1038 – „Ich würde gerne mal für eine Fernsehanstalt Bundesligaspiele kommentieren.“

FohlenRadio – und Magenta Sport – Kommentator Christian „Strassi“ Straßburger ist nicht nur ein begnadeter Sänger, sondern zweifelsfrei auch eine Bereicherung für unsere Branche. Im ersten Teil des exklusiven kommentatorenblog-Interviews sprechen wir über berufliche Idole und die intensiven Anfänge seines Sportreporter-Daseins.

kommentatorenblog: Christian, wie alt bist du eigentlich?

Christian Straßburger: Hast du das nicht herausgefunden?

Ich habe jetzt nicht intensiv nachgeschaut.

Ich bin zarte 30 Jahre jung. Da gilt man noch als Newcomer, oder?

Musst du sagen, du hast ja beruflich schon vieles hinter dir.

Ich möchte Bundesliga-Sportreporter werden und einmal Bundesligaspiele kommentieren. Das ist mein Ziel!“ Zwei Sätze, die man in einem Online-Profil von dir findet. Kommentiere diesen Wunsch mal, aber bitte nur kurz.

Ich habe den Satz irgendwann mal dahin geschrieben. Ist aber ernst gemeint. Ich würde gerne mal für eine Fernsehanstalt Bundesligaspiele kommentieren.

Streamingdienst wäre auch okay?

Achso, ja klar (schmunzelt).

Wer Bundesligaspiele kommentieren will, hat bestimmt auch ein Idol, oder?

Viele Kollegen erzählen immer, dass sie früher mal ein Idol hatten – mittlerweile aber nicht mehr. Bei mir liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Natürlich gibt es Sensationsgrößen wie Béla Réthy. Ich finde, dass man ihn an dieser Stelle einfach nennen muss. Er hat eine tolle Stimme und prägt die Ära der letzten Jahrzehnte.

Oder auch Wolff Fuss, der bei Sky einen überragenden Job macht.

Ulli Potofski würde ich auch nennen, der mir persönlich viel hilft und geholfen hat. Ulli ist einfach eine absolute Legende. Er hat schon so viel erlebt und wir wissen gar nicht, was er alles schon erlebt hat. Wenn er einem dann etwas erzählt, was ihm gerade einfällt, da kommen wahnsinnige Geschichten bei raus. Von Ulli kann man schlichtweg nur lernen.

Zu guter letzt noch Matthias Opdenhövel. Er ist zwar kein Kommentator, aber er macht das als Sportreporter genauso, wie ich mir das vorstellen könnte. „Opdi“ nimmt den Fußballsport ernst, aber nicht zu ernst. Er bringt auch mal Spaß in eine Übertragung. Letztens haben wir für Borussia M´Gladbach zusammen auch einen Podcast gemacht und ich konnte erstmals ausführlich mit ihm sprechen.

Ich habe es mir zur Vorbereitung auf unser Gespräch angehört. Ihr habt ja über zwei Stunden miteinander gesprochen.

Ja, und wir hätten auch noch länger miteinander sprechen können. Zurück zum Idol-Gedanken. Ich würde es so formulieren: Ich backe mir jetzt zur Weihnachtszeit ein Idol aus der Mischung Potofski/Opdenhövel zusammen.

Diese Mischung akzeptieren wir. Ich starten jetzt mal mit deinem Studium. Du hast in Bonn Digitale Kommunikation und Medien studiert. Erfolgreich?

Ich habe klassisch für einen Sportreporter das Studium abgebrochen. Kinder und Studenten, die das lesen: Bitte das Studium beenden. Ich habe bereits während des Studiums Praktika gemacht – quasi versucht an der Front Erfahrungen zu sammeln und nicht irgendwo in einem Hörsaal. Das war einfach nichts für mich. In der Zeit habe ich dann auch bei Rot-Weiß Oberhausen angefangen.

RWO ist ein gutes Stichwort. Wie ist das ganze Projekt entstanden?

Ich habe zusammen mit einem Freund einige Stadien in der Region besucht. Wir waren dann mal bei Rot-Weiß Oberhausen gegen Alemannia Aachen. Es war arschkalt, aber es war Fußball. Es hat nach Bratwurst und Bier gerochen. Als ich zuhause war, habe ich sofort im Internet nachgeschaut, was die in Sachen Social Media, Fan-TV etc. haben. Und die hatten nichts. Noch in der selben Nacht habe ich eine E-Mail an Fabian Weitkämper, den damaligen Medienverantwortlichen bei RWO, geschrieben. Ich fragte ihn, ob der Verein nicht Lust hätte, dass wir einen YouTube-Kanal mit Interviews, Berichten, Stimmen nach dem Spiel ins Leben rufen. Die Rückmeldung war positiv. Wir haben uns getroffen und wenige Tage später habe ich zusammen mit Max Gregorius (Anm. d. Red.: aktueller Leiter Marketing & Sponsoring bei Oberhausen und RWO.fm – Reporter) den Kanal eröffnet. Nach den Spielen haben wir immer mit den Spielern und Trainern, beispielsweise Mario Basler, gesprochen. Das Ganze habe ich dann eine Zeit lang gemacht – zwischendurch war ich auch als Stadionsprecher aktiv. Als Fabian Weitkämper zum VfL Bochum wechselte, wurde ich gefragt, ob ich nicht als fester Mitarbeiter in die Geschäftsstelle von RWO kommen möchte. Den Job des Medienverantwortlichen habe ich dann noch über ein Jahr ausgeübt.

