 Euro. Dazu kommt noch das Ticket. Was Verpflegung angeht, kann man auch schon daheim Stullen schmieren oder Frikadellen mit Kartoffelsalat mitnehmen. Man muss ja nicht den teuren von Homann nehmen.

      Der Kostenfaktor kann bei diesen Überlegungen nicht das Argument sein. Es ist eher auf den fehlenden journalistischen Anspruch zurückzuführen.

      Und jetzt kommt mir nicht wieder mit teurem eigenen Ü-Wagen. Zack, World-Feed übernehmen und Telefonleitung schalten, fertig ist die Lauge. So hat die ARD vor 20 Jahen sensationelle UEFA-Cup-Übertragungen aus den Karpaten hinbekommen.

        • Nochmals, es braucht keinen Ü-Wagen. Der wird nur benötigt, wenn man eigene Kameras für Vorberichte und Interviews dabei hat. Das ist aber alles nur Schnickschnack und Vor- bzw. Nachgeplänkel. Ich als echter Fußballfan schalte erst zum Anstoß ein und schalte VOR den Interviews ab. Das ist alles nur Gossip.

          Für das Verwenden des World-Feeds braucht kein Mensch einen Ü-Wagen. Deswegen ja World-Feed! Man kann eine solche Übertragung für wenige 100 Euro stemmen, wenn man nicht wie die FIFA-Bosse logiert und dafür den Kartoffelsalat aus dem Aldi einpackt.

          • Nein, solche eine Übertragung kann man nicht für wenige 100 Euro stemmen. Wie oben mit dem „Zettel“ hast du hier keine Ahnung und kein Einblick in die Branche. Deswegen solltest du dich hier auch raus halten. Feierabend.

          • Ich habe genug Einblick in die Branche, um zu wissen, dass man nicht das billigste Hotel am Platz nimmt und dass man oft mit einem kompletten Equipment anrückt, nur um vorher ein paar nichtssagende Interviews führen zu können.
            Du denkst in alten eingefahrenen Mustern. Wie willst du ein erfolgreicher Journalist werden, wenn du nicht aus deinem Trott rauskommst.

            Du bist jung. Denk mal quer wie damals der Reif.

  12. Sprecht ihr vom FCA-Auswärtsspiel in Liverpool?
    Dieses wurde von Marc Hindelang aus dem Stadion kommentiert, soweit ich weiß. Da gibt es ein Bild von ihm vor dem Liverpool-Logo im Anfield-Stadion…

  13. Mir ist gestern bei einigen Einblendungen während des Top-Spiels FC Bayern gegen VfL Wolfsburg aufgefallen, dass Wolff Fuß einen riesigen handgeschriebenen Zettel mit vorgeschriebenen Textblöcken vor sich liegen hatte. Anschließend habe ich drauf geachtet und ich habe den Verdacht, dass nach jedem verpufften Eckball einer der auswendig gelernten Textblöcke vorgetragen wurde, meist garniert mit irgendwelchen Imponier-Begriffen wie “voll umfänglich”.

    Ich hatte schon immer das Gefühl, dass es W. Fuss überhaupt nicht um das Spielgeschehen geht, sondern um die Abarbeitung seiner Sprüche. Er labert ja oft sogar weiter, auch wenn jemand schon zum Elfmeter anläuft.

    Fuß sei dringend empfohlen, den Zettel beiseite zu legen und den natürlichen Rhythmus des Spiels aufzunehmen. Üben sollte er zunächst in der zweiten Liga oder bei Spielen mit ausschließlich lokaler Relevanz (Mainz, Augsburg),

    Seine sonore Stimme hat immer noch ihre Berechtigung in der deutschen TV-Landschaft, aber journalistisch ist das eher mau.

    • Wolff Fuß ist einer der wenigen Kommentatoren, die durchgängig das Spielgeschehen kommentieren (also häufig Namen nennen etc.).

      Wenn du kritisieren willst, solltest du dies wegen anderen Dingen machen.

    • Die Partie Bayern – Wolfsburg habe ich mir auch gestern angesehen, auf den Zetteln stehen Informationen, was zeigt, dass sich Wolff Fuss mit den Teams und deren Spielern befasst hat (Infos wie die Anzahl an Saisontreffern, gelbe Karten etc. müssen da sein). Wolff Fuss ist ein professioneller, sehr guter Journalist und hat schlicht und ergreifend rhetorisch so viel drauf, dass er es nicht nötig hat, sich Textblöcke und Phrasen zu notieren!

    • Also ich habe mir schon mehrmals die Zettel von Wolff Fuß vor Spielen anschauen dürfen und da stand alles drauf, nur keine Textblöcke. Du solltest also Dinge wie diese, wo beispielsweise ich 10 mal mehr Ahnung habe als du, nicht kritisieren. Dir fehlen schlichtweg die Fakten bzw. der Einblick, weil du noch nie so einen „Zettel“ gesehen hast. Deswegen muss man an der richtigen Stell einfach mal die Klappe halten. Feierabend.

