1048 – Bundesliga-Rückrunde und Ausblick auf die Australian Open

N’Abend allerseits!

Die Bundesliga startet morgen in die Rückrunde. Das Freitagsspiel zwischen Schalke und M´Gladbach läuft im ZDF und bei DAZN. ZDF ist natürlich mit dem gesamten Team vor Ort. Bei DAZN berichtet nur Field-Reporter Daniel Herzog live aus der Veltins Arena. Den Rest liefert der Streamingdienst aus der Box. Der gleiche Ablauf konnte schon beim Freitagsspiel vor der Winterpause zwischen Hoffenheim und Dortmund beobachtet werden. Es lohnt sich schlichtweg nicht für DAZN, da die Mehrzahl der Zuschauer die Partie im ZDF verfolgen wird. Objektiv betrachtet ergibt dies auch Sinn, weil die Qualität der Produktion in diesem Fall besser sein wird.

Nach dem Bundesliga-Wochenende starten am Montag die Australian Open. Übertragender Sender ist natürlich Eurosport – die beiden Sender der Discovery-Tochter sind ja auch über die DAZN-App verfügbar. Bekanntlich schlossen beide Parteien die marktübergreifende Partnerschaft für die Länder Deutschland, Österreich, Italien und Spanien im Juli 2019. Die Kooperation habe ich hier bereits eingeordnet – ich hab´s zumindest versucht.

Bei den Herren geht für mich Novak Djokovic als Favorit ins Turnier. Nicht zuletzt der Triumph mit Serbien beim ATP-Cup, inklusive eines souveränen Zweisatzerfolg gegen Rafael Nadal im Finale, lässt mich zu diesem Tipp hinreißen. Der „Djoker“ geht als Titelverteidiger ins Rennen und die Vorstellung, dass einer der jüngeren Generation um Thiem. Zverev, Tsitsipas oder Medvedev den Serben in einem „Best of Five – Match“ besiegen könnte, existiert bei mir nicht. Spielerisch traue ich es zurzeit sowieso nur Medvedev zu. Ich erinnere an dieser Stelle nur an die unfassbare Hartplatztour in Nordamerika des Russen. Das Finale gegen Nadal bei dem US Open soll auch nicht ganz über gewesen sein. Zuletzt zeigte der Russe wieder sein „anderes“ Gesicht. Schiedsrichter Mohamed Lahyani weiß Bescheid!

Die Situation bei den Damen gestaltet sich wie so oft etwas ausgeglichener. Barty mit Heimvorteil, Pliskova mit Turniersieg von Brisbane im Rücken und Wimbledon-Champion Simona Halep sind meine Favoriten – Ja langweilig, weil alle Spielerinnen unter den Top 4 der Weltrangliste sind. Naomi Osaka traue ich derzeit einen GrandSlam-Triumph nicht zu. Zu unsicher in ihrem Spiel – beispielsweise zuletzt im Achtelfinale in Brisbane gegen die junge US-Amerikanerin Sofia Kenin. Serena Williams muss man zudem immer nennen. Vielleicht holt ja auch Caroline Wozniacki zum Ende ihrer Tenniskarriere nochmal zum großen Schlag aus – eher unwahrscheinlich. Die deutschen Spielerinnen sind für mich quasi chancenlos. Für Kerber kommen die Australian Open viel zu früh, um nach dem ganzen Chaos der letzten Saison, über eine Halbfinalteilnahme oder Ähnliches nachzudenken. Wer ab und zu auch mal Tennis schaut, darf gerne mal seine Tipps in die Kommentare packen.