Und so hat sich Christian bei RWO.tv geschlagen.

Ein Blick auf deinen Lebenslauf verrät zu dieser Zeit auch, dass du vieles gleichzeitig gemacht hat. In deiner Zeit als Stadionsprecher warst du beispielsweise zeitgleich Praktikant bei Sky. Bist du dann am Wochenende nach Hause geflogen oder wie lief diese Zeit ab?

Ich habe ja, wie bereits erwähnt, das Studium abgebrochen – also musste ich andere Dinge machen. Du brauchst praktische Erfahrungen, um die Leute zu überzeugen. Das Ganze war für mich nie Arbeit. Das hat einfach Spaß gemacht. Das Praktikum bei Sky war enorm wichtig. Ich habe viele tolle Leute kennengelernt und konnte da mal „ranschmecken“ an das Geschäft. Ich traf beispielsweise zum ersten Mal auf Fritz von Turn und Taxis, der sich damals auch eine DVD von mir angehört hat. Ein Freitagabendspiel aus der Box, Schalke gegen Hannover, habe ich kommentiert. Das Feedback war nicht nur positiv. Turn und Taxis hat mit einfach aufgezeigt, woran ich noch arbeiten muss.

Bei einigen Heimspielen habe ich pausiert. Bei wichtigen Heimspielen bin ich am Wochenende auch schon mal aus München angereist, um ein Spiel als Stadionsprecher zu begleiten.

Apropos Sky. Du warst ja auch mal Gast bei Sky90!

Bei Sky90 gab es damals einen Aufruf ein Bewerbungsvideo hinzuschicken. Das habe ich getan und wurde dann zu einem Casting mit vier anderen Teilnehmern eingeladen.Wir haben zunächst eine Probesendung gemacht. Das Verrückte dabei war einfach, dass diese Castingsendung tatsächlich von Patrick Wasserziehr moderiert worden ist. Das war schon sensationell. Ebenso wie das Treffen mit Franz Beckenbauer, den ich hinter den Kulissen getroffen hatte. Ein paar Tage später wurde ich von Tibor Szilasi (Anm. d. Red: ehemaliger Senior Editor Sky90, heute: Head of Handball bei Sky) angerufen. Tibor hat mich dann gefragt, ob ich am kommenden Sonntag Zeit habe, als Gast bei Sky90 dabei zu sein. Das war der absolute Wahnsinn für mich, weil ich wusste, dass ich jetzt einfach bei dieser Talkrunde live im Fernsehen dabei sein werde. Zu dem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht, wer die anderen Gäste waren. Ich wusste nur, dass die Sendung nach einem Gladbachspiel laufen würde. Thematisch für mich natürlich überragend. Ja, und dann saß ich dort mit Michael Zorc, Christoph Metzelder und Matthias Brüggelmann. Das Feedback nach der Sendung war auch positiv und der Rest ist Geschichte (lacht).

Und Fankommentator von Sky und SportBild bist du auch gewesen.

Ich wurde damals in der Sportbild ausgewählt, um das Topspiel Fortuna Düsseldorf gegen Borussia Dortmund im Stadion zu kommentieren. Es wurde natürlich nicht live ausgestrahlt, aber alle waren sie da – Kai Dittmann, Sebastian Hellmann, Lothar Matthäus, Jan Aage Fjörtoft und Christoph Daum. Und ich durfte unter professionellen Bedingungen dieses Spiel kommentieren. Kurz vor dem Spiel habe ich einfach nur gedacht: Geil!. Und eine Sache kannst du mir glauben: In meinem Leben war ich bis heute noch nie so gut auf ein Spiel vorbereitet. Ich wusste alles. Ich h

atte alles in der Hand. Und am Spieltag habe ich noch zusätzlich die Informationen von Opta (Anm. d. Red: Sportdatenanbieter) bekommen. Die Existenz dieses Dienstleisters war mir bis dahin noch gar nicht bewusst. Ich hätte über jeden Spieler ein paar Minuten sprechen können. Während der Partie merkst du dann, dass du das alles gar nicht brauchst.

Dennoch war es überragendes Erlebnis, ebenso wie die Moderation der Bundesliga Aktuell Sendung mit Oliver Schwesinger. Hier habe ich mich auch mit einem Video beworben und am Ende war ich der glückliche Gewinner. Als ich beim DSF (Anm. d. Red.: heute Sport1) ankam, ging es direkt zur Redaktionskonferenz. Kurze Zeit später hieß es: So jetzt beginnt die Live-Sendung. Du sitzt hier, diesen Knopf steckst du dir bitte ins Ohr und der Oli Schwesinger holt dich dann mal in die Sendung rein. Diese zwei Sachen sagst du auf jeden Fall, der Rest ergibt sich mehr oder weniger spontan. Das rote Licht ging an und die Sendung los. Das war der Moment, wo ich gemerkt habe, dass ich einfach nur Spaß und überhaupt keine Aufregung verspüre – einfach nur Freude. Das ist das, was ich kann. Dafür hat der liebe Gott mich quasi auf die Welt geschickt. Ein Talent, das ich benutzen soll, aber an dem ich noch viel arbeiten muss. Nach der Sendung kamen die Verantwortlichen auf mich zu und meinten: Christian, wir würden dich sofort als Moderator einstellen, aber leider bist du keine Frau.