      • Nimm dich hier nicht so wichtig, Jüngchen! Du stellst Behauptungen auf, die du nicht beweisen kannst. Ich finde das reichlich hilflos. Mit solchen Märchenstunden gibst du diesen Blog der Lächerlichkeit preis.

        Wie schon im letzten Thread festgestellt wurde: Es ist Wahnsinn, was hier abgeht, wenn man einfach mal ein paar “Schwätz-Bananen” (Zitat) kritisiert.

        • Nur gut, dass Leon über längere Zeit mit dem Sky-Personal gemeinsam im Stadion war und diesem über die Schulter schauen konnte. Höchst wahrscheinlich konnte er sich in dieser Zeit kein Bild von dem ganzen machen, oder?

          • Hat Leon gestern (!) neben Wolff Fuß gesessen? Wie Fuß vor ein paar Monaten oder Jahren gearbeitet hat, steht hier nicht zur Debatte. Der Leistungsabfall bei Fuß hat schließlich erst vor ein paar Monaten “vollumfänglich” eingesetzt

            Fakt ist, dass Fuß keine Statistiken auf dem Zettel stehen hatte. Vielleicht handelte es sich ja um einen Brief an den Weihnachtsmann.

            Mir kommt es auf jeden Fall so vor, dass es Leon gut tut, eine gewisse Distanz zu den Dingen, die er tut, zu wahren. Wie will er denn da Fuß fassen (herrliches Wortspiel, oder?), wenn ihm die Souveränität eines Dennis vollkommen fehlt

        • Ich teile die Auffassung von Ralle auch nicht und finde diesen überheblichen Ton auch nicht schön, aber solche persönlichen Beschimpfungen gehören hier nicht her. Ein bisschen mehr Respekt von allen Seiten würde manchen Kommentaren gut tun.

        • Mit solchen Aussagen disqualifizierst du dich nur selber, Olaf. Wenn du was beitragen möchtest dann bitte im gemäßigten Tonfall.
          Wie stellt man sich das im Gespräch vor?
          Person A: “Grundsätzlich finde ich es gut, dass soviel über den Klimawandel geredet wird, aber dieser Greta-Hype geht mir dermaßen auf die Nerven”
          Person B: “Was bist du denn für ein Arschloch”?
          Werde ich in meinem Beruf auch demnächst anwenden, mal sehen, wie viele Freunde ich mir damit mache…

    • Sky:
      Marcus Lindemann
      Wolff Fuss
      Kai Dittmann
      Martin Groß
      Frank Buschmann
      Jonas Friedrich
      Tom Bayer
      Roland Evers
      Oliver Seidler
      Holger Pfandt
      Schmiso
      Klaus Veltmann
      Markus Götz
      Jörg Dahlmann
      Hansi Küpper
      Toni Tomic
      Michael Born
      Torsten Kunde
      Marcel Meinert
      Jürgen Schmitz
      Markus Gaupp
      Jogi Hebel
      Hannes Herrmann
      Uli Potofski
      Sven Haist
      Sven Schröter
      Heiko Mallwitz
      Karsten Petrika
      Sascha Roos

      • +Handball:
        Dennis Baier
        Carsten Fuljahn
        Jürgen Müller

        +Tennis:
        Philipp Langosz
        Jaron Steiner
        Paul Häuser

        +Golf:
        Carlo Knauss
        Irek Myskow
        Gregor Biernath
        Adrian Grosser

          • Ich mag dir gerne mal die aufzählen, die mir hier so spontan einfallen
            Fußball
            Marco Hagemann
            Jan Platte
            Uli Hebel
            Robby Hunke
            Lukas Schönmüller
            Uwe Morawe
            Daniel Günther
            Stefan Galler (hauptsächlich Frankreich)
            Carsten Fuß (hauptsächlich Italien)
            Guido Hüsgen
            Martin Sedlacek
            Flo Hauser
            Franz Büchner
            Andreas Renner
            Tobi Fischbeck
            Matthias Naebers
            David Ploch
            Tom Kirsten
            Oliver Forster
            Marcel Seufert
            Flo Eckl

            Das waren mal die Herren, die mir spontan einfallen.

            Darts
            Elmar Paulke
            Tom Kirsten

            American Football
            Andreas Renner
            Franz Büchner
            Günther Zapf
            Martin Pfanner

            Basketball
            Lukas Schönmüller
            Benni Zander
            Alex Schlüter
            Flo Pertsch
            Mannie Winter
            Freddy Harder
            Max Siebald
            Martin Gräfe
            Christoph Stadtler

            Eishockey
            Christoph Fetzer
            Christoph Stadtler

            Ergänzungen erlaubt!

  14. Kannst du mal sachlich bleiben Ralle, du kommentierst hier auf eine respektlose Art und Weise, mir ist es egal, dass du arrogant bist und keinerlei Sozialkompetenz besitzt, aber hier alle zu beleidigen, zeigt das du Sinn vom Fussball nicht verstehst, oder ist dir nicht bekannt das Fussball Menschen verbindet und es keine unterschiedliche Klassen von Fussballfans gibt!

  15. Pingback: 1134 – DEL-Start und das ZDF wie Kai aus der Kiste – kommentatorenblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.