So, zurück zur Eurosport – Wenig Überraschungen beim Personal! Das Moderatoren-Duo für Eurosport Deutschland bilden Birgit Nössing und Matthias Stach. Letzter wird natürlich auch als Live-Kommentator im Einsatz sein. Experte ist Boris Becker, der zuletzt schon in Australien, als Teamchef der deutschen Auswahl beim ATP-Cup, weilte. Barbara Rittner wird vor Ort sein – inwieweit sie bei Eurosport zum Einsatz kommt, steht derzeit noch nicht fest. Philipp Eger ist als weiterer Kommentator in Australien im Einsatz. Der Rest der Kommentatoren-Crew meldet sich nicht direkt aus Australien, sondern aus der Box in Deutschland. Nicht jeder Court besitzt die entsprechende Infrastruktur, sodass dies aus Kapazitätgründen auch nicht möglich wäre. Die Kosten können so natürlich auch geringer gehalten werden. Folgende Reporter sind im Einsatz: Markus Theil, Markus Zoecke, Jürgen Höthker, Stefan Grothoff, Wolfgang Nadvornik, Oliver Fassnacht, Harry Weber, Patrick Steimel. Vor allem Theil und Zoecke werden bestimmt auch wieder Spiele auf Eurosport1 übernehmen. Experte wird hier der ehemalige Spieler und Kerber-Trainer Benjamin Ebrahimzadeh sein. Mittlerweile kommentiert er schon ein paar Jahre die Tennisübertragungen bei Eurosport. Seine Rolle besetzte früher dem Österreicher Alex Antonitsch, der mittlerweile hauptsächlich bei ServusTV Österreich zu hören ist. Bei „Matchball Becker“ hören wir Birgit Hasselbusch in den Beiträgen. „Game,Schett&Mats“ übersetzen Michaela Sachenbacher und Jörg Opuchlik. Letzterer ist Sportfans vielleicht aus den Zusammenfassungen von #rannfl bekannt. Wenig Kommentatoren beherrschen das Zusammenfassungen von Spielen so wie Opuchlik – meine Meinung! Insgesamt bleibt bei Eurosport alles so wie immer. Erfolgskonzepte müssen auch nicht geändert werden. Es bleibt abzuwarten, inwiefern Barbara Rittner Teil der Übertragungen sein wird.

Die Nächte in den nächsten zwei Wochen sind gerettet! Und jetzt die übliche Dosis!

Die Ansetzungen vom 17. Januar 2020 bis zum 20. Januar 2020

Bundesliga, 18. Spieltag

Freitag, 17. Januar 2020 ab 20.15 Uhr (ZDF)/(DAZN)

FC Schalke 04  Borussia M´Gladbach (20.30 Uhr)

ZDF: Oliver Schmidt, Field-Reporter: Boris Büchler und Gari Paubandt

DAZN: Jan Platte, Experte: Ralph Gunesch, Field-Reporter: Daniel Herzog

Moderation (ZDF): Jochen Breyer, Experte: Oliver Kahn

Moderation (DAZN): Alex Schlüter

Samstag, 18. Januar 2019, ab 14.00 Uhr (Sky)

FC Augsburg  Borussia Dortmund (15.30 Uhr)

Sky: Kai Dittmann (Einzelspiel), Frank Buschmann (Konferenz)

Field-Reporter: Michael Leopold

TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr)

Sky: Klaus Veltmann (Einzelspiel), Toni Tomic (Konferenz)

Field-Reporter: Ulli Potofski

Fortuna Düsseldorf  SV Werder Bremen (15.30 Uhr)

Sky: Michael Born (Einzelspiel), Tom Bayer (Konferenz)

Field-Reporter: Patrick Wasserziehr

1.FC Köln  VfL Wolfsburg (15.30 Uhr)

Sky: Marcus Lindemann (Einzelspiel), Florian Schmidt-Sommerfeld (Konferenz)

Field-Reporter: Ecki Heuser

FSV Mainz 05  SC Freiburg (15.30 Uhr)

Sky: Roland Evers (Einzelspiel, Holger Pfandt (Konferenz)

Field-Reporter: Britta Hofmann

Moderation (Sky): Esther Sedlaczek, Experte: Didi Hamann

ab 17.30 Uhr (Sky)

RB Leipzig – Union Berlin (18.30 Uhr)

Sky: Martin Groß, Field-Reporter: Stefan Hempel

Moderation (Sky): Sebastian Hellmann, Experte: Lothar Matthäus

Sonntag, 19. Januar 2020, ab 14.30 Uhr (Sky)

Hertha BSC  FC Bayern München (15.30 Uhr)

Sky: Wolff Fuss

Field-Reporter: Martin Groß

ab 17.30 Uhr (Sky)

SC Paderborn – Bayer 04 Leverkusen (18.00 Uhr)

Sky: Hansi Küpper

Field-Reporter: Marcus Lindemann

Moderation (Sky): Jessica Libbertz, Experte: Ewald Lienen

Premier League, 23. Spieltag

Samstag, 18. Januar 2020, ab 13.20 Uhr (Sky)

FC Watford  Tottenham Hotspur (13.30 Uhr)

Sky: Oliver Seidler

ab 15.50 Uhr (Sky)

Manchester City  Crystal Palace (16.00 Uhr)

Sky: Hansi Küpper

ab 18.20 Uhr (Sky)