Das lass ich mal so stehen. Du hast in dieser Zeit zwischen 2011 und 2016 wirklich viel erlebt. Was war das Highlight in dieser Zeit?

Der Fankommentar war vielleicht das Highlight. Besondere Erinnerungen habe ich aber vor allem an RWO.fm, also das Fanradio, dass ich aus der Taufe gehoben habe. In jedem Stadion habe ich die Spiele von Oberhausen, immer mit einem Co-Kommentator an meiner Seite, kommentiert. Wir waren damals die einzigen in der Regionalliga-West. Das war richtig geil. Das hat richtig Spaß gemacht. Das war kein Casting, kein Gewinnspiel, sondern das war Arbeit. Dafür wurde ich bezahlt. Das habe ich erfunden. Es war mein eigenes Projekt. Und die Leute wollten, dass ja hören, weil sie Fans von RWO sind. Bei den Übertragungen konnte ich einfach alles lernen, insbesondere die Live-Situation. Sieg, Unentschieden oder Niederlage.Wie geht man mit dem jeweiligen Ausgang als Kommentator um? Danach noch unten am Spielfeldrand Interviews führen, etc.. Das hat mir extrem viel gebracht.

Du hast dich ja kontiniuierlich weiterentwickelt. Im Rahmen deines Aufritts bei Sky90 hast du bereits erzählt, dass du Gladbachfan bist. Wie bist du eigentlich Gladbach-Fan geworden?

Mein erstes Fußballspiel, welche ich live im Fernsehen verfolgt habe, war das Champions League – Finale 1997 zwischen Borussia Dortmund und Juventus Turin. Von dieser Zeit gibt es auch ein Foto, wie ich mal an Weihnachten ganz stolz eine Federmappe vom BVB hochhalte, die mir geschenkt wurde.

Das klingt doch schonmal nach einem guten Anfang.

Ja (schmunzelt), aber damals hatte ich noch keine Ahnung von Fußball. Die Gemengelage mit dem Champions League-Triumph hat dieses Foto erst möglich gemacht. Ich glaube sogar, dass es BVB-Bettwäsche gab (lacht).

Als Kind habe ich mich aber viel mehr für Formel1 interessiert. Ich habe immer noch die Situation im Kopf, wie eine Nachbarin bei uns klingelt. Meiner Mutter öffnete ihr die Tür, die Frau sah mich vor dem Fernseher und fragte, ob ich Fußball schaue. Meine Mutter erwiderte nur, dass ich mich nicht für Fußball interessiere. Ich würde nur Formel1 schauen.

Im Alter von ca. 10 Jahren sind wir dann nach Mönchengladbach gezogen. Mit meiner Schulklasse war ich das erste Mal auf dem Bökelberg. Das hat mich so gepackt. Das Tor für Mönchengladbach ist gefallen und ich bin irgendwie mit meinen Freunden im Arm sieben Treppen runtergefallen. Ab dem Zeitpunkt war ich infiziert. Ich habe dann noch so einen Fußball gefangen, den die da ins Publikum geschossen haben. Da war noch ein Kleber von Jever drauf, den man für einen Preis an der Geschäftsstelle einlösen konnte. Da habe ich so einen riesigen Jever-Strandkorb gewonnen, den ich irgendwie im Shuttle Bus mit nach Hause genommen habe. Ein halbes Jahr habe ich da jeden Tag drauf gesessen, bis er irgendwann kaputt gegangen ist. Ich war total fasziniert von Borussia Mönchengladbach und habe den Verein von da an geliebt, obwohl die zu dieser Zeit sich absoluten Dreck zusammengespielt haben. Fußballerisch war die Zeit eine einzige Katastrophe.

Dieses Gespräch führte Leon Geis.

Nächste Woche erzählt Christian Straßburger im zweiten Teil von seinem jetzigen Aufgabenfeld bei Borussia M´Gladbach und verrät uns, wie er Kommentator bei Magenta Sport wurde. Außerdem sprechen wir unter anderem über seine „Spielvorbereitung”, den Kommentar aus der Box, seine „Chart“-Karriere und seinen beruflichen Traum – Stichwort: 2026.

Und hier die übliche Dosis!

Die Ansetzungen vom 06. Dezember 2019 bis zum 09. Dezember 2019

Bundesliga, 14. Spieltag

Freitag, 06. Dezember 2019 ab 20.10 Uhr (DAZN)

Eintracht Frankfurt – Hertha BSC (20.30 Uhr)

DAZN: Robby Hunke, Experte: Ralph Gunesch

Moderation (DAZN): Alex Schlüter, Field-Reporterin: Ann-Sophie Kimmel

Samstag, 07. Dezember 2019, ab 14.00 Uhr (Sky)

Borussia M´Gladbach  FC Bayern München (15.30 Uhr)

Sky: Wolff Fuss (Einzelspiel), Hansi Küpper (Konferenz)

Field-Reporter: Ecke Heuser

RB Leipzig  TSG 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr)

Sky: Oliver Seidler (Einzelspiel), Jonas Friedrich (Konferenz)

Field-Reporter: Michael Leopold

Borussia Dortmund  Fortuna Düsseldorf (15.30 Uhr)

Sky: Marcus Lindemann (Einzelspiel), Tom Bayer (Konferenz)

Field-Reporter: Martin Groß

SC Freiburg – VfL Wolfsburg (15.30 Uhr)

