1009 – Auf der Rückbank

N’Abend allerseits,

beim Genuss des 1. Spieltags im deutschen Oberhaus herrschten für mich als Zuschauer ungewohnte Rahmenbedingungen. Denn meine Freunde und ich waren den kompletten Samstag auf der Rückreise aus Litauen. Mir blieb also nichts anderes übrig, als die Bundesliga-Konferenz sowie das Topspiel zwischen Mönchengladbach und Schalke auf der Rückbank des – mit fünf Leuten im Anschlag doch nicht so geräumigen – Citroen Berlingo zu genießen. 

Nicht nur der kleine Bildschirm des Smartphones verhinderte es, inmitten meines reisebedingt müden Gemüts so etwas wie konzentriertes Fußballfieber mit geballter Stimmung zu entwickeln. Denn auch das Internetnetz wechselte zwischenzeitlich zwischen „E“ und höhnischer Abwesenheit. Bevor dieser Beitrag jedoch in die 11-Freunde-Ecke driftet, nun zum Wesentlichen:

Am Freitag duellierte sich DAZN zum Bundesliga-Auftakt zwischen Bayern und der Hertha nicht nur mit dem ZDF, sondern zugleich auch mit sich selbst. Parallel zur Standard-Übertragung, kommentiert von Jan Platte und Experte Ralph Gunesch, machte es sich die langjährige Kommentatorenlegende Fritz von Thurn und Taxis neben Hauptkommentator Uli Hebel an gewohnter Stelle im Stadion bequem. Platte begleitete das Spiel mit der Souveränität, die die DAZN-Zuschauer bereits aus der letzten Spielzeit von Premier-League-Spielen oder auch Top-Partien der Serie A kannten. Ralph Gunesch ergänzte ihn an den richtigen Stellen mit sinnvollen verbalen Einwürfen. Derweil hatte der Kult-Sprecher auf der anderen Leitung gemessen an seinem Status als Co-Kommentator einen deutlich höheren Redeanteil. Und das obwohl er vor dem Spiel klare Worte für seine Rolle fand: „Ich wollte nach fast 50 Jahren in diesem Job nicht nochmal als Chef-Kommentator ran, sondern bin die Nummer zwei hinter ihm“ und deutete mit dem Finger auf Uli Hebel.

Auch wenn ich ihn nicht in seiner vollen Blüte verfolgen konnte, soll der torreiche Samstagnachmittag Erwähnung finden: Die Schlussphase gehörte dem SC Freiburg und damit auch Markus Götz. Der Handball-Experte, über dessen sporadische Beteiligung im Fußball ich mich immer wieder freue, durfte, anstatt „Tor in Freiburg“ zu schreien, alle Tore live kommentieren. Bei jedem Treffer gab es sinnvolle Randinfos zu den Torschützen, so wie es sich gehört. Hinterfragen muss ich jedoch, warum Jörg Dahlmann uns beim Spielstand von 2:1 für Wolfsburg in der dritten Minute der Nachspielzeit erklärt, dass Malli ob seiner Nicht-Berücksichtigung wohl beim neuen Trainer keine Rolle spielt und auch Mehmedi wegen Rückenproblemen fehlt. Sowas gehört – zumindest für mich – an den Anfang eines Spielberichts.

Tospiel-Debütant Frank Buschmann, dem in Sachen Emotionen keiner etwas vormacht, konnte sich beim 0:0 natürlich nur wenig ausleben. Immerhin brauchte er den verschluderten Statistikzettel nicht, um einschlägige Infos korrekt vorzutragen. Dass „Loddar“ die Schalker Formation in der Halbzeit als 4-4-2 mit Harit als zweite Spitze zu erkennen vermochte, stimmt mich da schon eher verwundert.

Wie habt ihr den 1. Spieltag erlebt und wen wünscht ihr euch für die Partien am anstehenden Wochenende? Greift in die Tasten!