Newcastle United  FC Chelsea (18.30 Uhr)

Sky: Hannes Herrmann

Sonntag, 19. Januar 2020, ab 14:50 Uhr (Sky)

FC Burnley  Leicester City (15.00 Uhr)

Sky: Jogi Hebel

ab 17.00 Uhr (Sky)

FC Liverpool  Manchester United (17.30 Uhr)

Sky: Florian Schmidt-Sommerfeld, Experte: René Adler

Fußball International

Freitag, 17. Januar 2020

Liga NOS, 17. Spieltag: FC Porto – Sporting Braga (20.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Christian Blunck

Sky Bet Championship, 28. Spieltag: FC Fulham – FC Middlesbrough (20.45 Uhr)

DAZN: Uli Hebel

Liga NOS, 17. Spieltag: Sporting Lissabon – Benfica Lissabon (22.15 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Karsten Linke

DAZN: Uwe Morawe, Experte: Michi Hofmann

Samstag, 18. Januar 2020

Hyundai A-League, 11. Spieltag: Melbourne City  Newcastle United (09.30 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Christian Blunck

Sky Bet Championship, 28. Spieltag: Queens Park Rangers  Leeds United (13.30 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Florian Obst

DAZN: Flo Hauser

Serie A, 20. Spieltag: Lazio Rom – Sampdoria Genua (15.00 Uhr)

DAZN: Hans von Brockhausen

LaLiga, 20. Spieltag: Real Madrid – FC Sevilla (16.00 Uhr)

DAZN: Jan Platte, Experte: Jonas Hummels

Moderation (DAZN): Christoph Stadtler

Sky Bet Championship, 28. Spieltag: Birmingham City Cardiff City (16.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Florian Obst

Serie A, 20. Spieltag: SSC Neapel – AC Florenz (20.45 Uhr)

DAZN: Carsten Fuß, Experte: Max Nicu

Eredivisie, 19. Spieltag: AZ Alkmaar – Willem II Tilburg (20.45 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Christian Blunck

LaLiga, 20. Spieltag: SD Eibar – Atlético Madrid (21.00 Uhr)

DAZN: Matthias Naebers

Sonntag, 19. Januar 2020

LaLiga, 20. Spieltag: RCD Mallorca – FC Valencia (12.00 Uhr)

DAZN: Oliver Forster

Eredivisie, 19. Spieltag: VVV-Venlo – PSV Eindhoven (12.15 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Karsten Linke

Serie A, 20. Spieltag: AC Mailand – Udinese Calcio (12.30 Uhr)

DAZN: Uwe Morawe

Eredivisie, 19. Spieltag: Ajax Amsterdam – Sparta Rotterdam (14.30 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Jörg Steiger

Serie A, 20. Spieltag: Lecce  Inter Mailand (15.00 Uhr)

DAZN: Guido Hüsgen

Serie A, 20. Spieltag: CFC Genua  AS Rom (18.00 Uhr)

DAZN: Daniel Günther

Jupiler Pro League, 22. Spieltag: RSC Anderlecht  FC Brügge (18.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Hannes Herrmann

Serie A, 20. Spieltag: Juventus Turin  Parma Calcio (20.45 Uhr)

DAZN: Carsten Fuß, Experte: Christian Bernhard

LaLiga, 20. Spieltag: FC Barcelona  CF Granada (21.00 Uhr)

DAZN: Uli Hebel, Experte: Jonas Hummels

Montag, 20. Januar 2020

Sky Bet Championship, 28. Spieltag: West Bromwich Albion – Stoke City (21.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Hannes Herrmann

Die Analyse

Premiere für Paubandt, Rückkehr von Sedlaczek

Zum Freitagsspiel ist am Anfang dieses Beitrags schon vieles gesagt worden. Was fällt noch auf? Bei DAZN übernimmt die Top-Crew aus der Box. Bei ZDF bleiben vom Spiel Hoffenheim gegen Dortmund nur Boris Büchler und Oliver Kahn übrig. Breyer und Schmidt ersetzen Réthy und Müller-Hohenstein. Gari Paubandt rückt für Claudia Neumann ins Team. Der ehemalige Sky-Mann hat fürs ZDF unter anderem schon Handballspiele, Formel E und Bundesligazusammenfassungen kommentiert. Jetzt freuen wir uns auf seine Bundesligapremiere.