Sky: Klaus Veltmann (Einzelspiel), Holger Pfandt (Konferenz)

Field-Reporter: Martin Winkler

FC Augsburg – FSV Mainz 05 (15.30 Uhr)

Sky: Toni Tomic (Einzelspiel), Michael Born (Konferenz)

Field-Reporter: Ulli Potofski

Moderation: Jessica Libbertz, Experte: Dietmar Hamann

ab 17.30 Uhr (Sky)

Bayer 04 Leverkusen – FC Schalke 04 (18.30 Uhr)

Sky: Kai Dittmann

Moderation (Sky): Sebastian Hellmann, Experte: Lothar Matthäus, Field-Reporter: Patrick Wasserziehr

Sonntag, 08. Dezember 2019, ab 14.30 Uhr (Sky)

1.FC Union Berlin – 1.FC Köln (15.30 Uhr)

Sky: Michael Born

Field-Reporter: Esther Sedlacek

ab 17.30 Uhr (Sky)

SV Werder Bremen – SC Paderborn 07 (18.00 Uhr)

Sky: Holger Pfandt

Field-Reporter (Sky): Marcus Lindemann

Moderation (Sky): Britta Hofmann, Experte: Ewald Lienen

2. Bundesliga, 16. Spieltag

Freitag, 06. Dezember 2019, ab 18.00 Uhr (Sky)

Arminia Bielefeld – Karlsruher SC (18.30 Uhr)

Sky: Klaus Veltmann, Interviews: Schalte

Hamburger SV – 1.FC Heidenheim (18.30 Uhr)

Sky: Holger Pfandt, Field-Reporter: Sven Töllner

Moderation (Sky): Stefan Hempel

Samstag, 07. Dezember 2019 ab 12.30 Uhr (Sky)

Hannover 96 – Erzgebirge Aue (13.00 Uhr)

Sky: Jürgen Schmitz, Field-Reporter: Jurek Rohrberg

Holstein Kiel – VfL Osnabrück (13.00 Uhr)

Sky: Markus Götz, Interviews: Schalte

SpVgg Greuther Fürth – VfL Bochum (13.00 Uhr)

Sky: Heiko Mallwitz

Moderation (Sky): Peter Hardenacke

Sonntag, 08. Dezember 2019, ab 13.00 Uhr (Sky)

SG Dynamo Dresden  SV Sandhausen (13.30 Uhr)

Sky: Jörg Dahlmann, Interviews: Schalte

Jahn Regensburg – FC St. Pauli (13.30 Uhr)

Sky: Torsten Kunde, Interviews: Schalte

SV Wehen Wiesbaden – SV Darmstadt 98 (13.30 Uhr)

Sky: Sven Haist, Field-Reporter: Marco Wiefel

Moderation (Sky): Hartmut von Kameke

Montag, 09. Dezember 2019, ab 20.00 Uhr (Sky)

VfB Stuttgart – 1.FC Nürnberg (20.30 Uhr)

Sky: Roland Evers

Field-Reporter: Alexander Bonengel

Moderation (Sky): Hartmut von Kameke

3. Liga, 18. Spieltag

Freitag, 06. Dezember 2019, ab 18.30 Uhr (Magenta Sport)

Chemnitzer FC  FSV Zwickau (19.00 Uhr)

Magenta Sport: Andreas Mann

Moderation (Magenta Sport): Stefanie Blochwitz, Experte: Rudi Bommer

Samstag, 07. Dezember 2019, ab 13.45 Uhr (Magenta Sport)

Konferenz (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Sascha Bandermann & Martin Piller

Würzburger Kickers  FC Viktoria Köln (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Sönke Sievers

Moderation (Magenta Sport): Gari Paubandt

1.FC Kaiserslautern  Hallescher FC (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Markus Höhner

Moderation (Magenta Sport): Tobi Schäfer

Carl-Zeiss Jena  SpVgg Unterhaching (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Andreas Mann

Moderation (Magenta Sport): Benni Zander

TSV 1860 München  SG Sonnenhof Großaspach (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Oskar Heirler

Moderation (Magenta Sport): Kevin Gerwin

ab 13.45 Uhr (Magenta Sport) & ab 14.00 Uhr (Dritte)

KFC Uerdingen  Hansa Rostock (14.00 Uhr)

WDR: ???

NDR: ???

Magenta Sport: Stefan Fuckert

Moderation (NDR): Andreas Käckell

Moderation (Magenta Sport): Thomas Wagner

1.FC Magdeburg  FC Ingolstadt (14.00 Uhr)

MDR: Torsten Püschel

BR: Phillip Eger

Magenta Sport: Alexander Küpper

Moderation (MDR): ???