Die Ansetzungen vom 20. August 2019 bis zum 22. August 2019

Champions League Qualifikation –  Play-offs, Hinspiel

Dienstag, 20.08.2019, ab 20.50 Uhr (Sky/DAZN)

LASK Linz – FC Brügge (21.00 Uhr)

Sky: Martin Groß (Einzelspiel), Kai Dittmann (Konferenz)

APOEL Nikosia – Ajax Amsterdam (21.00 Uhr)

Sky: David Eder (Einzelspiel), Roland Evers (Konferenz)

DAZN: Uli Hebel

CFR Cluj – Slavia Prag (21.00 Uhr)

Sky: Jörg Dahlmann (Konferenz)

DAZN: Flo Hauser

Mittwoch, 21.08.2019, ab 20.50 Uhr (Sky/DAZN)

Olympiakos Piräus – FK Krasnodar (21.00 Uhr) 

Sky: Markus Gaupp (Einzelspiel), Martin Groß (Konferenz)

Dinamo Zagreb – Rosenborg Trondheim (21.00 Uhr) 

Sky: Jörg Dahlmann (Konferenz)

DAZN: Matthias Naebers

Young Boys – Roter Stern Belgrad (21.00 Uhr)

Sky: Roland Evers (Konferenz)

DAZN: Tobi Fischbeck

Europa League Qualifikation – Play-offs, Hinspiel

Donnerstag, 22.08.2019, ab 20.00 Uhr (RTL Nitro)

Racing Straßburg – Eintracht Frankfurt (20:30 Uhr)

RTL Nitro: Marco Hagemann (Kommentar), Steffen Freund (Co-Kommentar), Laura Wontorra (Moderation)

Analyse:

Allzu viel ist mit Blick auf deutsche Beteiligung unter der Woche noch immer nicht los. Das liegt auch daran, dass sowohl die Königsklasse als auch die Europa League ihr Teilnehmerfeld erst noch komplettieren müssen, ehe es dort losgeht. In den Playoffs der Quali setzt Sky auf die altbewährte Konferenz und ausgewählte Einzelspiele. Letztere werden allerdings von den Newcomern aus dem DAZN-Lager dominiert. Uli Hebel und Flo Hauser leiten durch den Dienstag, Matthias Naebers und Tobi Fischbeck sind dafür Mittwoch am Mikro.

Sky setzt in beiden Konferenzen auf das Trio aus Dahlmann, Dittmann und Evers. Das Einzelspiel zwischen APOEL Nikosia und Ajax Amsterdam wird auf Sky Austria 1 ausgestrahlt und erfährt seine stimmliche Begleitung durch den in Österreich beheimateten David Eder.

Wer bei Nitro die Frankfurt-Play-offs kommentieren darf, ist keine große Überraschung. Wie schon in der gesamten Qualifikation moderiert Laura Wontorra vom Platz, in der Sprecherkabine sitzt Marco Hagemann.

In diesem Sinne: Euch eine schöne Woche!

23 Antworten zu “1009 – Auf der Rückbank”

  1. Ja, in Sachen Emotionen ist Buschmann die klare Nummer 1. Dafür sind andere Kommentatoren beim Bauen von Sandburgen nicht zu toppen. Beides ist aber für den Job absolut nebensächlich

    1. Falsch Ralle. Es geht nicht nur um die fachliche Qualifikation und den perfekten Satzbau, sondern auch darum Emotionen zu transportieren und die Zuseher zu unterhalten. Auch wenn Du dies anders siehst und am liebsten einen rein sachlichen und analytischen Kommentar bevorzugst

      1. Es ist immer die Frage, wie man die Emotionen transportiert. Marcel Reif hat nach dem gehaltenen Elfer von Kahn im CL-Finale 2001 einfach nur die „Die Bayern! Die Bayern!“ gerufen. Großartig und sehr angemessen.
        Ein Buschmann schreit bei jeder zweiten vergebenen Chance „Ich werd bekloppt“. Irgendwann ist das dann einfach unglaubwürdig, weil ja der Prozess des Beklopptwerdens irgendwann abgeschlossen sein müsste. Nach dem dritten Ausruf wirkt das dann nur noch aufgesetzt. Ich persönlich finde Buschmann ähnlich verkrampft und unlocker wie Norbert Dickel. Diese Leute wirken nicht frei und unabhängig, weil sie einer bestimmten Erwartungshaltung hinterher hecheln.

        Leute wie Reif, Fritzlove oder heutzutage Michael Born und der vollkommen unterschätzte Sven Haist sind da um Längen besser und eigenständiger.

        1. Bei Born und Heißt gebe ich Dir sogar recht. Ich mag halt die Mischung. Ich brauche weder bei jedem Spiel Buschi, noch bei jedem Spiel einen Born, Groß oder Heißt.

          Am wenigsten mag ich die Art von veltmann und Lindemann.