Esther Sedlaczek moderiert, meine ich, erstmals nach der Babypause wieder eine „große“ Sendung am Samstag. In der Hinrunde moderierte Sedlaczek den weniger vorzubereitenden Sonntag und war gelegentlich auch als Field-Reporterin im Einsatz. Die Konferenzzusammensetzung wirkt harmonisch. Wenig überraschend übernimmt Dittmann Dortmund in der Einzelspieloption. Frank Buschmann startet seine schwarzgelben Wochen in der Konferenz. Buschmann und der BVB – Das gibt´s in den nächsten Wochen öfters! Auf dem Weg zu Sky90 macht Wasserziehr diese Woche in Düsseldorf halt – die Fortuna empfängt den SV Werder Bremen. Böse Zungen würden behaupten, dass Wasserziehr sich in die Merkur Spiel-Arena verirrt. Es gab schon reizvollere Aufgaben. Hofmann und Evers nehmen wohl am Samstag den Flieger von München nach Frankfurt, um pünktlich um 14.00 Uhr zum Sendestart in Mainz einzutreffen. Die „vakanten“ Topspielpositionen übernehmen Groß und Hempel.

Martin Groß nutzt die Reise in den Osten der Republik. Von Leipzig zieht es ihn am Sonntag nach Berlin. Field-Reporter bei den Bayern – auch kein Alltag für Martin Groß. Wolff Fuss kommentiert das Duell zwischen Hansi und Klinsi. Beim späten Spiel zwischen Paderborn und Leverkusen kommt Marcus Lindemann wie gewohnt zu seinem zweiten Einsatz, nachdem er tags zuvor bereits Köln gegen Wolfsburg kommentieren hat. Yannick Erkenbrecher kehrt dieses Wochenende noch nicht wieder an den Spielfeldrand zurück.

Debüt für Oli Seidler und Highlight an der Anfield Road

Es ist nie zu spät für ein Saisondebüt. Das weiß auch Oliver Seidler, der Samstagnachmittag seinen ersten PL-Einsatz zu verzeichnen hat. Unter anderem die Pausen in der 2. Liga und der Handballbundesliga machen es möglich. Das Aufeinandertreffen der Klubs aus Watford und Tottenham klingt auch recht vielversprechend. Die weiteren Live-Spiele übernehmen Hansi Küpper, Hannes Herrmann und Jogi Hebel. Das „Match of the Week“ zwischen Liverpool und Manchester United ist natürlich eine Sache für Schmiso – René Adler sitzt diese Woche an seiner Seite. Hier zudem noch die Premier League – Relive – Ansetzungen: FC Arsenal – Sheffield United – Marcel Meinert, FC Southampton – Wolverhampton Wanderers – Sascha Roos, Brighton & Hove Albion – Aston Villa – Jürgen Schmitz Norwich City – AFC Bournemouth – Jörg Dahlmann und West Ham United – FC Everton – Jogi Hebel. Jörg Dahlmann kehrt aus seinem DomRep – Urlaub zurück und Hebel macht wie üblich zwei Partien.

sportdigital FUSSBALL mit Studiosendung zum „Dérbi de Lisboa“

Im Internationalen Fußball gibt´s bei sportdigital FUSSBALL einen Doppelkracher aus der Liga NOS. Chefredakteur Uli Pingel, ehemaliger Moderator von Sport1 (u.a. „Bundesliga Aktuell“), begrüßt die Zuschauer ab 19.30 Uhr und führt bis ca 00:30 Uhr durch die Sendung. Ins Auge fällt natürlich das „Dérbi de Lisboa“ zwischen Sporting und Benfica. Routinier Karsten Linke übernimmt. Bei DAZN gehen Uwe Morawe und Michi Hofmann kurz vor 22.15 Uhr auf Sendung.

Topspiel in La Liga

Samstag ist das Estadio Santiago Bernabéu der Schauplatz für das Spitzenspiel zwischen den Königlichen und dem FC Sevilla. Folglich ergänzt Moderator Christoph Stadtler das Duo um Platte/Hummels. Bei sportdigital FUSSBALL gibt´s Doppelschichten für Christian Blunck und Florian Obst. Das Ganze läuft nach dem Prinzip abba! Ex-SkySportNews-Redakteur kommentiert mal wieder für DAZN – Lazio gegen Sampdoria heißt die Aufgabe. Weiteren Fußball aus der Serie A gibt´s natürlich mit Carsten Fuß. Matthias Naebers kommentiert zum wiederholten Mal ein Spiel von Atlético.