Moderation (BR): Flo Eckl

Moderation (Magenta Sport): Stefanie Blochwitz

Sonntag, 07. November 2019, ab 12.45 Uhr (Magenta Sport)

Waldhof Mannheim –  Eintracht Braunschweig (13.00 Uhr)

Magenta Sport: Christian Straßburger

Moderation (Magenta Sport): Thomas Wagner, Experte: Rudi Bommer

ab 13.30 Uhr (Magenta Sport)

MSV Duisburg  FC Bayern München II (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Markus Höhner

Moderation (Magenta Sport): Cedrick Pick

Montag, 09. Dezember 2019, ab 18.45 Uhr (Magenta Sport)

SV Meppen  Preußen Münster (19.00 Uhr)

Magenta Sport: Gari Paubandt

Moderation (Magenta Sport): Kamilla Benschop

Premier League, 16. Spieltag

Samstag, 07. Dezember 2019, ab 13.20 Uhr (Sky)

FC Everton – FC Chelsea (13.30 Uhr)

Sky: Jogi Hebel

ab 15.50 Uhr (Sky)

AFC Bournemouth – FC Liverpool (16.00 Uhr)

Sky: Hannes Herrmann

ab 18.00 Uhr (Sky)

Manchester City – Manchester United (18.30 Uhr)

Sky: Florian Schmidt-Sommerfeld, Experte: Erik Meijer

Sonntag, 24. November 2019, ab 14:50 Uhr (Sky)

Aston Villa – Leicester City (15.00 Uhr)

Sky: Hansi Küpper

ab 17.20 Uhr (Sky)

Brighton & Hove Albion – Wolverhampton Wanderers (17.30 Uhr)

Sky: Jonas Friedrich

Montag, 09.Dezember 2019, ab 20:50 Uhr (Sky)

West Ham United – FC Arsenal (21.00 Uhr)

Sky: Markus Gaupp

Frauen-Bundesliga, 10. Spieltag

Freitag, 06. Dezember 2019 ab 19.00 (Eurosport) & 19.15 Uhr (Magenta Sport)

1.FC Bayern München  SC Freiburg (19.15 Uhr)

Eurosport: Matthias Stach

Magenta Sport: Martin Piller

Moderation (Eurosport): Anna Kraft

Samstag, 07. Dezember 2019, ab 12.55 (ONE) bzw. 13.00 Uhr (Magenta Sport)

Turbine Potsdam – 1.FFC Frankfurt (13.00 Uhr)

ONE: Lars Becker

Magenta Sport: Alexander Kunz

Moderation (ONE): Christian Dexne

Sonntag, 08. Dezember 2019, ab 14.00 Uhr (Magenta Sport)

SC Sand – VfL Wolfsburg (14.00 Uhr)

Magenta Sport: Oskar Heirler

Fußball International

Freitag, 06. Dezember 2019

Eredivisie, 16. Spieltag: Ajax Amsterdam – Willem II Tilburg (20.15 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Hannes Herrmann

Serie A, 15. Spieltag: Inter Mailand – AS Rom (20.45 Uhr)

DAZN: Tino Polster, Experte: Christian Bernhard

La Liga; 16.Spieltag: Villareal – Atletico Madrid (21.00 Uhr)

DAZN: Uwe Morawe

Liga NOS, 13. Spieltag: Boavista Porto FC – Benfica Lissabon (Live-Einstieg um 22.25 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Karsten Linke

Samstag, 07. Dezember 2019

J1 League, 34. Spieltag: Yokohama F-Marinos – FC Tokyo (06.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Christian Blunck

Hyundai A-League, 9.Spieltag: Sydney FC Brisbane Roar (09.36 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Christian Blunck

La Liga, 16. Spieltag: Real Madrid – Espanyol Barcelona (13.00 Uhr)

DAZN: Jan Platte, Experte: Jonas Hummels

Sky Bet Championship, 20. Spieltag: Huddersfield Town Leeds United (13.30 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Florian Obst

DAZN: Uwe Morawe

Sky Bet Championship, 20. Spieltag: Sheffield Wednesday – Brentford FC (16.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Jörg Steiger

Ligue 1, 17. Spieltag: Montpellier – Paris Saint-Germain (17.30 Uhr)

DAZN: Stefan Galler, Experte: Alexis Menuge

Serie A, 15. Spieltag: Udinese Calcio – SSC Neapel (18.00 Uhr)

DAZN: Matthias Naebers

La Liga, 16. Spieltag: UD Levante FC Valencia (18.30 Uhr)

DAZN: Ruben Zimmermann

Eredivisie, 16. Spieltag: PSV Eindhoven – Fortuna Sittard (19.45 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Karsten Linke

Serie A, 15. Spieltag: Lazio Rom – Juventus Turin (20.45 Uhr)

DAZN: Marco Hagemann, Experte: Ralph Gunesch

Moderation (DAZN): Christoph Stadler

La Liga, 16. Spieltag: FC Barcelona – Real Mallorca (21.00 Uhr)

DAZN: Flo Hauser, Experte: Benny Lauth

Sonntag, 08. Dezember 2019

Sky Bet Championship, 20. Spieltag: West Bromwich Albion – Swansea City (13.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Christian Blunck

La Liga, 16. Spieltag: Real Betis – Athletic Bilbao (14.00 Uhr)

DAZN: Daniel Günther

Serie A, 15. Spieltag: FC Turin – AC Florenz (15.00 Uhr)

DAZN: Carsten Fuß

Ekstraklasa, 18. Spieltag: Pogon Szczecin – Piast Gliwice (15.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Jörg Steiger

Scottish League Cup: Glasgow Rangers – Celtic Glasgow (16.00 Uhr)

DAZN: Oliver Forster

Liga NOS, 13. Spieltag: Sporting Lissabon – Moreirense FC (18.30 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Karsten Linke

Liga NOS, 13. Spieltag: Belenenses Lissabon – FC Porto (21.00 Uhr)

sportdigital FUSSBALL: Arne Malsch

DAZN: Matthias Naebers

La Liga, 16. Spieltag: Osasuna – FC Sevilla (21.00 Uhr)

DAZN: Nico Seepe

Die Analyse

DAZN nur aus der Box

Den Bundesligaspieltag eröffnen Schlüter, Hunke und  Gunesch – leider aus der Box. Nur Field-Reporterin Ann-Sophie Kimmels Weg führt  in die Frankfurter Commerzbankarena – müsste ihr erster Einsatz dieser Art in der Bundesliga sein. Gutes Gelingen! 