          Gerne höre ich auch noch Seidler, Beyer oder Dittmann

          1. Schlimmer als Veltman ist eigentlich nur noch Wolff Fuss. Man schämt sich als Deutscher, wenn ein Wolff Fuss bei Spielen aus England sein nerviges „siss iss pärädeiß“ raushaut

  2. @Erik. Ich glaube bei der Ansetzung mit LASK Linz hast Du dich vertan. Dies wird auf Sky Austria sicher zu sehen sein. Es ist ja ein österreichischer Vertreter.

  3. Der erste Spieltag war ganz OK.
    Einziges Manko ist Klaus Veltman. Jedesmal wenn ich ihn reden höre, dreht sich mir der Magen um. Er hat eine fürchterliche Art ein Spiel zu „kommentieren“.

  4. Da für mich persönlich Emotionen bei der Live-Berichterstattung den Unterschied machen, bin ich jedes Mal froh, wenn die Herren Buschmann/Fuss „meinen“ BVB kommentieren.

    Die beiden sind, neben Jonas Friedrich und Martin Groß, meine Favoriten bei Sky.

    Allerdings gefällt Buschmann mir in der Konferenz etwas besser als über volle 90 Minuten.

  5. Warum wird das Schreien von Buschmann und Fuss immer mit Emotionen gleich gesetzt?!

    Reif oder der Alte Fritz waren auch mit viel Emotionen dabei, aber mit weitaus weniger geplärre.

    Nicht das wir uns hier falsch verstehen. Wenn Nachts um Zwei irgendwo Kneipenspiele wie „Ringing The Bull“ im Fernsehen laufen, dann will ich sogar, dass das ein Buschi kommentiert.
    Aber bei einem Fußballspiel will ich keine Vollreportage, sonst kann ich das ja gleich im Radio anhören!

  6. Die emotionale Anteilnahme baue ich je nach Bedeutung des Spiels für mich schon selber auf.
    In meinem Wohnzimmer hat nur einer zu schreien, ich selber!
    Vom Kommentator erwarte ich begleitende interessante Fakten, und damit meine ich nicht, wann wer schonmal beim anderen Verein gespielt hat und das es somit selbstverständlich ein besonderes Spiel ist, oder sonstige leider Skytypische informationsarme Statistiken von Anno Pief, die mit dem aktuellen Spiel absolut nichts zu tun haben.

  7. weiteres Sky-Programm:
    Mi 21.08.2019 ab 19:00 Uhr
    Pixum Supercup (Flensburg-Kiel)
    Karsten Petrzika; Experte: Stefan Kretzschmar

    Do 22.08.2019 ab 18:30 Uhr
    LIQUI MOLY HBL (1. Spieltag)

    Magdeburg-Balingen (Karsten Petrzika)
    Nordhorn-Bergischer HC (Dennis Baier)
    Wetzlar-Lemgo (Markus Götz)
    Konferenz: Gregor Teicher

    So 25.08.2019 ab 13:00 Uhr
    Topspiel: Leipzig-Berlin (Karsten Petrzika)
    Moderation: Jens Westen; Experte: Stefan Kretzschmar

    ab 15:25 Uhr
    Melsungen-Flensburg (Markus Götz)
    Kiel-Göppingen (Heiko Mallwitz)
    Ludwigshafen-Löwen (Dennis Baier)
    Hannover-Minden (Sascha Roos)
    Konferenz: Katharina Kleinfeldt

    Golf (22.08.-25.08.)
    Scandinavian Invitation (Adrian Grosser)
    Tour Championship (Carlo Knauss, Adrian Grosser)

    1. Geil ist die Handball-Konferenz. Ständig schreit irgendwer „Tor in Kiel!“ oder „Tor in Melsungen“ oder „Schnell umschalten, Siebenmeter in Kleinwipperfürth“. Und wenn dann nach Kleinwipperfürth umgeschaltet wird, verpasst man 5 Tore in Lemgo oder gar in Großkleckersdorf. Und im Hintergrund wird gerappt „Geilste Liga der Welt“, obwohl die besten Vereine im zerbombten Nordmazedonien spielen.

      1. Lieber Ralle,

        ich hab mir ja angewöhnt mich nicht mehr zu deinen Kommentaren zu äußern. Das ist ja deine Meinung. Aber mir ist es ein Bedürfnis nochmal zu erwähnen, dass in der Handball-Konferenz nicht jedes Tor gezeigt wird. Außerdem die Vereine als „Kleinwipperführt“ zu bezeichnen,
        obwohl wir es hier auch mit hochprofessionell gearbeitet wird. Außerdem Nordmazedonien als „zerbombt“ halte ich für unangemessen und spielt einfach keine Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.