Herrmann, Hebel und Hummels

Sonntag setzt DAZN bei vier Partien aus der Serie A auf deutschen Kommentar. Hannes Herrmann zieht es am Sonntag nach Hamburg, um mal wieder bei sportdigital FUSSBALL in Hamburg aufzuschlagen. Samstag hören wir ihn ja bekanntlich in der Premier League bei Sky. Zum Abschluss des Sonntags feiert Quique Setien sein Trainer-Debüt beim FC Barcelona. Bei der Partie gegen Granada sitzen Uli Hebel und Spanien-Experte Jonas Hummels am Mikro. Nach dem Wegfall der Premier League – Rechte kommt der jüngere der Hebel-Brüder vermehrt auch in LaLiga zum Einsatz.

Schönes Fußball-Wochenende!

50 Antworten zu “1048 – Bundesliga-Rückrunde und Ausblick auf die Australian Open”

  1. Wie sieht es eigentlich mit Oliver Kahn und dem ZDF aus, jetzt wo er beim FC Bayern aktiv ist,
    bleibt er weiter an Bord, oder wird das Spiel morgen sein Abschied?
    Mit Hanno Balitsch hat man noch einen Experten in der Hinterhand, dem ich auf lange Sicht den Posten zutraue, die Spiele, die er begleiten durfte, hat seine Expertise sehr bereichert!
    Auch Christoph Kramer war bei der WM 2018 ein echter „Hinhörer“.

    1. Er bleibt wohl bis zum Ende der EM Experte beim ZdF, es sei denn der FC Bayern ist beteiligt! Ich persönlich mag ja auch das Duo Oli Welke und Oli Kahn sehr, daher bin ich froh, dass der Titan weitermacht!

      1. Hauptsache, der Experte heißt nicht Rene „Ich lese alles vom Zettel ab“ Adler. Balic klang bei seinen wenigen Auftritten auch so, als ob er vorher jeden Satz stundenlang auswendig gelernt hat. Christoph Kramer hat mich extrem überrascht.

    1. Ich denke, dass Kahn aufhören sollte. Ich glaube, aber nicht so wirklich dran. Das Thema Balitsch finde ich schwierig, zumindest für Länderspiele. Dafür war er als Spieler nicht erfolgreich genug.

  2. Sicher das Markus Theil nicht in Australien ist? Er kommentierte ja zuletzt öfters mit Barbara Rittner die Top Spiele bei den Damen von vor Ort. Deinen Favoriten ist nichts mehr hinzuzufügen, da stimme ich mit dir überein. Allerdings bleibt auch abzuwarten, wie sich Federer schlägt…

  3. Direkt zu Beginn der Rückrunde Klaus Veltman bei unserer SGE. Ich meine, wir hätten ihn schon lange nicht mehr in einem SGE-Spiel gehabt.

    Ich glaube, dass Frank Buschmann den BVB so oft wie keine andere Mannschaft. Wenn ihr schreibt, dass er viele BVB Spiele bekommt, kommentiert er bestimmt auch wieder das Revier-Derby.

    Schönes erstes Fußball-Wochenende in 2020!

  4. Nicht nur Morgen lohnt sich die Bundesliga für DAZN nicht, sondern generell.

    Es gibt vielleicht 5 Freitagsspiele pro Saison, die einen Hauch von exklusiver Spannung besitzen. Von den 34 Spieltagen kann man folgende Freitage abziehen: 3 x ZDF parallel, mindestens 5 Spieltage ohne Freitag, mindestens 20 Freitage nur mit Gurkenvereinen wie Mainz, Augsburg oder Düsseldorf, die keinen Menschen interessieren. Es kann ja auch nicht anders sein, wenn Di bis Do die Elite unterwegs ist, dass dann freitags nur die Gurkenclubs spielen können. Und wenn dann auch noch der ewig arrogante Alex Schlüter vor die Kamera tritt, ist spätestens der Ofen aus. DAZN hat nur eine Überlebenschance am Samstagabend und ohne Leute wie Gunesch und Schlüter

    Ich schätze die Ambitionen von DAZN sehr und es gibt zum Teil gute Ansätze. Es ist auch okay, wenn hier und dort die nicht zu vertuschende Semi-Professionalität durchschimmert. Aber sorry, Schlüter und Gunesch, das ist too much

    Das ist wie immer meine ganz offene und ehrliche Facheinschätzung zu diesem Thema.