Vorgezogenes Topspiel und der ewige Holger Pfandt 

Samstagnachmittag gibt’s bei Sky das eigentliche Topspiel zwischen M‘ Gladbach und Bayern mit Fuss und Heuser. Das Heimspiel vom BVB gegen die Fortuna Düsseldorf übernimmt Marcus Lindemann. Martin Groß macht hier den Field-Reporter, weil Lindemann am Tag darauf in Bremen die Interviews führt. Etwas überraschend kommen Küpper (BMG-FCB) und Bayer (BVB-F95j in der Konferenz zum Einsatz. Zusätzlich hört ihr Friedrich, Pfandt und Born in der Konferenz – fünfmal geballte Ladung an purer Erfahrung. Seidler bleibt im nördlichen Teil Deutschlands, Tomic im Süden und Veltmann nimmt die immer etwas kompliziertere Anreise nach Freiburg auf sich und hat SSNHD-Reporter Martin Winkler mit dabei. 

Wer in Sachen Kommentatoren aufgepasst hat, weiß, dass beispielsweise Frank Buschmann und Kai Dittmann noch fehlen. Letzter darf mal wieder beim Topspiel ran. Auf der Reise zu Sky90 nach München macht auch Patrick Wasserziehr  Halt in Leverkusen. 

Von München geht‘s am Sonntag für Born nach Berlin. Interviews übernimmt die gebürtige Berlinerin Esther Sedlacek. Zum Abschluss kommentiert Holger Pfandt Bremen gegen Paderborn – dies wird sein fünfter Einsatz in fünf Tagen. Premier League, 1. und 2. Bundesliga, Einzelspiel oder Konferenz. Pfandt ist diese Woche der Mann für alles! 

Montagsspiel und Markus Götz

In Liga2 kehrt das Montagsspiel zurück und den Kommentar liefert Roland Evers live aus dem Stadion. Auf Stimmenfang geht Alexander Bonengel. Hartmut von Kameke ersetzt weiterhin den erkrankten Erkenbrecher im Studio in Unterföhring. Sky kann, außer nach Fürth, zumindest dieses Wochenende für Interviews in alle anderen Stadien schalten. Was fällt noch auf: Handballexperte Markus Götz hören wir mal wieder beim Fußball – unter der Woche wird er auch bei der Champions League Konferenz zum Einsatz kommen. 

Großkampftag im Osten und Traditionsduell

Der Drittligaspieltag startet mit dem Ost-Duell zwischen Chemnitz und Zwickau. Passend übernehmen mit Mann und Blochwitz zwei, die auch im Osten beheimatet sind.

Mann zieht am Samstag weiter nach Jena, Blochwitz nach Magdeburg. Die Podcast-Jungs Höhner und Schäfer reisen  von Köln nach Kaiserslautern. 

Die öffentlich-rechtlichen Sender gehen mit folgender Aufstellung ins Rennen: Wenig überraschend teilen sich MDR und BR die Partie der Zweitligaabsteiger Magdeburg und Ingolstadt. Ehemaliger Eurosport Bundesligakommentator Eger (übrigens bei dem Tennis Grand Slams für Eurosport immer dabei) kommentiert, Flo Eckl moderiert für den BR. Torsten Püschel macht’s im MDR. WDR und NDR übertragen Uerdingen gegen Rostock – sollte geografisch Sinn ergeben. 

Sonntag ist das Traditionsduell zwischen Mannheim und Braunschweig angesetzt. Unser Interviewgast Christian Straßburger nimmt die Reise von M‘ Gladbach nach Mannheim in Kauf. Thomas Wagner reist aus Köln an. Rudi Bommer ist Experte für Magenta Sport. 

Das Montagsspiel zwischen Meppen und Münster klingt bei diesen Temperaturen nach einem Abnutzungskampf. Ex-Sky Redakteur Gari Paubandt und Kamilla Benschop sind für uns in Meppen. 

Premier League, Frauen-Bundesliga und Internationaler Fußball

Jogi Hebel sitzt wie in der großen PL-Konferenz am Mittwoch bei Chelsea am Mikro. Der zweite Neuzugang Hannes Herrmann macht mal wieder Liverpool, nachdem er Tags zuvor noch in Hamburg bei sportdigital FUSSBALL aktiv. Das „Match of the week“ wird von Sonntag auf Samstag verschoben – its Derbytime in Manchester. Hansi Küpper und Jonas Friedrich haben übrigens beide Gefallen an der Premier League. Wir hören sie am Sonntag. 

Wintersport und Biathlon sehen wir dieses Wochenende im ZDF. Zeit für Biathlonkommentator Christian Dexne bei ONE Frauenfußballbegegnung zwischen Potsdam und Frankfurt zu moderieren. Weitere Spiele zeigt zudem wie immer Magenta Sport. 