      1. Nach deiner komischen Logik greift auch jeder den Sommer an, der diese Zeit aus nachrichtlicher Sicht als Saure-Gurken-Zeit bezeichnet. Gurken sind nun mal umgangssprachlich ein Platzhalter für Dinge, die keinen Menschen hinterm Ofen hervorlocken. Du kannst mal geschmeidig davon ausgehen, dass ein Spiel Mainz gegen Augsburg als Einzelspiel am Samstagnachmittag keine 5000 Leute anlockt, während ein Spiel Schalke gegen Dortmund mehrere Millionen Abonnenten anspricht.

        80% der Menschen in Deutschland lassen sich vom FC Bayern in den Bann ziehen, 19% teilen sich die Vereine Dortmund, Schalke, Frankfurt, Hamburg auf, dann gibt es noch 0,9%, die um Pauli, Nürnberg, Stuttgart, Köln und Hertha ringen. Die restlichen kümmerlichen 0,1% bleiben dann an Augsburg, Großaspach, Lübeck, Neustrelitz, Paderborn etc hängen. Hör den Leuten in den Kantinen zu und du wirst genau diese Erfahrung sammeln.
        Das hat nichts mit Arroganz oder Abwertung zu tun, sondern mit Realität.

        1. Ralle du bist unerträglich! Und ich übrigens Augsburg-Fan! Der FCA spielt vollkommen zurecht seit Jahren mehr oder minder erfolgreich in der Bundesliga!

          1. Die Wahrheit ist oft unerträglich. Und die lautet nun mal, dass sich in Deutschland außerhalb von Südwestbayern kein Mensch für Augsburg interessiert.
            Ich habe mich mit keinem Wort auf die Leistung bezogen.

        2. Da muss ich Ralle recht geben. Großteil der Fans in DE ist nunmal Bayern, BvB, Schalke, Köln, HSV, Bremen oder auch Frankfurt Fan. Diese 7 Klubs machen bestimmt über 75-80 Prozent aus würde ich mal schätzen.

          Ich war überrascht das es Bundesliga Spiele gibt die unter 5000 Zuschauer hatten. Aber wenn man mal drüber nachdenkt irgendwo logisch. Wer schaut sich den nunmal ein Spiel zwischen z. B Wolfsburg, Mainz oder Leverkusen an? Vermutlich relativ wenige…

          1. Die Zahlen, die Ralle hier präsentiert, sind natürlich völliger Mumpitz. Nehmen wir nur den 1. FC Köln.
            Zunächst ist der Effzeh bei der Zahl der Mitglieder an Nummer 4 der Fußballvereine. Er hat über 800 Fanclubs in der ganzen Welt, davon ca. 700 in Deutschland. Das Stadion ist selbst in der 2. Liga mit nahezu 50.000 Zuschauern annähernd ausverkauft.
            Üvverall jitt et Fans vom FC Kölle!
            Das ist ausnahmsweise keine typisch kölsche folkloristische Übetreibung, sondern stimmt.
            Angesichts dieser Zahlen mutet Ralles Behauptung, der Verein teile sich 0,9% des Fanaufkommens mit anderen Clubs, völlig absurd und nichts weiter als seine übliche Wichtigtuerei.

          2. Nun, Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt und Werder Bremen haben kürzlich erfahren, wie ernst man einen Karnevalsverein nehmen muss.
            Ausserdem finde ich Narrenkappen authentischer als mit Trachtenjanker, Krachledernen und einem Paulaner-Weißbier in der Hand zu posieren.
            Man kann ein Narr sein, auch ohne eine Narrenkappe zu tragen, das weißt Du doch am besten.

        3. Zumal Dir, Ralle, ja viel am „echten“ Fußballfan zu liegen scheint. Ist ein echter Fußballfan laut Dir jemand, der nur die Bayern guckt und keinen Sinn für kleinere Clubs hat?

        4. Das Top Vereine wie der BVB und Bayern mehr Zuschauer anziehen ist klar
          Laut Statistik aber nicht so extrem wie von dir beschrieben
          https://de.statista.com/statistik/daten/studie/204358/umfrage/quoten-ranking-der-bundesligavereine-bei-sky-deutschland/

          Weiterhin vergisst du völlig, dass es bei DAZN auch die fünf frühen Sonntagsspiele und Montagsspiele gibt

          Und das immer nur „Grukentruppen“ am Freitag spielen stimmt auch nicht
          Nächsten Freitag gibt’s den BVB bei DAZN
          Und damit spielt der BVB schon zum 4. mal am Freitag

  5. Angesichts der nun zum Dauerzustand gewordenen Billig-Berichterstattung von DAZN würde ich es mir als DFL zehnmal überlegen, ob ich an diesen Anbieter noch einmal ein Rechtepaket vergebe. DAZN ist und bleibt ein Discounter mit Sportrechte-Grabbeltisch, die Bundesliga ist einfach eine Nummer zu groß.

    Man kann an Sky sicher einiges kritisieren, aber die Bundesliga sollte doch eigentlich daran interessiert sein, dass die von Sky gesetzten Standards in Sachen Präsentation und Berichterstattung auch in der nächsten Rechteperiode beibehalten werden. Bei DAZN muss man ja inzwischen froh sein, wenn sie das spärliche journalistische Rest-Rahmenprogramm ohne Technikpannen über die Bühne kriegen. Bin schon gespannt, mit was sie in der Rückrunde die Zeit totschlagen werden, Live-Schalten zur Darts-WM sind ja nun nicht mehr möglich.

    1. Das sehe ich genauso. Dazn gestaltet die Bundesliga Übertragung ziemlich lieblos. Bei den meisten Spielen gibt es keinen Unterschied zu der Übertragung von einem La Liga Spiel mit deutschem Kommentar. Ich hoffe, dass wenigstens beim Achtelfinale der Champions League etwas mehr Aufwand betrieben wird

    2. Dieses Thema habe ich bereits vor vielen Monaten hier eingebracht und habe dafür auf die Fresse bekommen. Mittlerweile plapperst auch du mir nach. Ich finde das ja prinzipiell gut, möchte nur darauf hinweisen, dass das Copyright zu diesem Kritikpunkt erneut bei mir liegt.

  6. Ralle, Dir scheint viel am „wahren/echten“ Fußballfan zu liegen. Ist „Ich gucke nur die Bayern und 80% der Bundesligavereine interessieren mich nicht“ für dich ein „echter“ Fußballfan?

    1. Ich gebe ja nur das Sehverhalten von großen Teilen der Gesellschaft wieder. Für die Leute sind nun mal Vereine wie Augsburg oder Mainz Gurken-Clubs.

      Mich ziehen sogar Partien wie Valletta FC gegen FC Vaduz in den Bann, wenn es um etwas geht, wie zum Beispiel bei einem CL-Quali-Spiel.

      Ich bin hier, um das Sehverhalten des Mainstreams zu kritisieren. Echte Fußballfans zeichnen sich dadurch aus, dass sie ausschließlich Wettbewerbsspiele anschauen, und dies von der ersten bis zur letzten Minute. Und ein wichtiges Kriterium ist natürlich, dass man es wegen des Sports macht, und nicht wegen des Saufens, des Schunkelns (Effzee), der Pyro/Choreo oder der Traumabewältigung (siehe Liverpool/Klopp als Platzhalter für die BVB-Frustrierten).

  7. Sky lässt ja auch immer mehr nach, siehe 2. Liga. DAZN macht es schon ganz richtig, Vorberichterstattung und Nachberichterstattung auf ein Minimum eindampfen. Interviews nach Spielen haben in etwa den Informationsgehalt einer Ausgabe BILD. Konzentration auf das Spiel legen, teures Studio sparen. Wer sich früher dieses social media Elend auf Sky mit diesem Ricardo angesehen hat dürfte wissen, was gemeint ist. 90 Min. Blabla gesponsert von Glücksspielkonzernen … braucht kein Mensch. Und diese boulevardeske Berichterstattung von Sky geht mir massiv auf die Nerven.

    Das heute keiner von DAZN im Stadion ist, geschenkt. ZDF ist ja streng genommen auch Pay TV. Aber das sie sich nicht mal die Mühe machen, einen Kommentator bei den Exklusivspielen ins Stadion zu setzen ist arm.

    Ich bleibe bei meinem neuen Mantra: weniger ist mehr!

    1. Was das Drumherum angeht, gebe ich dir Recht! Mit Ricardo hast du das bestmögliche Beispiel genannt. Ich halte es mit dir – Reduce to the Max. Es wird erst eingeschaltet, wenn Leute wie Ricardo und Schlüter von der Bildfläche verschwunden sind und diese affigen Wett-Werbungen durch sind.

    2. Ich bin mal gespannt, was Sky mit der 2. Liga macht, wenn die CL auch nicht mehr Bestandteil des Programms ist. Und eine Vor- und Nachberichterstattung kann Spaß machen, wenn man es richtig macht. Ich erinnere an die Zeiten mit Jan Henkel und Matthias Sammer bei Eurosport. Das schafft nur weder Sky noch DAZN.