Im Internationalen Fußball ist diese Woche wieder viel los. Auffällig: Bei DAZN hören wir zweimal Uwe Morawe. Samstagmittag kommentiert Christian Blunck bei sportdigital FUSSBALL zwei Partien hintereinander. Hintereinander kommt auch Jan Platte zum Einsatz. Erst Real gegen Espanyol und nach kurzer Pause gibt’s mit ihm die Vorkämpfe zum großen Schwergewichtsfight zwischen Joshua und Ruiz. Den begleitet Uli Hebel und hat quasi den Vorzug vor Platte erhalten. Den ersten Kampf hatte auch schon der jüngere der Hebel-Brüder kommentiert. Das Duo Hagemann und Gunesch mal wieder vereint bei Juve-Lazio. Carsten Fuß, der Italienexperte, „muss“ sich mit dem Spiel des FC Turin am Sonntag begnügen.

Schönes Fußballwochenende!

48 Antworten zu “1038 – „Ich würde gerne mal für eine Fernsehanstalt Bundesligaspiele kommentieren.“”

    1. Ist nicht die gesamte PL-Ausstrahlung an Bundesliga-Spieltagen komplett sinnfrei? Sorry, wer guckt denn sowas mit Ausnahme der englischen Soldaten, die noch bei uns sind.

      Man blamiert sich doch montags im Büro, wenn sich alle über Gladbach gegen Bayern unterhalten und man kann nicht mitreden, weil man sich den PL-Plastikkram angeschaut hat. Die ganze Liga ist doch zum Ball der Ölbaronen verkommen.

  1. Eine schmackhafte Konferenz! Freue ich mich schon drauf!

    Zum Freitag: Robby Hunke bei unserer SGE mal was ganz anderes.

    Sehr gutes Inteview! Gern mehr davon.

    Roland Evers am Montag auch mal was anderes beim Traditionsduell!

    1. Die Konferenz hat tatsächlich was, hoffentlich machen die Spiele mit! Robby Hunke hatte die Eintracht doch vergangene Saison in Stuttgart kommentiert (0-3) scheint ein gutes Omen zu sein Nico

    2. Gladbach gegen Bayern, und dann Konferenz gucken. Mehr Halb-Interesse kann man dem Fußball nun wirklich nicht entgegen bringen.

      Jetzt weiß ich auch, warum viele hier eine WM so kacke finden. Ja, da muss man auch schon mal Ausdauer für 90 oder 120 Minuten haben.

      1. Ralle der Spieltag hat 5 Anstoßzeiten, wenn man alles schaut beobachtet man trotz der Konferenz bis zu vier Spiele 90 Minuten lang und das mache ich mit Vergnügen!
        Ps:
        Das Interesse an Fussball zeigt sich sicherlich nicht daran ob man die Konferenz schaut oder nicht

        1. Aber dir entgeht ALLES, was den Fußballsport ausmacht: Wie sich ein Spiel entwickelt, taktische Umstellungen, wie ein Spiel kippt, die Spannung, ob sich aus einem Angriff ein Tor entwickelt oder nicht, wie ein Mats Hummels immer mehr die Übersicht verliert.

          Du willst schnelle Schnitte, Buschmanns Gegröle, vordergründige Unterhaltung, Highlights ohne Kontext, gespielte Emotionen aus der Box, Popcorn-Fußball.

          1. Wenn man seinen Namen ändert, sollte man auch seinen Schreibstil ändern, sonst nutzt das nichts, Sportsfreund.

        2. Ich sehe das auch so! Warum soll ich mir ein Einzelspiel anschauen, wenn meine SGE nicht um halb 4 spielt? außerdem sind außer Gladbach gg. Bayern noch vier wietere interessante Spiele. Tabellarisch hat das Spiel für uns auch keine Relevanz.

          Gut, in der 2. Liga schaue ich nur Einzelspiele. Das liegt aber daran, weil die Konferenz mit Moderator ein echter Langweiler ist.

      2. Das Spiel zwischen Gladbach und Bayern wird doch eh langweilig, weil wahrscheinlich keine der Mannschaften Risiko geht. Und wer hat schon Bock auf ein von Taktik geprägtes Spiel? Ich möchte Tore, Tore, Tore sehen so wie jeder normale Fußballfan.

        1. Der echte Fußball-Liebhaber will nicht viele Tore sehen. Es macht gerade den Reiz des Fußballs aus, dass es nur ein- oder zweimal in 90 Minuten zur Explosion kommt. Vergleiche mit anderen schönen Beschäftigungen verkneife ich mir. Das bisher mit Abstand hochwertigste Spiel der Fußballgeschichte (WM-Finale 2014) kam beinahe ganz ohne Tore aus.

          Taktik ist ein großartiger Teil des Fußballsports und unterscheidet ihn von der Dumpfbackigkeit eines Handballspiels.

          1. Jedes Spiel, in dem nicht mindestens drei Tore fallen, ist einfach langweilig. In der Hinsicht ist Handball ein reines Vergnügen, diese Schnelllebigkeit des Sports. Ein Kommentator könnte ein langweiliges Spiel mit seiner Art und Weise schon retten, aber nicht, wenn er im Stadion sitzt und kaum zu hören ist. Deshalb sollte er schon in einem Studio sitzen und von da aus kommentieren.