  8. Bemerkenswert: Gari Paubandt kommentiert nach seinem Einsatz am Freitag am Sonntag „Schweden vs. Norwegen“ bei der Handball EM im ZDF-Livestream. Sonst waren bisher nur Christoph Hamm und Martin Schneider für das ZDF am Mikro.

    1. Keine Überraschung, Gari hat schon in den letzten Jahren die Streams im ZDF oft übernommen. Dieses Jahr sind es schlichtweg nicht so viele und die anderen Spiele haben Hamm oder Schneider übernommen, weil sie die Partien aus der Halle kommentieren konnten. Das Spiel Schweden – Norwegen findet ja jetzt in Malmö statt. Hamm und Schneider sind ja in Wien. Folglich logisch das Gari im Stream ran darf.

      1. Ah okay, danke.
        Das Spiel wird dann aber aus Mainz kommentiert oder?

        Sehr bitterer Handballabend heute. Schade! Überragende 50min der deutschen Mannschaft!

  9. Total lustig übrigens, wie Kai Dittmann während des Spiels Augsburg gegen Dortmund den Vornamen des norwegischen Neuzugangs 90 Minuten lang durch den Kakao zieht. Dittmann bezeichnete den armen Kerl die ganze Zeit als „Öhrling“. Ich kannte bisher nur den Däumling.
    Für diesen herrlichen Spaß gibt es von mir die Note 1.

    1. Natürlich hat Dittmann den Vornamen nicht „durch den Kakao“ gezogen. Dittmann gehört zu den Kommentatoren, die sich bei der Aussprache der Namen ausländischer Spieler besondere Mühe geben und das tagelang vor dem Spiegel üben. Der Vorname Erling wird in Norwegen schlicht Örling ausgesprochen.
      Wenn man ein selbsternannter Fußballfachmann sein möchte, muss man solch kleine aber wichtige Details eigentlich wissen.

      1. Vollkommene Falschinformation von dir. Der BVB-Lausbub hat in einer PK die korrekte norwegische Aussprache seines Namens der versammelten Presse demonstriert.

        Auch das doppelte „aa“ ist übrigens ein Fehler der britischen Behörden, die schlichtweg kein a mit einem Kringel zur Hand hatten.

        Es gab ja auch schon mal Premiere-Reporter, die aus dem Tunesier Ben Slimane (Ex-Freiburg) einen Benzlimän gemacht haben. Peinlich ist auch die von vielen Reportern gewählte Aussprache des Frankokanadiers Olivier Occéan.

        Viele Reporter fühlen sich halt besonders wichtig, wenn sie Englisch klingen. Legendär peinlich ist da insbesondere die Wolff-Fuß-Begrüßung „Wellkamm tu Pärädeiß“, wo man immer denkt, lass es besser.

        Man beachte übrigens die spanische Aussprache meines Vornamens.

    1. Wolff Fuß ist schon seit vielen Monaten neben der Spur und orientiert sich zu wenig am Spiel. Es geht ihm im Wesentlichen um die Abarbeitung seiner Sprücheliste und Textbausteine (Mannschaft A interessiert sich für Ballbesitz).

      Natürlich war der Effzeh um Müller und Thiago zu stark, um ein spannendes Spiel aufkommen zu lassen. Immerhin hat Fuß den tollen Elfer von Effzeh-Kanone Lewandowski nicht überquatscht. Das ist schon mal ein lobenswerter Fortschritt.

    2. Fand ich ehrlich gesagt auch. Naja die erste Halbzeit war ja nicht vom feinsten Fußball geprägt.

      Ich muss ja Klaus Veltman loben bei unserer SGE in Sinsheim bei Hoffe. Den schönen guten Fußball Tag hat er und wie immer gewünscht. Er war meiner Meinung nach ziemlich emotional. Aber beim Spiel der SGE darf man das auch. Ihn finde ich um einiges besser als Marcus Lindemann. Marcus Lindemann ist einer, der mir einfach von der Art seines Kommentatoren-Stil nicht gefällt. Würde mir mal Buschi beim Einzelspiel unserer SGE hören.

      Vielleicht ja am Wochenende gegen RB was ich nicht glaube.

      1. Ich finde Veltmann auch nicht so schlecht. Das einzige was mich bei ihm stört ist, dass er oftmals die Spiele ziemlich schnell schlecht redet, wenn es nicht im Minutentakt Torchancen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.