          2. Nur ist eben ein Bundesligaspiel nicht mit dem WM-Finale mit Deutschland zu vergleichen (weder in Qualität noch in Spannung), weswegen eine Konferenz super ist.
            Und dass du Handball als „dumpfbackig“ bezeichnest, zeigt wieder einmal, dass du einfach nur deine Vorlieben als die richtigen empfindest. Frag mal einen Handballer, ob die wirklich ohne Taktik auskommen 🙂

            Denk doch einfach mal nach! Danke!

  2. Erschreckende Leistung von Hunke und Gunesch bei Eintracht gegen Hertha.
    Sie haben viel geräuspert und hatten oft Zuckungen in der Stimme.
    Ich rechne mit Konsequenzen, wie seht ihr das?

    1. Ich fand die beiden auch nicht berauschend. Wie gesagt, was DAZN angeht, bin ich ein großer Fan von Hebel, der unsere SGE ja vielleicht kommenden Donnerstag mal wieder in der Euro League übernimmt.

    2. Hunke war ganz gut, Gunesch mit seinem ewigen “Du musst…” kommt reichlich unverschämt rüber. Es steht ihm nicht zu, dem Haupt-Kommentator ständig Empfehlungen zu geben, zumal nicht der Kommentator bei Ecken enger am Mann stehen muss, sondern Spieler X oder Spieler Y. Also sollte man schön bei der dritten Person bleiben.

      1. Wenn, dann möchte ich mich auch als Zuschauer angeprochen fühlen… Was bin ich dankbar, dass DAZN nicht aufs förmliche Sie zurückgreift, sondern ein erfrischendes Du verwendet.

        1. Es ging hier nicht um das Duzen der Zuschauer. Bitte meinen Artikel mit der notwendigen Aufmerksamkeit lesen und nicht drüber huschen und dann reflexartig reagieren.

  3. Wenn „Leipzig vs. Hoffenheim“ jetzt noch aus dem Studio übertragen werden würde, wäre es DER Beweis, dass sich im Fußball einiges geändert hat… 🙂

  4. Ui, sehr interessant, dass zwei Kommentatoren die Sonntagsspiele in Liga 1 übernehmen, die am Samstag in München die Konferenz mitgestalten. Weiß das jemand nen Grund für?

      1. Generell habe ich das Gefühl, dass die Leute aus der zweiten bis dritten Reihe (Born und Pfandt) ziemlich viel ran müssen, weil die vierte und fünfte Garde auf der Stelle tritt. Ein Schmusi hat glaube ich seit 2 Jahren kein Stadion mehr von innen gesehen. An dessen Stelle würde ich mir das Stadionticket selbst kaufen und mit dem Smartphone aus dem Stadion kommentieren, um wieder etwas an Profil zu gewinnen und ein Minimum an Berufsethos zu wahren.

        Als Box-to-Box-Reporter gerät man irgendwann in ein Hamsterrad. Ich schätze die Herren Born und Pfandt für so fähig und intelligent ein, penibel darauf zu achten, nicht in diese Schiene hinein zu geraten. Ich glaube, dass ein Pfandt mit seinem Geschrei aus der Box selbst nicht zufrieden sein wird. Dann lieber sonntags nochmal ran und dafür ab ins Stadion.

    1. Weder Baum noch Meijer haben irgendetwas mit der PL oder englischem Fußball am Hut. Warum engagiert man nicht Tony Woodcock oder Owen Hargreaves? Auch ein Sami Hyppiäää könnte weiterhelfen.

      Man hat das Gefühl, dass Sky seine Rechte an der PL nur noch irgendwie verwaltet.

      1. Wo hat denn Erik Meijer nichts mit englischem Fussball am Hut und ein Trainer der bis vor einem halben Jahr Trainer in der Bundesliga war, ist für egal welche Liga, ein Mehrwert für die Zuschauer.

  5. Ich habe mir heute das Spiel Wehen Wiesbaden gg. SV Darmstadt 98 angeschaut. Ich weiß gar nicht, warum Sven haist das Spiel am Ende so hochgelobt hat. Ich persönlich fande es nicht so unterhaltsam. Also Haist hat heute keinerlei Emotionen gezeigt.

        1. Offensichtlich gehörst du auch der Generation U25 an, die nur dann bei den ganzen Nebenbeschäftigungen während des Fernsehguckens aufgeweckt werden kann, wenn ein Kommentator wie am Spieß schreit. “Wahnsinn!”, “Das ist ja irre” “Das hält man ja im Kopf nicht aus”

          Viele TV-Show-Entwickler setzen ja mittlerweile den Buzzer ein, um die aufmerksamkeitsgestörte Jugend überhaupt noch ansprechen zu können. Nein, Haist ist kein Ballermann-Reporter im Stile eines Buschmann oder Fuss. Haist kommt mehr über Inhalt und Niveau.

  6. Eiso ich bin schon seit längerem Leser, hab aber noch nie einen Kommentar hinterlassen!
    Echt toll was ihr da auf die Beine stellt! Vielen Dank für eure Mühe!
    Was mir schon seit Monaten auffällt: Bei allem Respekt, aber was Ralle da von sich gibt ist echt lächerlich! Er meint wirklich seine Meinung ist die richtige und alles andere zählt nicht!
    Und einem das Interesse am Fußball abzusprechen nur weil er Konferenz kickt ist wirklich das lächerlichste was ich je gehört habe!
    Sorry das musste ich jetzt mal loswerden!
    Macht ihr weiter so mit eurem Blog und Ralle hinterfrage dich bitte mal!
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.